Vor 7 Jahren: die Geburt wurde eingeleitet

\Vor 7 Jahren: die Geburt wurde eingeleitet

Vor 7 Jahren: die Geburt wurde eingeleitet

Heute ist es 7 Jahre her, dass die Geburt meiner kleinen großen Tochter eingeleitet wurde. Ich war 18 und unglaublich nervös. Ich ahnte, dass sich mit der Geburt des Babys alles ändern würde und natürlich war es dann auch so. Ich weiß noch genau, dass ich die Nacht davor fast gar nicht schlafen konnte. Die Tasche war gepackt, der Termin im Krankenhaus stand, auch zuhause war alles bereit für das kleine Mädchen.
Ich lag in meinem Bett, wälzte mich von der einen auf die andere Seite und war nervös, hatte Angst und wusste einfach nicht, was da genau auf mich zukommen würde, was geschehen würde, wie genau alles mit dem Baby werden würde. Ich machte mir Gedanken, was denn ist, wenn ich nicht zu Recht komme? Wenn das Baby weint und ich es nicht beruhigt bekomme? Was ist, wenn ich es nachts nicht höre?
1000 Horrorvorstellungen schwirrten in meinem Kopf herum.  Erst in den frühen Morgenstunden habe ich ein wenig Schlaf gefunden und am Morgen dann auch glatt verschlafen.
Statt um 7.00 waren wir erst um 7.15 Uhr am Krankenhaus. Ich musste ans CTG und dann sollte es los gehen.
Dass sich die Kleine nicht drängen lassen würde und erst am nächsten Tag zur Welt kommen wollte, wussten wir zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht. Auch nicht, dass die Wehen 32 Stunden anhalten würde, ohne dass das irgendeinen Nutzen bringen würde. Und natürlich ahnte auch niemand, dass es am Ende ein Not-Kaiserschnitt werden wird.
Doch die Hauptsache war, dass das kleine Mädchen, das da nach dem Aufwachen in meine Arme gelegt wurde, gesund und munter war. Das ihr nichts fehlte. Sie lag da in meinem Arm, schlief, atmete ganz ruhig und gleichmäßig und ich konnte mein Glück gar nicht fassen. Ich konnte gar nicht glauben, dass dieses kleine Geschöpf jetzt „meins“ ist, dass ich mich darum kümmern darf, dass ich die Mama bin und das mein Baby. Dieser Gedanke war mir am Anfang ganz fremd und ich kam mir ganz komisch dabei vor. Doch schnell legte sich das. Schnell war dieser Gedanke einfach und selbstverständlich. Ich war so glücklich und bin es heute noch.
Auch wenn ich heute mit ganz gemischten Gefühlen daran denke, wie alt meine Prinzessin mittlerweile ist. Es ist jeden Tag aufs Neue ganz seltsam sie anzusehen und all ihre Entwicklungsschritte, ihr Können und ihre Talente zu sehen und zu wissen dass das mal mein kleines Baby gewesen ist.

Die Prinzessin heute

Heute ist aus dem kleinen Prinzesschen eine große Prinzessin geworden. Sie ist 120 cm groß, wiegt 21 kg und ist – nach wie vor – sehr zierlich gebaut. Sie geht nun seit gut 2 Wochen zur Schule. Sie hat einen recht großen Freundeskreis. Sie liebt Sport, Tanzen, Schwimmen und freut sich auf den Frühling, da geht es zum Reiten.
Sie macht ihre Hausaufgaben nicht gerne, aber ohne zu murren. Sie beschwert sich über den schweren Ranzen, hat sich aber langsam an ihn gewöhnt. Morgens ist sie unterschiedlich gelaunt. Ist sie noch müde, habe ich einen ganz großen Morgenmuffel hier. Ist sie fit, hat sie ein absolut sonniges Gemüt. Morgens, Mittags, Abends – sie ist das Trödelkind schlechthin. Beeilen ist ein Fremdwort für sie, daher muss ich sie morgens entweder „scheuchen“ oder früher wecken.
Sie kommt mit älteren Kindern besonders gut zurecht und sucht sich nach Möglichkeit auch diese zum Spielen aus. Sie schwärmt seit einigen Wochen für einen Jungen. Sie liebt es mit Playmobil zu spielen, kann aber auch sehr gut eine eigene Fantasiewelt erschaffen, hierfür bevorzugt sie ihre Filly Pferdchen oder die Feen der Bayala Welt von Schleich. Aber sie rauft sich auch ganz gerne, zumindest mit dem umschwärmten Jungen. Sie ließt fehlerfrei, schreibt eigene kleine Geschichten und Briefe in Lautschrift. Sie kann bis 1000 sicher und darüber hinaus mit Fehlern zählen. Sie addiert bis über 100 sicher und addiert, subtrahiert, multipliziert und dividiert bis 100. Sie hat, dank einem ganz ausgeprägtem Interesse an ihrer Umwelt, ein gutes Allgemeinwissen und gibt dieses auch gerne zum Besten. Sie ist lieb, schüchtern, zurückhaltend, aufbrausend und…
…so wie sie ist, einfach perfekt.
Ich bin so froh meine kleine Prinzessin zu haben und freue mich auf alle weiteren Entwicklungsschritte, die wir gemeinsam erleben werden. ♥
Und morgen ist dann der große Tag, welcher mit Freunden und der Familie gefeiert wird.

Von | 2017-08-10T01:19:08+00:00 Samstag, 24. September 2011|Kategorien: Kinder, Kinder!|Tags: , , , , , , , , , , , |3 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

3 Kommentare

  1. chantal 26. September 2011 um 12:54 Uhr - Antworten

    Hach was für eine schöne Liebeserklärung an Deine Maus.
    Happy Birthday und ich hoffe, der Tag gestern war einfach nur schön!!!!!

  2. Marlen 26. September 2011 um 16:46 Uhr - Antworten

    *seufz* 7 Jahre… jaaaaaaaaaa, die Zeit vergeht. Ich kann mich beim Frosch auch noch so genau an alles erinnern :luv:

  3. Windgefluester 30. September 2011 um 11:12 Uhr - Antworten

    hach schmelz wie toll geschrieben *taschentücher brauch*

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: