Eltern-Kind-Blogparade: Aufgabe 4

\Eltern-Kind-Blogparade: Aufgabe 4

Eltern-Kind-Blogparade: Aufgabe 4

Eltern-Kind-Blogparade LogoDas 4. Thema der Eltern-Kind-Blogparade ist „Geld, Zeit und Nerven sparen mit Kindern – Tipps & Tricks“.
Ganz allgemein kann ich sagen, dass die Prinzessin immer ein sehr unkompliziertes Baby und Kleinkind war. Mit nun 7 Jahren kommen einige Allüren zu Tage, da muss ich dann schon mal schlucken oder das Lachen verkneifen. Wenn freche Widerworte oder einfach nur „doofe Sprüche“ kommen, muss ich mich wirklich zusammenreißen nicht los zu lachen. Vor allem, wenn sie das auch noch ernst meint.

Thema „Zeit sparen“ ist bei uns nun natürlich aktuell. Morgens muss es schnell gehen. Die Prinzessin muss ohnehin schon um 5.40 Uhr aufstehen, wenn wir uns nicht beeilen würden, müsste sie noch früher raus. So wecke ich sie bereits bevor ich duschen war. Die Prinzessin zieht sich an, der Liebste macht das Frühstück und ich dusche. Wir sind etwa zeitgleich fertig und können dann gemeinsam frühstücken.
Thema „Geld sparen“ war besonders in meiner Ausbildung sehr zugegen. Ich wollte keinerlei staatliche Unterstützung und habe damals auf mein eigenes Kindergeld, Wohngeld und Berufsausbildungsbeihilfe komplett verzichtet. Stattdessen hab ich nachts noch nebenbei gearbeitet. Sparen musste ich natürlich dennoch ganz schön. So verzichtete ich unter der Woche auf eine warme Mahlzeit. Die Prinzessin aß ja im Kindergarten warm und ich nahm ein Brot mit zur Arbeit/Schule. So sparte ich die Kosten für fünf warme Mittagessen. Am Wochenende wurde natürlich gekocht, meist auch mit der Prinzessin zusammen, denn sie liebt es zu helfen. Besonders gerne aß sie übrigens Fischstäbchen und Kartoffelpüree mit Erbsen und Möhren.
Thema „Nerven sparen“: Eigentlich war es bei uns meistens stressig. Ich versuchte die Prinzessin morgens immer möglichst lange im Bett zu lassen und sie so spät wie möglich zu wecken. Da sie aber ein kleiner Morgenmuffel war (und ist), brauchte sie eine gewisse Zeit um wach zu werden. Nerven sparen konnte ich mir da immer, in dem ich sie so spät wie möglich, aber so früh wie nötig geweckt habe. Es durfte nicht zu hektisch zugehen, denn dann war sie ganz schlecht gelaunt. So war es immer ein kleiner Spagat – aber es klappte soweit ganz gut.

Die Sponsoren dieses Mal sind SparBaby mit einem niedlichen Steiff-Teddy, Tagesgeldkonto.in mit 2 Gutscheinen a 25,-€ von Amazon und Bigbellybank mit einer genialen Dino-Spardose. Ich hoffe ja auf einen Amazon-Gutschein, da kann man immer etwas gebrauchen.

Von | 2012-02-05T17:36:50+00:00 Sonntag, 5. Februar 2012|Kategorien: Familienalltag|Tags: , , |3 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

3 Kommentare

  1. Kerstin 6. Februar 2012 um 17:16 Uhr - Antworten

    Ich finde es bewundernswert wie du sparst (ich kenne solche Zeiten auch und weiß, dass sie hart sind) Deine Tochter muss ganz schön bald aufstehen – für die Kinder geht das meist noch einigermaßen, ich habe gehört, Erwachsene tun sich damit deutlich schwerer. 😀

    (für Aufgabe 3 komme ich gesondert wieder vorbei :D)

  2. Chantal 7. Februar 2012 um 22:17 Uhr - Antworten

    ui da muss deine maus ja wirklich früh aufstehen, aber manchmal ist es eben so und geht einfach nicht anders, man kann sich ja mit allem bestens arrangieren!

  3. Katinka 8. Februar 2012 um 09:24 Uhr - Antworten

    Puuh, das ist ja wirklich früh!

    Find ich gut, wie Du das alles organisierst. Wenn man mit Kind noch arbeitet oder zur Schule geht, muss man ja doch einiges gut durchplanen.

    Liebe Grüße
    Katinka

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: