Reiten – eine ♥-Sache

\Reiten – eine ♥-Sache

Reiten – eine ♥-Sache

Schon als die Prinzessin ein kleines Prinzesschen war, wollte sie unbedingt reiten lernen. Diesen Traum hegt sie bereits seit sie etwa 3 Jahre alt ist. Sie bat mal lauter und mal leiser, doch immer wieder war reiten ein Thema.
Damals hätte ich ihr diesen Wunsch unheimlich gerne erfüllt, doch zeitlich und finanziell war es mir einfach nicht möglich. Die Reiterhöfe waren weit außerhalb der Stadt, eine Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schlecht bis gar nicht möglich. Außerdem waren die Gruppenpreise sehr hoch, sodass ich mir das als Alleinerziehende Mama (ohne Unterhalt vom Vater) einfach nicht leisten konnte.

Nun wohnen wir seit 2 Jahren auf dem Land. Und der Wunsch der Prinzessin war immer noch da. So hörte ich mich also um, wie es hier aussieht. Auf ein Auto ist man sowieso angewiesen, doch zu weit weg sollte ein Hof auch nicht sein. Durch Zufall erfuhr ich dann, dass im Nachbarort ein Reiterhof ist, welcher freie Plätze hat. Die Prinzessin bekam dann von der Schwiegerfamilie 6 Schnupperstunden zu Weihnachten geschenkt und… war begeistert.
Seit Februar reitet sie nun. Einmal wöchentlich haben wir ein Date mit der Reitlehrerin. Einzelunterricht.
In diesen paar Monaten hat die Prinzessin so unglaublich viel im Umgang mit den Pferden gelernt. Sie putzt ihr Pferd eigenständig, kann es mit nur wenig Hilfe aus dem Stall holen und zurück bringen und übt trainiert aktuell fleißig, stark genug zu werden um die Hufe beim Auskratzen selbst zu halten. Den Sattel aufsetzen kann sie noch nicht, das liegt aber mehr am Gewicht des Sattels und ihrer geringen Größe im Verhältnis dazu. Luca – ihr Pferd – ist ein absolut tolles und sehr rücksichtsvolles Tier. Er scheint sie genauso gern zu haben, wie sie ihn. So stellt er schon die Öhrchen auf wenn er sie hört und guckt ganz beglückt.
Auch die Persönlichkeit der Prinzessin hat sich stark zum positiven verändert. War sie sonst immer ein sehr schüchternes und zurückhaltendes Kind, so beobachtet sie nun zwar zunächst, geht dann aber auch auf andere Menschen zu, spricht sie an und versteckt sich nicht mehr so extrem hinter uns. Sie hat viel an Selbstbewusstsein gewonnen, kann sich besser durchsetzen und macht deutlich „STOP, bis hierher und nicht weiter“. Früher konnte sie das nicht. Da musste ich diese Dinge für sie regeln.
Es ist sehr faszinierend ein sonst sehr schüchternes und introvertiertes Kind von hinten aus der Halle laut „LUCA, Kopf Hoch! JETZT!“ rufen zu hören und das Pferd auch gleich reagieren zu sehen. Der hilflose Blick zu Mama bleibt aus, sie schafft das ganz alleine. ♥

Reiten im Februar 2013

Reiten im April 2013

Reiten im Mai 2013

Reiten - Pferd putzen im Juni 2013

Reiten im Juli 2013

Wenn ich sie da – so hoch oben – auf dem Pferd sitzen sehe, bekomme ich schon mal kleine Herzanfälle. Als die Reitlehrerin plötzlich vorschlug, sie könne ja mal an der Longe im Galopp reiten. Oder als sie mit den Zügeln in der Hand durch die Halle traben sollte. Oder als sie galoppieren sollte, ganz ohne Longe aber am Sattel festhaltend. Zuletzt durfte sie sogar ganz ohne sich festzuhalten galoppieren. Hier reicht ihre Kraft aber noch nicht aus, denn als sie bremsen wollte, sagte sie unverzüglich Brrr und was macht ein Pferd dann? Genau, eine Vollbremsung. Luca schaute ganz irritiert, als die Prinzessin dann plötzlich nicht mehr auf seinem Rücken saß, sondern neben ihm auf dem Boden lag. Und ich? Ganz knapp am Herzinfarkt vorbei. GANZ knapp! Zum Glück aber ist alles gut gegangen und die Prinzessin sagte selbst, sie wolle noch ein wenig warten, sie bekäme sich mit den Beinen noch nicht so gut gehalten.

Reiten Sturz vom Pferd im August 2013

Ihr größtes Ziel ist aktuell, dass sie die Gerte in der Hand halten darf, wenn sie auf Luca reitet. Hier musste ich ihr aber den Wind aus den Segeln nehmen, denn das wird so bald nicht geschehen. Luca hat wahnsinnigen Respekt vor der Gerte, deshalb sollte diese nur von erfahrenen Reitern getragen werden, da er dann ständig auf diese schielt und z.B. im Galopp wirklich schnell ist (Sonst ist er ein eher gemütlicher und lässt sich Befehle gerne zwei- oder dreimal sagen).

Da sie nun seit über einem halben Jahr reiten geht und es nicht nach einer Eintagsfliege aussieht, hat sie mittlerweile auch alles nötige Equipment. Von Reitstiefeln und – helm, über Handschuhe bis hin zu einer Sicherheitsweste ist alles da. So steht einem langjährigen Hobby nichts im Wege, denn Reiten ist hier eine Herzsache.

Ich hoffe jetzt nur, dass sich dieses Interesse hält und ich die Prinzessin mit ein wenig Glück damit gut durch die Pubertät bringe.

Von | 2013-09-09T06:00:04+00:00 Montag, 9. September 2013|Kategorien: Kinder, Kinder!|Tags: , , , |2 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

2 Kommentare

  1. Pamela 10. September 2013 um 23:32 Uhr - Antworten

    Wie schön! Meine Große reitet ja auch und die Begeisterung wächst von Woche zu Woche, weil sie mit jeder Stunde sicherer wird und im Moment auch unheimlich viel lernt.
    Die Raupe würde auch sehr gerne schon reiten, darf aber von der Reitlehrerin aus erst mit vier Jahren loslegen – ich bin sicher, dass ich dann nächstes Jahr zwei reitbegeisterte Mädels zum Unterricht fahre 😉

    Deiner Prinzessin wünsche ich weiterhin viel Spaß mit ihrem Luca. Ich finde ja, das ist echt ein klasse Hobby.

  2. […] Ahnung *ironie*. Anfang 2013 meldete ich die Tochter dann beim ♥-enswunschhobby schlechthin an: beim Reiten. Und da sie das Tanzen aufgegeben hatte, gab es, neben der Jugendgruppe, nur noch die Flöten-AG […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: