Schlaf Mama, schlaf! | 15+4

\Schlaf Mama, schlaf! | 15+4

Schlaf Mama, schlaf! | 15+4

Schwangerschaftswoche: 16. Woche, genau 15 +4
Babygröße: etwa 10 cm
Untersuchungen: keine
Gewicht: (nicht gewogen)
Körper & Bauch: Nach wie vor geht es mir an sich gut, aber in den letzten Wochen war das Ziehen im Bauch doch arg schlimm. Manchmal sogar ein so starkes Stechen, das mich richtig zusammen fahren lässt und von außen sichtbar ist. AUA! – Ist aber alles wohl normal so. Dem Heldenbaby jedenfalls geht es nach wie vor prächtig. An besonders schlimmen Tagen höre ich dann nämlich doch mal lieber rein, weil die Sorgen sonst zu groß werden. Seufz.

Auffällig sind außerdem die unteren Rückenschmerzen. Ich hab den Verdacht, dass es auch dieses Mal auf den Ischias hinaus läuft, hoffe aber sehr, dass es nicht wie damals wird.

Kopfschmerzen plagen mich nun auch immer öfter, aber das ist gewiss meinem zu geringen Wasserkonsum geschuldet.

Ich bin kein Nasenspraysuchti mehr. Haha. Kalter Entzug und Umstieg auf die Meersalzvariante. Mittlerweile geht es sogar ganz ohne und die Nase ist weitgehend frei.

Die erste Schwangerschaftshose, die ich schon vor einem Weilchen besorgte, wird wohl so langsam aber sicher Verstärkung brauchen, denn die meisten meiner Jeans kneifen unangenehm.
Heißhunger & Ernährung: Hier hat sich nicht viel getan. Nur ganz manchmal habe ich einen echter Hieper auf irgendwas. Schokolade zum Beispiel. Aber: Puuuh, ich darf Essen nur ansehen und schon wiege ich ein Kilo mehr. Gefühlt.

Das Trinken fällt mir nach wie vor wahnsinnig schwer, trotz Erinnerungs-App und Co. Ich bekomme einfach keine 2 Liter Wasser runter. Täglich nehme ich es mir vor und schaue mir abends frustriert meine fast volle Wasserflasche an. Aaaaaah!
new in: Kürzlich war ich mit der Tochter unterwegs, weil ihr passende Sweatshirts ausgegangen sind. Natürlich mussten wir auch in die Babyabteilung. Und die Tochter drängte dann so sehr, endlich mal etwas aussuchen zu dürfen, dass ich nachgab und wir tatsächlich etwas mitgenommen haben. So halbwegs neutral, glaube ich. Zwei niedliche Schlafanzüge. Einer davon im Set mit einem Lätzchen und einem süßen Body. Außerdem auch noch ein Kuschelhuhn.
16. Schwangerschaftswoche - Schlafanzug - Lätzchen - Kuscheltier - neutral - Heldenbaby

Und sonst so?: Ich bin den ganzen Tag so wahnsinnig müde, das lässt sich kaum in Worte fassen. Morgens, wenn die Tochter aus dem Haus ist, lege ich mich meist nochmal auf die Couch. Und wenn hier bei der Tochter nachmittags Hausaufgaben anstehen, ebenfalls. Nachts zu schlafen habe ich keine Probleme. Verrückt. Früher ging das gar nicht. Wenn ich tagsüber auch nur 10 Minuten schlief, war die Nacht gelaufen. Ob das aber nun tatsächlich mit der Schwangerschaft zusammen hängt, eher der insgesamt abgefallene Druck und Stress, oder sogar die Schilddrüse ist, weiß ich nicht. Letztere werde ich aber in Kürze noch einmal checken lassen, einfach um das auszuschließen.
In der 14. Woche glaubte ich schon, ich hätte das Heldenbaby gespürt, tat es aber als Einbildung ab. Nun bin ich mir aber sicher, dass es das tatsächlich war. Denn jetzt ist es nicht mehr nur noch dieses zarte Flattern, sondern deutlich mehr. Hach. ♥
Außerdem ist das Herzchen heute deutlich kräftiger zu hören gewesen, als es das bisher war. Ich hab mich richtig erschrocken, als ich das Gerät auf den Bauch drückte und direkt ein starkes Pochen zu hören war. Überwältigend!

Der ogTT (orale Glukosetoleranztest) letzte Woche war übrigens ein Traum. Die Ergebnisse weichen stark von den Normwerten ab – nach unten. Im weiteren Verlauf der Schwangerschaft werde ich noch(mal) den späteren Test machen und natürlich weiter darauf achten, dass ich vernünftig esse. Aber diese erste Hürde war schon mal eine echte Erleichterung.

Von | 2017-07-28T14:36:44+00:00 Freitag, 21. November 2014|Kategorien: Kugelrund|Tags: , , , , |1 Kommentar

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie – mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Ein Kommentar

  1. Socko 30. November 2014 um 16:59 Uhr - Antworten

    Vielleicht helfen dir leckere Tees dabei, etwas mehr zu trinken? 🙂 Gerade bei den stark abweichenden Werten des ogTT wäre eine entsprechende Flüssigkeitsaufnahme wichtig.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: