Geburtstage | Ferien | Ruhe vor dem Sturm | Mischmasch

\Geburtstage | Ferien | Ruhe vor dem Sturm | Mischmasch

Geburtstage | Ferien | Ruhe vor dem Sturm | Mischmasch

Eigentlich passiert im Heldenhaus eine ganze Menge, wovon es zu berichten gäbe. Uneigentlich fehlt mir zumeist die Zeit, um es zeitnah zu machen und später fühlt es sich verjährt an.
Aus diesem Grund erzählte ich nicht so ausführlich von der Abschiedsfeier in der Grundschule, erwähnte ich die Ausflüge in den Sommerferien nicht, schrieb ich nicht über die WM oder den Mittelaltermarkt, den wir besuchten. Es wurde einfach ruhiger hier, als die letzte Klausurphase und damit die Vorabiklausuren einsetzten und es wird noch eine Stufe ruhiger werden, jetzt wo die Prüfungen in weniger als 2 Wochen anstehen.

***

Geburtstage

September und Oktober sind bei uns recht volle Geburtstagsmonate. 8 Geburtstage sind es, wenn ich mich nicht verzählt habe, wovon die meisten im September liegen. Die hier wichtigsten sind wohl der der großen Tochter und der des Liebsten. Wobei letzterer an meinem letzten Schultag Geburtstag hatte, was das ganze ein wenig stressig gestaltete.
Die Tochter jedenfalls hatte Familienbesuch da, es gab einen leckeren Kuchen und gerade noch gerettete Waffelmuffins für die Schule.

Torte und Muffins - 10. Geburtstag

Und weil ich eben Zeit habe eine kurze Auszeit brauche und danach gefragt wurde, blitzartig das Rezept zu den Waffelmuffins.
Für 48 Stück brauchen Sie:
200 g weiche Butter o. Margarine
250 g Mehl
200 g Zucker
4 Eier
2 Pk. Vanillezucker
1 TL Natron o. Backpulver
48 Waffelbecher
Kuvertüre/Deko wie gewünscht

Butter mit dem Mixer geschmeidig rühren, Zucker und Vanillezucker langsam unterrühren, bis eine Masse entsteht. Eier unter rühren zugeben und wieder zu einer gebundenen Masse werden lassen. Mehl und Backpulver ebenfalls zugeben. Es muss eine halbflüssige Masse entstehen.
Teig nun in einen Spritzbeutel oder eine Backspritze füllen und die Waffelbecher zu etwa 2/3 füllen.
Den Ofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180°C | Umluft: 160°C) und die Waffelmuffins auf der mittleren Schiene für 18 Minuten backen. WICHTIG: Nach dem Backen nicht einfach rausnehmen/Tür ganz öffnen, stattdessen im Ofen, bei angelehnter Tür, langsam abkühlen lassen, da die Waffelmuffins ansonsten unschön zusammenfallen!!!
Wenn sie ganz abgekühlt sind, Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und Muffins kopfüber in die flüssige Schokolade tunken. Auf Wunsch mit bunter Deko verzieren und Schokolade hart werden lassen.
Tipp: Hat man die Tür doch geöffnet und die Küchlein sind zusammengefallen (hierso), kann man ein Topping herstellen (Frischkäse/weiße Schokolade 2:1) und das Backwerk damit auffüllen. Mit Schoko überdeckt fällt es kaum bis gar nicht auf und schmeckt dennoch gut!

Gutes Gelingen beim Nachbacken!

***

Herbstferien und Abikram

Eigentlich eine tolle Sache, diese Ferien. Momentan fände ich es aber besser, wenn ich frei hätte, die Tochter aber zur Schule müsste. Aber nunjagut, das Leben ist kein Wunschkonzert. Am 21. Oktober schreibe ich meine erste Abiturprüfung und bin jetzt schon ziemlich nervös. Außerdem wollte muss ich die Ferien noch zum Lernen nutzen, was sich aber nicht ganz so einfach darstellt, wenn das Kind ständig bespaßt oder irgendwohin gefahren oder irgendwoher abgeholt werden möchte. Das macht mich gleich doppelt WAHNSINNIG! Ich sehe die Zeit verstreichen, bin den Tag über auf Achse, aber geschafft ist dennoch irgendwie nichts. Zum Mäusemelken.
Die zweite Woche verbringt das Kind nun beim Papa. Tut sie ungerne und es gab viele Tränen und Protest, aber da muss sie jetzt einfach mal durch. Habe ich beschlossen. Hier muss ich einfach mal egoistisch sein. Es sind 8 Tage, sie ist bei ihrem Papa, das wird sie schon überleben. Und wenn nicht, so hat das Jahr weitere 357 Tage, in denen ich das wieder gerade biegen kann.

Eigentlich wollte ich einige Artikel für diese lernintensive Zeit vor schreiben, Gastautoren mobilisieren und ein paar neue Inhalte bieten. Tjanungut. Manchmal kommt es anders, nicht? Nun hat das nicht so gut geklappt und ich nehme mir das selbe nochmal für Mai ’15 vor.
Bis zu den Prüfungen wird es hier noch um einiges ruhiger werden, nur hier und da neues geben. Der Notbetrieb. Quasi.

***

Und sonst so?

Neben der Lernerei versuche ich meine Zeit mit Dingen zu füllen, die ich gerne tue. Kreativ sein zum Beispiel. Oder kochen. Kochen ist auch toll. Diese Woche hab ich zum Beispiel eine russische Woche eingeführt. Gestern gab es die weltköstlichsten Pelmeni.

Russische Nudeln - Rezept - Pelmeni - Pelemeni

Auch hier wurde nach dem Rezept gefragt. Hier ist es!
Für eine 3-köpfige Familie mit mäßigem Hunger (77 Pelmeni wurden es hier) brauchen Sie…
…für den Teig:
400 g Mehl
150 ml Wasser
2 Eier
1/2 TL Salz
…für die Füllung:
400 g Hackfleisch
2-3 Zwiebeln
50 g Butter
2 EL Sahne
Knoblauch, Pfeffer, Salz nach Geschmack

Mehl, Wasser, Eier und Salz in eine Schüssel geben und kneten bis ein fester (Nudel-)Teig entsteht.
Das Hackfleisch mit den fein gehackten Zwiebeln mischen, Gewürze dazu geben und gut vermengen.
Teig auf der (beim ersten Versuch am besten nicht bemehlten) Arbeitsfläche auf etwa 2 mm Dicke ausrollen und mit einem Glas o. Ä. ca. 5 cm große, runde Stücke ausstechen. Fleischmasse mit Hilfe eines Teelöffels auf die runden Stücke geben, gegenüberliegende Seiten des Teigstückes zusammendrücken, dann ähnlich einer Tortellini nochmal verkleben (siehe Bild).
Salzwasser zum Kochen bringen und Pelmeni hineingeben. Wenn das Wasser wieder aufgekocht ist, Platte abdrehen und noch einmal 3-5 Minuten ziehen lassen.
Dazu Schmand, Ketchup, Essig als Soße Servieren – je nach Geschmack.
Tipp: Lässt sich auch super mit Dingen wie Feta, Lachs, Oliven füllen.

Heute gibt es Plov (ein Reisgericht), morgen russische Strudel, übermorgen Galubzi (Kohlrouladen) und am Samstag Hähnchen auf Tabak. Der Mann freut sich, weil viel Fleisch. Das Kind ist skeptisch, weil viel neu. Und ich bin aufgeregt, weil Kindheitserinnerungen. Tja, man kann es nicht jedem recht machen.

Ansonsten ist hier viel los. Regelmäßige Waldspaziergänge mit dem Herrn Hund (ein Herz ist er, ehrlich!), ich habe meinen letzten Schultag hinter mir (das lachende und das weinende Auge, Sie wissen schon…), die Kindergeburtstagsparty des Kindes wird im November, direkt nach meinen schriftlichen Prüfungen, gefeiert (verschoben, weil in den Herbstferien niemand da wäre) und wir räumen ein wenig herum und ändern das ein oder andere in der Wohnung.

Einladungen zum Geburtstag - Verkauf - selbstgemacht - Spaziergang - Wald - Hund - Romantik

So brauchen zum Beispiel sowohl der Liebste als auch ich jeweils einen vollwertigen Arbeitsplatz. Mit Internetzugang. Ins Wohnzimmer haben wir übergangsweise einen Schreibtisch gestellt gehabt und via Strom WLAN produziert (fragen Sie den Liebsten!), aber so wirklich ideal war das nicht. Außerdem störte den Liebsten das üble Kabelwirrwarr im Büro. Wir waren dann kurzerhand beim Möbelschweden, kauften für wenig Geld tolle Möbel und änderten so einiges. Da stieg der Wohlfühlfaktor gleich um ein paar Prozentpunkte. ♥

Umgeräumt - Wohnung - verschönert

Demnächst mehr dazu. Wenn es nicht verjährt. 😉

Es sind einige Aktionen und Neuigkeiten für Ende Oktober/Anfang November geplant, vieles wird sich hier ändern und einige Themenbereiche hinzu kommen. Dazu aber dann zu gegebener Zeit mehr. Erst einmal wird es ruhiger, die Ruhe vor dem Sturm eben.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und bis bald. 🙂

Von | 2014-10-08T12:28:21+00:00 Mittwoch, 8. Oktober 2014|Kategorien: Familienalltag, IchIchIch, Küchenkram|Tags: , , , , , , , , , |1 Kommentar

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie – mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Ein Kommentar

  1. […] bereits zuvor angekündigt, war es lange Zeit ruhig hier auf Alltagsschrott. Da waren Herbstferien, Elternsprechtage, […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: