Patricia Cornwell: Vergebliche Entwarnung

\Patricia Cornwell: Vergebliche Entwarnung

Patricia Cornwell: Vergebliche Entwarnung

Anfang November bin ich ganz zufällig auf einen Buch- und Leseblog gestoßen. Dort las ich dann vom Buchthema für November/Dezember 2011 und sah die gleich mitgelieferte Liste an Weihnachtskrimis. Beim durchsehen dieser sprach mich ein Buch gleich an.

Cornwell, Patricia - Vergebliche EntwarnungKurzbeschreibung vom Buchcover:
Während in einer kalten Winternacht im Staatsgefängnis von Virginia der Mörder Ronnie Waddell zum elektrischen Stuhl geführt wird und Dr. Kay Scarpetta sich in ihrem Obduktionsraum auf die Autopsie vorbereitet, wird der dreizehnjährige Eddie Heath Opfer eines grausamen Verbrechens. An einen Müllcontainer gelehnt und nackt wird sein eigenartig entstellter Körper gefunden. Die Hinrichtung des Schwarzen Waddell und das Verbrechen an Eddie scheinen zunächst nichts miteinander zu tun zu haben, doch dann erinnern sich Kay Scarpetta und Lieutenant Marino, daß die von Waddel seinerzeit ermordete Fernsehmoderatorin in einem ganz ähnlichen Zustand wie Eddie gefunden wurde. War Ronnies Hinrichtung ein Justizirrtum?

Meine Rezension:
Alles beginnt mit der Hinrichtung des verurteilten Mörders Ronnie Waddell. Dr. Kay Scrapetta bereitet sich mit ihrem Team auf die Obduktion vor und erhält Nachricht von einem schrecklich gefolterten Jungen, welcher noch im Krankenhaus liegt. Dr. Scrapetta soll sich die Verletzungen des Jungen ansehen. Kurze Zeit später stirbt der Junge und Dr. Scrapetta erinnert sich, dass die von Waddell ermordete Fernsehmoderatorin in einer ganz ähnlichen Position mit ähnlichen Verletzungen gefunden wurde.
Nun stellen sich viele Fragen, welche nach und nach geklärt werden.
Lucy – Kay Scrapettas Nichte – kommt hinzu und hilft ihr dabei herauszufinden, wer in den PC eingebrochen ist. Hier gibt es einige schwieriger zu verstehende Passagen, die von Laien nicht nachvollziehbar sind. Ich persönlich finde allerdings, dass sich dies noch in Grenzen hält und bei aufmerksamem Lesen kein Problem darstellt.
Das Ende und der Weg dorthin jedenfalls sind überraschend und lassen keine Fragen offen.
Allerdings finde ich es auch sehr abrupt und war im ersten Moment enttäuscht, dass es so zu Ende ging…

Patricia Cornwell – Vergebliche Entwarnung bei Amazon

Von | 2011-11-22T10:12:04+00:00 Dienstag, 22. November 2011|Kategorien: Anleitungen, Ideen & Tipps|Tags: , |2 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie – mal mehr, mal weniger erfolgreich.

2 Kommentare

  1. EllenEllen 24. November 2011 um 01:32 Uhr - Antworten

    ich mag Krimis nicht so sehr aber von einer Freundin habe ich auch von diesem Buch gehört und jetzt habe ich schon Lust es mir zu besorgen:)

  2. Alltagsschrott» Blogarchiv » {November 2011} 3. Dezember 2011 um 15:15 Uhr - Antworten

    […] einer lieben ♥-Freundin gelesene Bücher: Blutige Stille von Linda Castillo zu Ende gelesen. Und Vergebliche Entwarnung von Patricia Cornwell.  gesehene Serien: Two and a half man, Scrubs. gehörte Musik: Meist wieder nur Radio oder Musik […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: