12von12 – September 2014

\12von12 – September 2014

12von12 – September 2014

12von12 -  LogoSeitdem die Ferien vorbei sind, vergeht die Zeit nur noch schleppend. Zumindest die Wochentage. Wochenenden hingegen rasen nur so dahin. Dennoch erstaunlich, dass auch schon der September fast zur Hälfte vorbei ist. Nur noch 3 Wochen Schule, dann sind Herbstferien. Und in 5 Wochen schreibe ich meine Abiklausuren. Uuuh!
Im September feiert die große Tochter ihren 10. Geburtstag, Frau Schwiegermutter und jemand aus dem Freundeskreis altern ebenfalls, der Herbst kehrt ein, es wird kühler und Zeit, wieder Kerzen zu entzünden und Tee zu trinken. Ich mag den September. ♥

Mein 12. September begann nicht so gut. Ich wachte mit Kopfschmerzen und einem Grummelmagen auf. Hin und her überlegt entschied ich mich, nicht zur Schule zu gehen. Ein Glück verpasse ich heute nicht so viel! Entsprechend trödelig war der Morgen, ich ging erst spät duschen und machte auch da dann das 1. Foto: mein Duschschwammdings.
12 von 12 - September 2014 - Duschschwamm

Nach einem Weilchen ging es mir dann doch was besser. So fuhr ich dann einkaufen. Die ganze Woche hatte ich 8 Stunden, war erst um 16 Uhr Zuhause und hatte entweder direkt noch einen Termin, oder aber die große Tochter Hobbykram. Endlich ist der Kühlschrank wieder gut gefüllt.
12 von 12 - September 2014 - der Kühlschrank ist wieder voll

Während der Liebste mit einem seiner Projekte beschäftigt war, machte ich noch ein bisschen Haushalt. Bot sich an, da der Hund in unserer Abwesenheit wieder einmal Pflanzen von der Fensterbank geschmissen hatte und ich sowieso durchsaugen musste. Tja.
12 von 12 - September 2014 - Staubsauger - Haushalt

Während ich mich schon einmal mit Bio beschäftigte, kochte der Liebste unser Mittagessen. Ein wenigstens nicht ganz nutzlos Tag. Schulisch gesehen. Zumal ich nächsten Dienstag die Vorabiklausur in Bio schreibe und die gerne richtig gut machen würde.
12 von 12 - September 2014 - Biologie - Abitur - Leistungskurs - Ökologie, Genetik, Evolution

Die große Tochter schneite pünktlich ins Haus, sodass wir um 13.45 Uhr zu Mittag essen konnten. Schnitzel, Kartoffeln und Möhrengemüse. Mjam.
12 von 12 - September 2014 - Mittagessen - Schnitzel, Kartoffeln, Möhrengemüse

Der Liebste bekam dann Besuch von einem Kommilitonen. Sie lernen für anstehende Nachschreibeklausuren im neuen Wintersemester. Ist auch schon wieder ganz bald. Ende September und Anfang Oktober.
12 von 12 - September 2014 - Lernen für Nachschreibeklausuren

Ich beschäftigte mich derweil mit Schulkram, Bio um genau zu sein und bekam schon wieder Hunger. Grmpf. Apfelschnitten gehen immer gut.
12 von 12 - September 2014 - Snack, Apfelschnitten

Die Tochter probierte nach den Hausaufgaben an der Querflöte herum, die sie letzte Woche in der Schule ausgeteilt bekam. Endlich kann sie das Herzenswunschinstrument schlechthin spielen. Und es klingt sogar schon ganz gut.
12 von 12 - September 2014 - die Tochter übt Querflöte

Kaum bin ich oben beim Kind und verteile Wäsche auf die Schränke, wartet der Hund unten ungeduldig. Und hätte vermutlich gerne eine Belohnung.
12 von 12 - September 2014 - der Hund wartet

Und dann war auch schon wieder Zeit für’s Abendessen. Schnell noch ein bisschen Rohkost geschnitten.
12 von 12 - September 2014 - Gurke - Rohkost zum Abendbrot

Brotallerlei. Die Auswahl ist groß. 😉
12 von 12 - September 2014 - Brotauswahl am Abendbrottisch

Eigentlich bin ich wieder hundemüde und könnte einfach ins Bett fallen. Aber wir versprachen der Tochter diesen Film, den uns die liebe ♥-Freundin und ihr Verlobter geliehen haben. Das muss jetzt einfach sein.
12 von 12 - September 2014 - DVD Big Daddy

Mehr davon? Bei Caro!

Von | 2014-09-12T19:48:37+00:00 Freitag, 12. September 2014|Kategorien: Blogkram, Foto Tagebuch|Tags: , , |1 Kommentar

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie – mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Ein Kommentar

  1. Sina 14. September 2014 um 09:26 Uhr - Antworten

    So ein vollgepackter Tag trotz Kopfweh, ich hoffe, dass sie bis zum Fimabend verschwunden waren, meist hilft ja so ein Gassigang ganz gut. Liebe Grüße. Sina mit Herr Bohne

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: