Tagebuchbloggen {Juni}

\Tagebuchbloggen {Juni}

Tagebuchbloggen {Juni}

Ein Tag im Haus der Heldenfamilie. Ein recht lockerer Tag allerdings. Keine besonderen Termine. Nur der ganz normale Wahnsinn.

5.30 Uhr ~ Der Wecker klingelt, aber der Liebste wie auch die Heldin denken sich „Nur noch 5 Minuten.“
5.50 Uhr ~ Beide Helden kriechen aus dem Bett. Wie gut, dass da ein zeitlicher Puffer mit eingeplant ist. Da war es gestern wohl doch ein bisschen zu spät, was? Hmpf.
Den Frühstückstisch decken, Kaffee für die beiden Helden und einen Kamillentee für die Prinzessin. Diese kam soeben im Wohnzimmer an. Komplett angezogen, aber sehr verschlafen aussehend.
Die Heldin schlüpft unter die Dusche. Der Held bereitet derweil den Rest vor. Er und die Prinzessin beginnen schon einmal mit dem Frühstück, die Heldin kommt dazu.
6.40 Uhr ~ Die Prinzessin muss nun mit dem Frühstück fertig sein. Es geht ins Bad für sie. Morgentoilette. Das Übliche. Die Heldin schminkt sich.
7.10 Uhr ~ Eigentlich müsste die Heldin seit 10 Minuten mit der Prinzessin unterwegs sein, aber es geht erst jetzt los. Es fehlten noch Dinge im Ranzen. Da ein Zettelchen von der Schule, hier noch Kakaogeld benötigt. Wozu die Heldin tags zuvor fragt? Genau, eigentlich macht das keinen Sinn.
7.15 Uhr ~ Nachdem nun also die Prinzessin in der OGS abgeliefert wurde, startet die Heldin durch. Richtung eigene Schule.
7.50 Uhr ~ Ankommen, Parkplatz suchen und los.
was dazwischen geschah:
– Erdkundeunterricht. 3 Leute. Privatunterrichtsatmosphäre. Viel mündliches, ein bisschen schriftliches. Bis in die Pause gezogen, aber nun gut.
– Deutschunterricht. Iphigenie auf Tauris. Die Heldin gibt sich Mühe, hört zu, konzentriert sich um zum Unterricht etwas beitragen zu können. Aber es gelingt ihr einfach nicht. Diese Bücher sind nicht ihr Thema. Mist aber auch.
– Religionsunterricht. Alle reden über Gott und die Welt. Alle? Nein. Die Heldin nicht. Und viele Andere auch nicht. Gleichnisse, Bergpredigt. Nun ja. Das gehört eben dazu.
– Biologieunterricht. Die Sonne lacht. Der Kurs ist drinnen. Die Lehrerin verteilt Aufgaben und genehmigt das Erarbeiten in der Sonne. Yay! Der Heldin wird dabei klar, wie viel für die am Montag anstehende Klausur noch getan werden muss. Aber es sitzt auch einiges. Schön.
15.30 Uhr ~ Feierabend. 15 Minuten verspätet, aber was soll man machen, wenn das die letzte Unterrichtsstunde vor der 2. Klausur ist und die soeben gemachten Aufgaben besprochen werden wollen?! Die Heldin rast Richtung nach Hause, denn sie ist mit der Prinzessin verabredet. Von der Schule abholen war abgemacht.
16.10 Uhr ~ Die SMS hat die Prinzessin falsch verstanden und wartete nun 20 Minuten. Zum Glück war sie der Heldin nicht böse, erzählte gleich vom Schultag. Alles ist gut.
16.15 Uhr ~ Schnell noch in den Supermarkt im Dorf. Die Heldin nutzt ihn ungerne zum Einkaufen. Aber der Held hat da etwas leer gemacht und nicht Bescheid gesagt. Tja.
16.30 Uhr ~ Daheim. Endlich. Beim Aussteigen trifft die Prinzessin gleich zwei Freundinnen. Die Heldin muss diskutieren wegen einer eventuellen Verabredung. Denn die Prinzessin schreibt am Freitag eine Klassenarbeit und muss noch lernen. Einen bösen Blick und lautes Grummeln später geht die Prinzessin mit den Mädels in den Garten. Die Heldin muss nur noch schnell etwas wegen der bald einziehenden Fellnasen mit Frau Schwiegermonster klären.
17.30 Uhr ~ Fertig mit der Kurzbesprechung. Sachen aus dem Auto holen, hochgehen. Über die Bude ärgern und erstmal aufräumen. Spülmaschineausräumung. Müllentsorgung. Wäschewäscherei. Zeugwegräumungsdings. Sowas halt. Die Prinzessin isst derweil eine Kleinigkeit und sortiert sich.
18.00 Uhr ~ So spät schon?! Kochen steht an, aber ganz schnell bitteschön. Heute mal mit ohne viel Arbeit. Soße von gestern strecken und neu würzen, Gnocchi dabeigeben und fertig. Ätsch! Die Heldin tänzelt derweil weiter in der Wohnung herum, räumt hier und da etwas weg, schaut, dass auf dem Herd nichts verbrennt und diktiert der Prinzessin ein Diktat. Multitasking pur.
18.35 Uhr ~ Der Held kommt hereinspaziert. Kaum ist er oben, klingelt es auch schon wieder. Der Techniker. Lady Gaggas Telefon mag nicht mehr. Da dies über die Heldenbox läuft, muss der Held da mal schauen… Derweil kontrolliert die Heldin das Geübte mit der Prinzessin.
19.00 Uhr ~ Abendessenszeit. Die Heldin hat aber wieder ihren 16/8-Fasten-Tag und schaut nur zu.
19.30 Uhr ~ Die Prinzessin verschwindet im Bad, die Heldin kümmert sich mit dem Mann um die Küche. Ein wenig.
19.45 Uhr ~ Kuschelzeit. Endlich mal kurz an nichts denken. Hach.
20.15 Uhr ~ Gute-Nacht-Geschichte vorlesen, die Prinzessin kuscheln und knuddeln.
Der Held verschwindet danach rüber, zur Familie. Die Heldin schreibt diesen Artikel und setzt sich danach noch an die Englisch-Hausaufgaben.
21.45 Uhr ~ Artikelende.

Mehr davon? Bei Frau Brüllen.

Von | 2013-06-05T21:46:51+00:00 Mittwoch, 5. Juni 2013|Kategorien: Blogkram, IchIchIch|Tags: , , , , , |2 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

2 Kommentare

  1. Meinigkeiten 6. Juni 2013 um 14:58 Uhr - Antworten

    Bei Dir ist aber auch heftig was los 🙂

    Ich genieße die Aktion von Frau Brüllen sehr, ich finde Dich und die anderen Tag-5-Beschreibungen sooo was von interessent

  2. gabsARTig 6. Juni 2013 um 22:30 Uhr - Antworten

    So genial geschrieben – nun erhol Dich 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: