abgespeckt #6

\abgespeckt #6

abgespeckt #6

Ein weiterer Abnehmmonat ist vorbei – mein 6. um genau zu sein. Was ist in diesem Monat passiert?

abgespecktGewicht – wie sieht es aus?
Ich gebe mich auch mit den kleinen Dingen zufrieden. Mittlerweile. Es sind zwar bloß 2,2 kg weniger auf der Waage, aber hey, besser als gar nichts, oder?
Insgesamt werde ich recht häufig darauf angesprochen, was mir wiederum die Bestätigung gibt, dass man doch etwas sieht, denn daran zweifle ich häufiger. Den Liebsten nervt das ein wenig. Aber ich habe eben häufig das Gefühl, dass man das gar nicht so arg sieht. Immer nur in einzelnen Momenten oder beim Tragen bestimmter Kleidung, wird mir dann doch bewusst: 17,2 kg. SIEBZEHNkommaZWEI!!! Natürlich sieht man das! Wahrscheinlich gewöhne ich mich nur an den Anblick, sodass es mir selbst kaum noch auffällt.

abgespeckt #6 - Gewicht - abgenommen - -2,2 kg

Sportliches?
Tja, diesen Monat habe ich es tatsächlich gar nicht ins Studio geschafft. Aktuell ist immer irgendwas, daher passte das nicht in den Alltag. Ob nun der Einstieg des Liebsten an die Uni, wo sich der Alltag wieder neu einspielen musste, oder auch einfach die Ferien, in denen ich es scheinbar nie ins Studio schaffe – irgendwas war immer.

Durchgehalten?
Mehr oder weniger, wie man ja gut an der Kurve sieht. Tageweise ging es ganz gut, dann wieder eher schlecht. Irgendwie hat mich die Disziplin verlassen und es klappt wenn, dann nicht dauerhaft. So doof!

16/8-Fasten
Auch hier nur ein mehr oder weniger. Teilweise hab ich gar mehr gefastet, also nur zu Mittag gegessen. In den ersten paar Tagen brachte das auch viel auf der Waage, aber dauerhaft ist das keine Lösung, daher hab ich es dann auch wieder gelassen. Dann doch besser mein gewöhnliches Fasten durchziehen.

Klamotten?
…wenn man den Wintermantel auspackt und feststellt, dass er mindestens eine Nummer zu groß geworden ist und – selbst in der Taille gebunden – total blöd ausschaut. Außerdem musste ich mir zwei neue Gürtel zulegen, denn so einige meiner alten Jeans rutschen ganz schön. Und die vorhandenen Gürtel bräuchten engere Löcher. YEAH!

Körper, Geist & Seele?
Ich ärgere mich darüber, dass ich nicht mehr die Kurve bekomme, erfreue mich aber täglich an den „weniger Kilos“, die ich nun mit mir herumschleppe. Außerdem freue ich mich, dass ich dazu in der Lage bin das abgenommene Gewicht zu halten.
Gut tat übrigens der 2. große Zahlenwechsel auf der Waage. Da hab ich mich sehr drüber gefreut!

Tops und Flops?
Top – Das Frühstücksmenü vom letzten Monat schon. Ansonsten wüsste ich nun nichts.
Flop –  Das fehlende Sportprogramm. Es fehlt mir total und ich hoffe nun wieder öfter hin zu können. Zumal ich merke, dass meine Muskeln – nach 3 Monaten Pause logisch – auch wieder total abbauen.

17,2 kg geschafft |7,8 kg to go – vorerst

Von | 2013-11-04T18:43:08+00:00 Montag, 4. November 2013|Kategorien: Familienalltag, IchIchIch|Tags: , , , , |3 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

3 Kommentare

  1. Pamela 4. November 2013 um 22:49 Uhr - Antworten

    Wow – 17,2 Kilo! Das ist großartig. Fetten Respekt. Davon bin ich noch weit entfernt – aber ich bleibe dran, wie du 🙂
    Du kannst echt stolz auf dich sein. Ich wünsch dir weiterhin viel Durchhaltevermögen.

    Lieben Gruß
    Pamela

  2. Bettina 7. November 2013 um 20:47 Uhr - Antworten

    Gratuliere, das sieht man sehr wohl.
    Mach Fotos von jetzt und vergleiche mit früheren.
    Weiterhin viel durchhaltevermögen. Wieviel möchtest du denn noch verlieren?
    Liebe Grüße
    Bettina

    • Alltagsheldin 3. Dezember 2013 um 15:22 Uhr - Antworten

      Danke!
      Mhm, das sind schon ein paar Kilogramm… Jetzt müssten das noch um die 25 sein… puuh…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: