Semester 2 – ein Resümee

\Semester 2 – ein Resümee

Semester 2 – ein Resümee

Seit einem Jahr drücke ich nun wieder die Schulbank. Ich lerne, schreibe Klausuren und versuche ganz nebenbei noch das Familien-Ding und den Haushalt am Laufen zu halten.
Ehrlich gesagt habe ich mir das Ganze viel viel einfacher vorgestellt. Vieles bleibt liegen, für die Schule hab ich relativ wenig getan, sodass die Noten auch in diesem Semester deutlich unter dem liegen, was theoretisch ginge. Aber nun, so ist es aktuell eben.

Deutsch: Zeugnisnote 3
Hier habe ich mich – erstaunlicherweise – verbessert. Zwar rechnete ich bereits mit besseren Noten, sobald es nicht mehr um die Grammatik geht, doch Textinterpretation muss man wohl zunächst lernen und üben. Die Klausuren fielen beide im Gesamtschnitt eher schlecht aus, da war ich mit meinen (4+ und 3) doch sehr zufrieden. Mündlich stand ich 3+, da geht definitiv noch mehr.
Deutsch ist nun Leistungskurs, da Geschichte nicht zustande kam.
Mathe: Zeugnisnote 5
Und diese 5 hab ich nur knapp bekommen, denn meine beiden Klausuren waren katastrophal. In der ersten hatte ich einen kompletten Blackout, wusste gar nicht mehr wie ich ein Steigungsdreieck einzeichne und all sowas – dass es eine 6 würde, wusste ich schon vorher. Als dann die 2. Klausur anstand, war der Druck entsprechend noch größer. Was geschah? Wieder ein Blackout, ich saß über eine Stunde in der Klausur und wusste nichts mehr. Dann kam es so langsam zurück, doch die Zeit war nun knapp. Eine 5- wurde es dann. Frustrierend, wenn Mathe eigentlich immer das stärkste Fach gewesen ist. Weiterhin macht mir das 3. Semester diesbezüglich Sorge. Zum einen haben wir mitten im Semester einen anderen Lehrer bekommen, mit dessen Unterrichtsart ich absolut nicht zurecht komme. Zum Anderen – das wirklich schlimme nun – bleibt dieser Lehrer bis zum 6. Semester. Ich muss einiges aufholen und hoffe, dass Mathe nun besser wird.
Englisch: Zeignisnote 3
Knapp an einer 2 vorbei, ich ärgere mich ein wenig. Die erste Klausur war eine 2-, die zweite dann eine 4. Da hab ich einfach mal 2 Themen der Grammatik vollständig miteinander verwechselt. Im freien Schreiben dann aber viele Punkte wieder wett gemacht. Mündlich 3+, kann es auf dem Zeugnis nur eine 3 geben. Ich bin jedenfalls froh, dass im nächsten Semester der Teil der Grammatik weg fällt, denn Englisch schreiben kann ich super.
Erdkunde: Zeugnisnote 3
Die geschriebene Klausur hab ich besser vermutet, aber so ging es mir bereits im letzten Semester. Nach wie vor ist Erdkunde nicht mein Fach und das bleibt gewiss auch bis zum Ende so. Klausur hab ich 3+ geschrieben, bei einer schriftlichen Gruppenarbeit dann eine 4- und dem darauf folgenden Referat eine 2- kassiert, mündlich war es eine 3, daraus ergibt sich dann die logische Zeugnisnote.
Geschichte: Zeugnisnote 2
Hier hab ich meine Note aus dem letzten Semester auch gehalten und wäre froh, das als LK wählen zu können. Doch leider, leider sind hier nicht genügend Leute zusammen gekommen. Die Klausur war ebenfalls 2, mündlich 2+, da passt alles. Mein Wunsch-Lehrer übernimmt außerdem den Kurs, was will man also mehr?
Biologie: Zeugnisnote 2
Hier hab ich mich total über die Note gefreut, denn die Klausur war nur eine 3 (was mich sehr geärgert hat!). Aufgaben übersehen, eine blöde Beschreibung unvollständig machen und *zack*, da hat sich die bessere Note erledigt. Mündlich stehe ich aber super, daher die 2 auf dem Zeugnis. Hier bin ich sehr froh Bio als LK gewählt zu haben. Die Bio-Lehrerin bleibt auch bestehen, also doppelfreu.
Chemie: Zeugnisnote 4
Iiiih, ich mag Chemie immer noch nicht. Zumindest bei diesem Lehrer. Vertreungsweise gab es im 1. Semester einen Anderen, bei dem kam ich deutlich besser zurecht. Aber nun, man kann nicht alles haben. Klausur war eine 5+, ganz doof also. Mündlich mache ich auch nicht so wirklich viel, da mein Interesse daran, an der Tafel bloßgestellt zu werden, relativ gering ist. Chemie hab ich allerdings (als Klammerfach – d.h. ich kann es innerhalb der ersten Wochen rausschmeißen) wieder angewählt, da das für den Bio-LK Sinn macht. Außerdem bekommen wir im 3. Semester den Vertretungslehrer aus dem 1. zurück. Das kann ja nur besser werden.
Physik: Zeugnisnote 3
Und für das 3. Semester abgewählt! Endlich! Wobei ich nun feststellen musste, dass der ätzende Unterricht nicht am Lehrer lag. Klausur war eine 4, mündlich deutlich besser. Zeugnis 3, das passt.
Französisch: Zeugnisnote 3
Nach wie vor mag ich diese Sprache nicht, aber nun, besser als Latein. Für mich persönlich. Ich gebe mir Mühe, mehr geht bei mir einfach nicht. Die Klausuren waren 3- und 3, mündlich 2-. Ich bin total zufrieden.
Philosophie: Zeugnisnote 2
Ich wollte ursprünglich Religion wählen, aber nach 2 Probestunden musste ich feststellen, dass das gar nicht geht. Also hab ich zu Philo gewechselt und eine ganz gute Klausur (2-) produziert. Mündlich 2+, da ergab sich die Zeugnisnote quasi von alleine. Doof ist für mich nur nun, dass ich Religion im 3. Semester definitiv haben werde, da mir sonst Wochensunden fehlen würden. Wir werden sehen.

Meinen Schnitt von 3,0 habe ich aus dem letzten Semester beibehalten.

Semester 2 - Woche 1

Stundenplan Semester 2 - Woche 2

Fazit zum 2. Semester:
Der Stoff und die Hausaufgaben haben ganz schön angezogen, das merkt man deutlichst. Das soll sich nun im 3. Semester noch mehr verschlimmern und davor hab ich schon ganz schön Angst.
Was meine Prüfungsangst angeht, muss ich diese unbedingt in den Griff bekommen. Besonders in Mathe geht es so definitiv nicht weiter. Ich muss mich mehr (oder teilweise auch überhaupt mal) auf Klausuren vorbereiten und meine Hausaufgaben machen. Was das angeht, hab ich im 2. Semester sehr wenig für die Schule getan, im Vergleich zum 1. Semester.
Die Klassenstärke ist deutlich zurück gegangen, wir sind das Semester mit den meisten Abbrechern. Begonnen haben wir mit 14 Leuten, es kamen noch weitere 5 dazu, sodass wir 19 waren. Ins 3. Semester starten wir dann aber mit nur noch 10 Leuten. Eine bleibt sitzen, eine hat Baby-Schlüpftag und macht Pause und der Rest hat abgebrochen oder wurde aufgrund von zu hohen Fehlzeiten gegangen.

Morgen haben wir einen beweglichen Ferientag und ab Montag startet dann die Kursphase. Ich bin gespannt, was das 3. Semester bringen wird und hoffe sehr, dass sich meine Motivation – die in den letzten Wochen doch sehr abwesend war – wieder einstellt.  🙂
.:Resümee 1. Semester:.

Von | 2013-01-31T12:49:26+00:00 Donnerstag, 31. Januar 2013|Kategorien: IchIchIch|Tags: , , |6 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

6 Kommentare

  1. gabsARTig 31. Januar 2013 um 15:10 Uhr - Antworten

    Ich finde, Du hast das sehr großartig gemacht und das 3. Semester wird noch besser! Go4it!
    Happy thursday
    Gabs

  2. Dori 1. Februar 2013 um 13:30 Uhr - Antworten

    Besser geht immer aber du hast es ins 3. Semester geschafft und das zählt. Nun kannst du wieder durchstarten. Ich hoffe du findest deine Motivation wieder und wünsche dir viel Kraft fürs neue Semester!

  3. Chantal 7. Februar 2013 um 14:49 Uhr - Antworten

    Wow, also ich finde das kann sich sehen lassen, ich finde es klasse, wie Du das schaffst!!!!

  4. […] bei meinem letzten Resümee erwähnte ich, welche Schwierigkeiten ich im 2. Semester in Mathe hatte. Doch nun musste ich […]

  5. […] .: Resümee 1. Semester:. | .: Resümee 2. Semester :. […]

  6. […] Resümee 1. Semester:. | .: Resümee 2. Semester :. | .: Resümee 3. Semester […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: