Das Nähen und ich – ein erster Versuch

\Das Nähen und ich – ein erster Versuch

Das Nähen und ich – ein erster Versuch

Es ist Weihnachten. Der 1. Weihnachtstag. Der Liebste baut mit der Prinzessin eines der LEGO Geschenke auf, alles ist aufgeräumt und soweit ordentlich, es steht nichts an. Was liegt da näher, als damit anzufangen etwas zu tun, was man schon lange plante? NähmaschineSo kam es also, dass ich heute die Nähmaschine auf den Tisch stellte, mir Stoff raus suchte und einen Loop nähen wollte.
Beim ersten Blick auf die Nähmaschine kam Misstrauen auf. Nähen? Ich? Naja.
Doch so ein Loop ist doch nicht schwer, den schaffe sogar ich. Oder? Das Web bietet hierzu ja auch noch einige Hilfestellung und so traute ich mich dann tatsächlich dran.
Doch um alles richtig zu machen, musste ich mich zunächst mit der Technik dieses Maschienchens vertraut machen. Das Web weiß ja schließlich alles. Und so fand ich eine tolle Anleitung, die mein Wissen auffrischte. (Denn ich muss zugeben, so eine Nähmaschine sah ich da nicht zum ersten Mal aus der Nähe. Meine Oma hat mir als Kind vieles gezeigt und ich habe lange für meine Puppen die Kleider selbst genäht.) Auch entdeckte ich eine tolle Schritt für Schritt Anleitung für einen Loop. Doch ich muss zugeben, ein Teil war leicht chinesisch. Nahtzugabe? Feststeppen? Obwohl das wirklich gut erklärt war, suchte ich weiter und fand schließlich noch ein Video Tutorial. Mit diesen 3 Anleitungen kam ich dann auch gut zurecht.
[singlepic id=387 w=450 h=540 float=center]
Zwar habe ich auch noch den ein oder anderen Fehler gemacht, doch im Großen und Ganzen lief es erstaunlich gut.
Für die Zukunft merke ich mir, dass Maße durchaus einen Sinn haben; dass man die Nahtzugabe zwar abschneiden kann, hier aber nicht zu nahe an die Naht kommen sollte; dass eine gute Schere ins Haus muss.
Es hat Spaß gemacht. Und ich möchte gleich morgen los. Stoffe besorgen. Die Prinzessin hätte so gerne noch einen Loop. Und ich auch. Und es gibt noch so viele andere tolle Dinge, die genäht werden können. 

Hier übrigens mein Ergebnis. Da ich zu wenig Stoff hatte, passt er nun nur einmal um den Hals. Aber ich mag ihn.

der fertige Loop - ein Erstlingswerk

Von | 2012-12-26T15:41:32+00:00 Mittwoch, 26. Dezember 2012|Kategorien: Selfmade|Tags: , |9 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

9 Kommentare

  1. Danny | cozy & cuddly 26. Dezember 2012 um 16:07 Uhr - Antworten

    Huhuuu!
    Hey, das ist doch schon prima geworden! Besonders für das erste mal richtig auf eigene Faust nähen!

    Ich habe übrigens auch erst vor zwei Jahren das erste Mal die Nähmaschine rausgeholt und habe es mir mit Videos beigebracht!

    Wenn Du allerdings merkst, dass es Dir Freude macht und Du „mehr“ willst, empfehle ich Dir, einen Nähkurs zu machen. Das hat mir RICHTIG was gebracht. Besonders für die „klassischen“ Begriffe und solche Sachen, wie nach Schnittmustern arbeiten.

    Ich wünsche Dir tolle (Rest-)Feiertage,
    alles Liebe, Danny

  2. Chantal 26. Dezember 2012 um 16:31 Uhr - Antworten

    Wow total genial!!! Der Stoff wäre jetzt nicht so meins, ich liebe Loop Schals und habe auch einige davon, genial, wenn man das selber machen kann. Viel Erfolg weiterhin!!

  3. Alltagsheldin 26. Dezember 2012 um 22:55 Uhr - Antworten

    @ Danny … Ja, das wäre wohl tatsächlich nötig. lach. Würde jedenfalls helfen. Allerdings fehlt mir die Zeit und ich werde mich wohl zunächst so „durchwursteln“…

    @ Chantal … Den hatte noch die Oma vom Liebsten da und bevor ich was kaufe und merke, dass das nichts für mich ist… Und es passt zu einem meiner Oberteile (Oliv), daher passt das schon. hihi

    Danke Euch beiden :kiss:

  4. Rory 27. Dezember 2012 um 21:22 Uhr - Antworten

    Hey, Süsse!
    Dein Loop sieht super aus … auch der Stoff gefällt mir sehr gut!
    Ich habe kurz vor Weihnachten auch mal wieder meine Nähmaschine rausgeholt, aber irgendwas stimmt mit ihr nicht!
    Muss ich mir mal genauer ansehen!
    Bin gespannt, was Du noch so zaubern wirst!

  5. Sabine 28. Dezember 2012 um 11:23 Uhr - Antworten

    Du bist doch völlig begabt, ich hab das Naehen nur einmal probiert musste aber realisieren dass ich eine Dummy zu solche Sachen bin…

  6. Dori 28. Dezember 2012 um 16:40 Uhr - Antworten

    habs ja schon gesagt, der loop ist klasse geworden. nun kannst du für deine maus ja röcke versuchen (die sind wirklich neben den loops das einfachste was es gibt) und glaub mir sie wird es lieben! Bei uns sind ganz hoch im Kurs der Rock „Sommerliebe“ (farbenmix), „Sachenfinderrock“ (erhältlich bei naehwahna). Ich bestell die Stoffe fast immer auf Dawanda in etlichen Shops 🙂

  7. Sina 30. Dezember 2012 um 14:36 Uhr - Antworten

    Das (oder der???) Loop ist klasse geworden. Eine Freundin hat mich zu einem Nähkurs im Januar überredet und da soll wohl auch ein Looe entstehen, aber ich erinnere mich an einen Nähversuch mit etwa 14 Jahren und bin gespannt, ob es heute mit 29 Jahren wenigstens ein kleines bisschen besser klappen wird 😉 ?

  8. Daggi 5. Januar 2013 um 21:40 Uhr - Antworten

    sieht toll aus, ich hab gar kein Händchen dafür… oder keine Geduld 😉

  9. […] packte auch mich die Lust, mit einer Nähmaschine zu arbeiten. Mein erstes Kleinstprojekt war ein eigener Loop. Nur für mich. Die Prinzessin quengelte seitdem, sie brauche auch unbedingt einen Loop. Für den […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: