2013 – das war unser Jahr

\2013 – das war unser Jahr

2013 – das war unser Jahr

(Noch) Ein kleiner, detaillierter Rückblick. Unser 2013. Aber das ist dann der letzte.

Januar 2013

Im Januar waren wir in Bonn und haben uns die Vampirschwestern angesehen (die Große und ich), während der Liebste im Labor an Experimenten arbeitete. Später im Monat waren wir gemeinsam beim Friseur, wo ich wieder ein ganzes Stück abschneiden ließ. Auch das Kind gönnte sich etwas neues: Einen Pony! Es schneite den Monat immer und immer wieder. Zum Monatsende gab es ein tolles Halbjahreszeugnis der Großen und mein Semesterzeugnis, mit dem ich ganz zufrieden, aber nicht übermäßig glücklich war.

Februar 2013

Im Februar meldete ich die Große endlich – wie versprochen – zum Reiten an, wir feierten Karneval Fastnacht im Schützenhaus mit, es schneite ständig weiter und die Große wurde zum Schlüsselkind. Ich malte für den Liebsten ein Bild zum Valentinstag und wir entschieden, dass wir diesen Tag künftig nicht mehr feiern werden. Dori sandte uns ein superliebes Paket (♥) mit Büchern, Schnuck und lieben Worten, worüber wir uns sehr freuten. Der Graupapagei – den wir von Lady Gagga übernommen haben – gewöhnte sich mehr und mehr an uns und begann damit, lustig in der Bude umherzufliegen.

Der März brachte weiteren Schnee, der anfangs schnell wieder schmolz, eine Neugestaltung des Kinderzimmers, sowie weiße Ostern. Ich verlor meine Geldbörse und bekam sie zurück, bastelte mit der Großen und fluchte über die Nähmaschine.

Im April schoss ich viele Fotos von dem reitenden Kind, wir machten ein dickes Lagerfeuer im Garten, wobei die Weihnachtsbäume in Rauch aufgingen und hatten oft Spielbesuch da. Ich schaute mir mit der Großen Ostwind im Kino an – wir waren die einzigen Gäste dabei, wohohooo – und das Kind bereitete ihr erstes Referat für die Schule vor. Wir schenkten Herrn Schwiegerdrache eine Vinyleplatte zum Geburtstag und arbeiteten viel im Garten. Außerdem ärgerte ich mich über einen Blackout in der Bio-Klausur.

Mai 2013

Auch im Mai – meinem Geburtstagsmonat – werkelten wir häufig im Garten. Wir waren zu Rhein in Flammen in Bonn und verbrachten viel Zeit draußen. Die Große ging auf der 700-Jahr-Feier des Nachbardorfes mit ihrem Reitverein mit und beschenkte mich plüschigsüß zum Muttertag. Ich war wieder beim Friseur und ließ mir eine neue Frisur samt Farbtupfern verpassen, zeigte meinen beiden Liebsten meine ehemalige Grundschule und wir besuchten ♥-Freunde. Ich traute mich das erste Mal bei DaWanda zu bestellen, war mächtig glücklich mit meinen Errungenschaften und wir besuchten das Phantasialand.

Juni 2013

Der Juni brachte wärmere Temperaturen, Abschiedsschmerz vom Liebsten und ein glückliches Hasenaussuchen, welches später aufgrund einer allergischen Reagtion sehr tränenreich wurde. Die Waschmaschine, der Herd und der Trockner gaben ihren Geist auf und wir beschafften Ersatz. Außerdem schaffte ich es über 7 kg abzuspecken. Yeah!

Im Juli zogen die Fellnasen hier ein, kam der Liebste zurück, feierte meine Schule Jubiläum und die Sommerferien begannen mit strahlend schönem Wetter. Wir verbrachten viel Zeit draußen, teils im Freibad, teils im Garten, welchen wir stetig weiter veränderten. Ich traute mich das erste Mal, etwas selbst einzumachen: Holunderblütengelee und -sirup und versprach mir, so etwas nun viel häufiger auszuprobieren. Außerdem feierte der Liebste Abschied vom Labor in Bonn und schrieb sich in Wohnortnähe an einer Uni ein.

Dank des blendenden Wetters im August haben wir auch hier wieder viel Zeit draußen verbracht: Wir arbeiteten am Garten, Grillten, waren im Freibad, im Phantasialand und in Bonn und Köln. Wir feierten eine lustige Cocktailparty mit ♥-Freunden, waren im Panoramapark und in der Waldau. Die Große bekam für ihr tolles Zeugnis einen Rucksack, war im Papa-Urlaub und verlor ihren zweiten (Milch-)Eckzahn. Wir pflasterten den gewünschten Teil unseres Gartens mit tatkräftiger Unterstützung der Schwiegerfamilie und fanden dabei eine Kröte. Landlebendings halt.

September 2013

Leider waren die Ferien Anfang September auch schon wieder vorbei, sodass wir alle wieder in den Alltag zurückkehren mussten. Der Liebste machte sein Eignungspraktikum an meiner Schule, wir fällten eine ♥-Entscheidung und feierten 2 Geburtstage. Handwerker waren da und bauten im Keller eine Traumdusche hin, der Liebste baute uns ein Hochbeet und ich sortierte das Rümpelzimmer zu einem Nähzimmer um.

Auch im Oktober feierten wir einen Geburtstag, den des Liebsten nämlich. Wir bauten einen großen, ausbruchsicheren Freilauf für die Kaninchen, waren im Wald und beim Friseur. Die Große ließ sich dabei die Haare auf Schulterlänge kürzen. Der Liebste beendete sein Praktikum an meiner Schule und begann sein Studium, während das Kind und ich in die Herbstferien starteten. Einen kleinen Teil davon verbrachte die Große wieder im Papa-Urlaub. Außerdem meisterte das Kind ihre Fahrradprüfung mit Bravour.

November 2013

Im November besorgten wir die ersten Weihnachtsgeschenke, waren in Bonn und ich schrieb eine 1 in Religion – so verrückt. Wir waren auf einem verregneten St. Martinszug, sahen viel Nebel und Regen, wechselten auf Winterreifen und besuchten einen Tag der offenen Tür einer weiterführenden Schule. Ende des Monats fiel der erste Schnee und wir bestaunten die Weihnachtsdeko in der großen Stadt, wobei sich die Große kaum aus dem Buchladen fortbewegen wollte, denn es ließ sich dort so herrlich schön lesen und abschalten.

Dezember 2013

Zum Jahresende im Dezember buken wir zweimal Plätzchen, feierten in der Schule der Großen eine tolle Weihnachtsfeier und (der Liebste und ich) unseren 4. Jahrestag. Ich bekam eine latente Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert, nehme seitdem L-Thyroxin (mittlerweile 50 mcg) und wir gaben den Graupapagei in ein neues Zuhause. Wir feierten ein besinnlichstressiges Weihnachtsfest bei der Schwiegerfamilie und der Liebste und ich waren Silvester chinesisch Essen und sahen uns das Feuerwerk von einem Hügel aus an, so romantischschön. ♥

Und weil ich es so oft versprach und immer wieder vergaß, gibt es an dieser Stelle auch noch Fotos von mir. Da waren einige Veränderungen, wie ich feststellen musste. Am besten aber gefällt mir die 2. Frisur des Jahres. Mal sehen, ob sich das wiederherstellen lässt, denn die letzte mag ich gar nicht leiden. Ansonsten überlege ich an einem langen Bobschnitt herum, mal sehen. 2014 ist ja noch jung.

Alltagsheldin - Selfie - 2013

Ich wünsche Euch ein frohes neues Jahr und nur das Beste für 2014! ♥

Von | 2014-01-01T12:19:38+00:00 Mittwoch, 1. Januar 2014|Kategorien: Familienalltag, Foto Tagebuch, IchIchIch|Tags: , , , , |3 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

3 Kommentare

  1. Pamela 1. Januar 2014 um 21:37 Uhr - Antworten

    Ein sehr schöner Rückblick ist das! Vielen Dank dafür.
    Du siehst richtig sympathisch aus 🙂 Mir gefällt deine Frisur auf dem Augustbild sehr gut.

    Ich werde deinen Blog auf jeden Fall auch in diesem Jahr besuchen und freue mich auf deine Beiträge, die wirklich immer sehr schön geschrieben sind.

    Alles Liebe
    Pamela

  2. Chantal 1. Januar 2014 um 23:02 Uhr - Antworten

    Ich wünsche euch ein tolles neues Jahr 2014, dass Du alles schaffst, was Du Dir vornimmst!!!!

  3. […] ich mir den detaillierten Jahresrückblick von 2013 so gerne immer wieder durchgelesen habe, schreibe ich nun auch für 2014 so einen. Leider habe ich […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: