Ein Wecker für die Prinzessin

\Ein Wecker für die Prinzessin

Ein Wecker für die Prinzessin

Schon zu Weihnachten suchte ich nach einem vernünftigen Wecker für die Prinzessin. Sie wünschte sich einen, damit sie selbstständig aufstehen kann – immerhin ist sie ja schon 8 Jahre alt.
Mir war wichtig, dass ein Wecker sanft weckt, eine Snooze-Funktion besitzt, nicht zu mächtig ist, im Dunkeln leuchtet (oder leuchten kann)  und die Stromversorgung nicht über irgendwelche Spezialbatterien erfolgt. Ein netter Zusatz wäre, wenn noch ein Nachtlicht integriert sein könnte. Da es auch nur ein Wecker ist, sollte der Preis nicht dreistellig sein, das fände ich übertrieben.
Ganz schön hohe Ansprüche, die gar nicht mal so leicht zu erfüllen sind.
So suchte und suchte ich. Viele hatten schlechte Bewertungen. Der Preis war zu gering, was auf die Qualität schließen lässt. Sie waren zu laut. Hatten keine Snooze-Funktion. Im Dunkeln leuchteten sie auch nicht.
Dann stieß ich auf einen. Ein Lichtwecker. Er sollte alle gewünschten Funktionen haben, war grad im Angebot (24,90 statt 69,- €) und hatte sogar einen Steckplatz für eine eigene Nachttischlampe, welche dann dimmbar sein sollte. Das Ganze sogar mit Timer.
Gekauft. Verpackt. Verschenkt. Freudige Augen an Weihnachten.
Ich besorgte dann ein dimmbares Leuchtmittel und die Prinzessin bekam das Gerät ins Zimmer.
Positiv ist, dass das Licht in den ersten paar Minuten tatsächlich dimmbar war.
Negativ allerdings ist, dass der Weckton alles andere als sanft ist, ein schriller Ton erklingt, der einen ruckartig aus dem Schlaf reist. Außerdem geht das Licht erst mit der erreichten Weckzeit an, versprochen sind 30 Minuten vorher bei einem sanften Sonnenaufgang. Die Taste für den Dimmer hat nach den ersten beiden Dimmaktionen den Geist aufgegeben. Es gibt nur noch AN.
Kurzum: Absolut nicht geeignet um eine 8-jährige sanft zu wecken. Dieser Wecker geht zurück.

Nun suchte ich also von Neuem. Denn einen Wecker muss möchte das Kind haben.

Von | 2013-03-31T13:55:05+00:00 Sonntag, 31. März 2013|Kategorien: Kinder, Kinder!|Tags: |3 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie – mal mehr, mal weniger erfolgreich.

3 Kommentare

  1. gabsARTig 31. März 2013 um 14:15 Uhr - Antworten

    Unglaubbar – bei dem eigentlichen Preis. Da würde ich definitiv auch reklamieren!
    Frohe Ostertage ♥
    Gabs

  2. Dori 31. März 2013 um 20:30 Uhr - Antworten

    viel Geld für viel Schrott, wenn man das liest, oder? Echt ärgerlich :/
    Wir haben bis heute leider auch noch nicht den „perfekten Wecker“ gefunden. Entweder sie sind laut, oder der Ton ist bescheiden, oder oder oder…

    Bin gespannt auf neue Infos, wenn ihr einen der Wecker dann habt 🙂

  3. Alltagsheldin 3. April 2013 um 09:44 Uhr - Antworten

    Ja, ich hab den Anbieter angeschrieben und fix die Retourenunterlagen bekommen. Stand nur drin, die wollen nun umtauschen. Äh, ja. Ich hoffe, ich kann das Teil auch einfach zurück geben. Der ist echt irre laut…

    @ Dori … Ja, das ist für Kids irgendwie total schwierig. Wobei die Prinzessin nun sagte, sie möchte gar keinen mehr. Ihr Handy reiche ihr aus und als Uhr dient der Glocken-Wecker vom Kinderfachmarkt… Na mal sehen, evtl. belassen wir es auch dabei…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: