für mich: gesünder, fitter, besser!

\für mich: gesünder, fitter, besser!

für mich: gesünder, fitter, besser!

  • mein Plan: gesünder, fitter, besser!

Seit ich denken kann, habe ich mit meiner Figur zu kämpfen. Schon als ich ein Kind war, bin ich moppelig gewesen. In der Pubertät hat das nachgelassen, doch richtig zufrieden war ich mit meiner Figur nie. Als ich damals mit dem Liebsten zusammen war – immerhin sind bereits über 10 Jahre vergangen – bin ich auch sehr unzufrieden gewesen. Ich hab damals fast nur noch Salat gegessen. Jeden Abend hab ich Sit-Ups und Liegestützen gemacht und wenn mich jemand nach meinem Gewicht fragte, habe ich mich 2-3 kg leichter geschummelt. Heute kann ich darüber nur noch lachen. Würde ich jetzt 68 kg wiegen, wäre ich ziemlich glücklich.

mein Weg durch die Diäten

Bislang habe ich einige Diäten durchprobiert, doch selten hat sich wirklich nennenswert etwa getan. Die Disziplin und das Durchhaltevermögen reichten selten länger als ein bis zwei Wochen aus, sodass sich wenig getan hat.
Mein bislang größter Erfolg waren 10 kg in einem Monat. Ohne Jo-Jo-Effekt. Allerdings habe ich zu dieser Zeit so gut wie nichts gegessen. 1/2 Scheibe Graubrot am Tag, heute würde ich das nicht mehr schaffen. Ich brauche Power für den Tag, denn dieser ist stressig, nervenaufreibend und fordernd.

Sportschuhe ReebokAm 19. September hatten der Liebste, Frau Schwiegermutter und ich einen Termin in dem Fitness-Center, in dem die Mädels auch Tanzen gehen. Probetraining. Eine Woche später hatten wir den 2. Termin und daraufhin haben wir uns angemeldet und den Vertrag unterschrieben.
Das ist keine Schnapsidee, ins Fitness-Center wollte ich schon immer. Nach der Geburt der Prinzessin fehlte die kinderfreie Zeit. Später war ich mit Ausbildung, Nebenjob, Kind und Haushalt auch sehr gut ausgelastet. Dann wieder fehlte das Geld. Und eine Begleitung. Nun ist alles da. Zeit. Geld. Trainingspartner. Motivation.

Natürlich mache ich mir nichts vor, vom Sport alleine bekomme ich keine Topmodel-Figur. Will ich aber auch gar nicht. Ich setze mir kein Zielgewicht. Ich will gesünder leben. Fitter werden. Mit der Prinzessin Dinge machen, die ich jetzt zwar kann, wofür mir aber Ausdauer fehlt. Außerdem ist es mir oft peinlich. Z. B. wollen wir nächstes Jahr nach Frankreich. Dort wird viel geklettert und ich liebte dies schon damals, mit 15 und würde es unheimlich gerne wieder machen. Mit meiner Figur traue ich es mich aber nicht. Ich habe immer das Gefühl alle gucken. Verurteilen mich. Ich weiß dass das nicht unbedingt der Fall ist, aber es fühlt sich so an und das reicht um mich zu Demotivieren.

SalatNun haben wir einen straffen Plan. Dienstag, Donnerstag und Samstag wird trainiert. 30 min. Ausdauer, der Rest Krafttraining. Ab 15 Uhr gibt es kaum bis keine Kohlenhydrate mehr. Was in der Praxis bedeutet, dass es bei uns zum Abendbrot für den Liebsten und mich nur noch Salat gibt.
Der Liebste will auch abnehmen. Was und wo genau verstehe ich zwar nicht, aber er muss es wissen. Ich jedenfalls habe so meinen Trainingspartner und kann endlich schauen, dass ich meinem Ziel näher komme.

Einen weiteren Grund für den Sport gibt es bei mir auch noch: Ich habe das Rauchen aufgegeben.
Nachdem ich bereits über 6 Monate gar nicht mehr geraucht habe, war ich so dämlich es wieder „hier und da“ zu machen. Am Ende war ich wieder vollwertiger Raucher und habe mich sehr darüber geärgert.  Immer wieder habe ich versucht es sein zu lassen, doch durch Stress (und andere Ausreden) habe ich es nicht geschafft.
Eines Sonntags wachte ich auf, rauchte meine Zigarette und sagte mir: Das war die Letzte. Ich mag nicht mehr. Und so war es dann auch. Seitdem hab ich keine mehr geraucht. Manchmal fehlt es mir, meist geht es aber und ich bin ganz froh nicht mehr so zu stinken.

Jetzt jedenfalls möchte ich einen neuen, gesünderen Weg einschlagen. Seit 2 Wochen gibt es 3x wöchentlich Sport, keine Zigaretten und ab 15 Uhr keine Kohlenhydrate mehr. Ich bin gespannt wie es funktionieren wird und werde hier in unregelmäßigen Abständen Berichten.

Von | 2011-10-08T13:59:35+00:00 Samstag, 8. Oktober 2011|Kategorien: IchIchIch|Tags: , , , , |4 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie – mal mehr, mal weniger erfolgreich.

4 Kommentare

  1. nadlm 8. Oktober 2011 um 14:19 Uhr - Antworten

    Dann wünsche ich dir mal ganz ganz viel Erfolg….
    Drück dir die Daumen.

  2. Ina 10. Oktober 2011 um 12:23 Uhr - Antworten

    Das ist Klasse,
    Fitness Center ist schon was gutes,auf jeden Fall besser als zu Hause,den da macht man es meist nicht oder nicht so richtig,so jedenfalls bei mir.
    Ich gehe ja auch ins Fitnesstudio und es ist toll,man ist danach so ausgelassen,man fühlt sich guut.
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg.
    Und halte uns mal auf den laufenden.

    LG Ina

  3. Marlen 12. Oktober 2011 um 12:52 Uhr - Antworten

    Ich bin ein bißchen neidisch, weil Du die Disziplin zu haben scheinst, die mir fehlt. So richtig zufrieden bin ich auch nicht, leider aber ein Sportmuffel und wenn ich nicht jemanden habe, der mich mitzieht, dann bin ich nicht sehr ausdauernd. Aber die Ernährung, damit könnte ich ja mal anfangen 🙂

    Viel Glück Dir.

  4. chantal 15. Oktober 2011 um 18:18 Uhr - Antworten

    WOW da wünsche ich Dir ganz viel Erfolg, weiterhin Motivation und Ausdauer, genial weiter so!!!!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: