Feindiagnostik & Schwangerschaftsvorsorge | 23+1

\Feindiagnostik & Schwangerschaftsvorsorge | 23+1

Feindiagnostik & Schwangerschaftsvorsorge | 23+1

Schwangerschaftswoche: 24. Woche, genau 23 +1
Babygröße: ca. 28 cm von Kopf bis Fuß bei 540 Gramm
Untersuchungen: Bei 22+4 hatte ich die Feindiagnostik in der großen Klinik. Der Liebste war natürlich dabei und wir fühlten uns ein wenig wie im Raumschiff Enterprise, als wir den Untersuchungsraum betraten. Nach einigen Fragen zum bisherigen Verlauf der Schwangerschaft, der vorangegangenen Schwangerschaft und anderem Kram durfte ich dann auf die Liege umziehen. Der Mann nahm im Sessel daneben Platz und hatte so ebenfalls perfekte Sicht auf den riesigen Monitor an der Wand gegenüber. Der Doc begann dann direkt mit der Untersuchung nach Degum-II. Die ganze Zeit über kamen wir aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Was man alles darstellen konnte. Und wie groß unser Minibaby schon ist. Und wie aktiv. Und wie toll. Und überhaupt.
Der Arzt begann am Herzen, stellte die vier Herzkammern dar, dann ging es am Kopf weiter (das werte Heldenbaby hat sich offensichtlich am Morgen noch in Schädellage begeben), er schaute sich das Gehirn an, konnte alles gut abbilden. Auch Magen- und Harnblase waren direkt erkennbar. Der Brustkorb, die Arme und Beine, dazwischen immer wieder das Gesicht, welches eng an die Plazenta gekuschelt war. Letztere schallte er ebenfalls durch, stellte keine Auffälligkeiten fest, ebenso bei der Nabelschnur, die in der Mitte der Vorderwandplazenta liegt.
Am Ende seines Berichts die Diagnose „Unauffälliger, zeitgerecht entwickelter Fetus“. Alles super also, soweit man das beim Ultraschall feststellen kann.
Für den Mann und mich war es wahnsinnig faszinierend zu sehen, wie unser Baby da strampelte und zappelte, gegen das Ultraschallgerät trat, die Hände und winzig kleinen Fingerchen bewegte. Hach, hach, hach! ♥♥♥
Schwanger - Baby 2015 - 3D Ultraschall - Degum-IIZum Schluss gab es sogar ein Outing. Kein vorsichtiges oder zaghaftes, sondern ein ganz eindeutiges. Nun schaue ich mich gezielter nach Babysachen um. Wird ja Zeit, so langsam…

Heute hatte ich bei 23+1 die reguläre Vorsorgeuntersuchung bei meiner Ärztin bzw. ihrer Praxispartnerin. Außerdem stand auch der kleine Glukosetest an. Die Ergebnisse kann ich aber erst in 2 Tagen erfragen und hoffe derweil, dass weiter alles gut ist. Meine Ärztin meinte, die Chancen stünden gut. Der Arzt aus der großen Klinik sagte aber, ich würde zu 99% wieder Schwangerschaftsdiabetes bekommen. Huiiih. Na ich hoffe einfach mal weiter, denn die Statistik sieht gar nicht mal sooo schlecht aus.
Jedenfalls habe ich beim heutigen Termin dann doch einige Fragen loswerden müssen. Zum Beispiel hab ich Rückenschmerzen, so richtig. Teilweise bleibt mir die Luft weg und/oder ich kann gar nicht auftreten, weil es so ins Bein zieht. Das wird wohl der Ischias sein, sagt die Ärztin. Da soll ich mal meine Hebamme befragen, ob sie nicht tapen kann, akupunktieren oder sowas. Bei dem Thema fiel mir dann siedend heiß ein, dass ich auch mal in die Sprechstunde von ihr gehen wollte. Kennenlernen und so.
Ansonsten hatte ich ein wenig Angst, schon Wehen zu haben. Die 1. Geburt ist ein wenig her und so richtig differenzierte Wehen hatte ich damals auch nicht, daher war ich mir total unsicher, was das so ist. Die Ärztin schaute dann mal und schallte auch nochmal mit der Sonde. Aber der Muttermund ist zu, zäh und kein Trichter zu sehen. Beim Ultraschall konnte man gut erkennen, dass sich das Heldenbaby wieder in Beckenendlage befindet (direkt nach dem Termin in der Klinik hat es sich gedreht – Pfft!) und immer genau vor den Muttermund tritt. Daher dann also das seltsame Gefühl. Aber ich muss mir keine Sorgen machen, es ist alles okay. Sie warnte mich auch gleich, dass ein vorangegangener Kaiserschnitt häufig zu Spannungen und auch Schmerzen im Bauch führen kann. Blöd, aber wenn ich weiß, woran das liegt, kann ich damit ganz gut umgehen. Denke ich.
Gewicht: +11,5 kg
Körper & Bauch: Hier und da wird es langsam beschwerlich, das merke ich schon. Der Bauch wächst, die Luft wird immer knapper und die Kondition sinkt erheblich. Jetzt schon. Wenn ich den Vormittag über mit Terminen und Besorgungen voll gepackt bin, brauche ich am Nachmittag definitiv eine Pause. Sonst geht gar nichts.

Die zaghaften und anfangs undeutlichen Bewegungen des Babys sind mittlerweile ganz deutlich. Mehrmals täglich spüre ich es. Meist abends, vor allem wenn ich ins Bett gehe und schlafen möchte.

Bauchlage beim Schlafen ist so langsam auch nicht mehr drin. Es wird mehr und mehr seitlich. Aber dafür hab ich ja mein Stillkissen.

Heißhunger & Ernährung: Ich esse normal viel, nicht mehr und nicht weniger Sünden, dennoch ist die Zahl auf der Waage in den letzten Wochen ganz schön geklettert. Das nervt mich. Sehr. Na klar hab ich vorher Metformin genommen und man nimmt beim Absetzen zu. Auch der Sport, der nun weg fällt und die Diät, die so nicht mehr gehalten wird. Nicht zuletzt die Tatsache, dass ich relativ kurz vor der Schwangerschaft recht viel abgenommen hatte. Trotzdem. Oder gerade deshalb fällt es mir schwer, die Zahlen zu sehen. Ich muss mich wirklich am Riemen reißen nicht einfach wieder auf Diät zu gehen. Morgens Kohlenhydrate, mittags Eiweiß & Kohlenhydrate und abends nur Eiweiß, 5 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten etc. pp – soll und darf ich aber nicht. Gnarf!

Ich achte auf meine Ernährung, bin regelmäßig in Bewegung, der Januar ist süßfrei – wie jedes Jahr 😉 – und hoffe, dass sich die Waage langsam einkriegt. Ansonsten hilft wohl nur Geduld haben und im Mai dann wieder an der Figur arbeiten. Hmpf.

Meine Ernährung ist normal, ich esse viel Obst und Gemüse. Heißhunger auf Clementinen und saftiges Obst. Lecker!
new in: Irgendwann letzte Woche habe ich nochmal ein paar Sachen bestellt. Neben einem Anorak und einer Fleecejacke (jeweils Größe 80) habe ich auch eine Jeans, ein Newborn-Set und eine süße Strickdecke bestellt. All das natürlich in schön neutralen Tönen.
Schwanger - Baby 2015 - Bestellung - H&M - Haul - BabyklamottenAber nun kann es richtig los gehen, das Shoppen der Babykleidung. Wobei ich mich noch etwas zusammen reiße, da mir Listen fehlen. An die muss ich mich in den nächsten Tagen mal setzen, damit ich alles im Blick behalte. Sonst werden diese Hormonkäufe doch sehr… äh… teuer. 😉
Und sonst so?: Zum Lesen kam ich nach wie vor nicht so richtig, auch wenn ich die ganze Literatur bereit und in Sichtweite gelegt habe. Aber hier steht einfach immer wieder so viel an, da blieb dafür keine Zeit. In der letzten Woche haben wir das Bad ein wenig ausgebessert. Sämtliche Silikonnähte wurden entfernt und erneuert. Wir hatten Schimmel in der Dusche, da ist der Liebste mit aggressivem Entferner dran gegangen und jetzt sieht alles wieder gut aus. Ursprünglich wollte ich noch die Fliesen streichen, aber beim Preis für die Farbe können wir auch schon fast fliesen. Pfft! Ein paar weitere Kleinigkeiten später war eine Woche rum und wir fertig. Nun steht das Kinderzimmer an. Das allerdings ist eine größere Baustelle. Ausräumen, 2. Stellwand einziehen, tapezieren, streichen und all sowas. Na mal sehen, wie wir da voran kommen. Zumal ich bei der Farbe noch unsicher bin. Gelb, Grau oder Türkis? Hmmm… Zum Glück ist da noch ein wenig Zeit.

Bei der großen Tochter gab es zuletzt ein paar Differenzen. Das frisst auch eine Menge Zeit und Nerven.

Meine To-Do-Liste ist unendlich lang und füllt sich eigentlich täglich mehr. Nunjagut. Augen zu und durch.

Von | 2017-07-28T14:55:26+00:00 Dienstag, 13. Januar 2015|Kategorien: Kugelrund|Tags: , , , , , |8 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

8 Kommentare

  1. Nessa 13. Januar 2015 um 22:20 Uhr - Antworten

    Wie!? Ein Outing und du verrätst nichts? Ahhh!!!! Ich bin doch so so so neugierig. Seufz.
    Aber prima, dass alles in Ordnung ist 🙂

  2. BrummelBrot 14. Januar 2015 um 12:55 Uhr - Antworten

    Huiii. Das scheint wirklich ein spannender Termin zu sein. Meine Schwägerin (in spé) hat von diesem Feindiagnose-Dingen auch total geschwärmt. Muss ich meine Ärztin morgen mal danach fragen, wie das aussieht…

    Freu mich schon darauf. Endlich wieder Baby-TV, wenn auch nicht so detailgetreu wie bei dir. Das Outing wird wohl noch warten müssen, aber wichtig ist fürs Erste ja, dass ich wieder grünes Licht bekomme und sie sagt, dass alles in Ordnung ist. Wegen der ganzen Übelkeit mach ich mir da schon so meine Gedanken, dass Lütte nicht doch iwo Mangelerscheinungen hat.

    Die Zunahme müssen wir wohl hinnehmen. Ich bin froh, dass ich auch endlich mal ein Kilo im Plus bin.

    Lass dich nicht stressen vom Alltag 🙂
    Kugelige Grüße.

    • Alltagsheldin 16. Januar 2015 um 18:05 Uhr - Antworten

      Das Outing fand ich diesmal so unsagbar nebensächlich. Das hätte ich mir niemals träumen lassen. Viel schöner war der laaange Schall und die detaillierten Aufnahmen. Der Wahnsinn! ♥
      Ich hoffe und drücke die Daumen, dass Du auch in den Genuss davon kommst! Und natürlich auch, dass bei Deinem Minibaby alles in Ordnung ist.

      • BrummelBrot 19. Januar 2015 um 12:47 Uhr - Antworten

        Es ist zum Glück alles in Ordnung und bäm. Ein 75%iges Outing gab es auch noch. Ganz sicher kann ich allerdings erst bei den nächsten Terminen sein, wenn es sich bestätigt.
        Zur Feindiagnose darf/soll ich aber auch. In fünf Wochen. Die Ärztin hat auch extra gesagt, dass mich hier der Liebste – wenn irgendwie möglich – begleiten soll. Eben weil da so viel zu sehen ist. Hoffentlich bekommt er dafür frei. Das wäre schön 🙂

        Auf ne schöne weitere Kugelzeit 🙂

  3. Socko 15. Januar 2015 um 13:43 Uhr - Antworten

    Deine umfangreichen Berichte über deine Schwangerschaft sind immer wieder schön zu lesen, liebe Alltagsheldin. Viel Glück beim Ergebnis deines Schwangerschaftsdiabetes-Tests und viel Kraft bei der Bewältigung deiner wachsenden ToDo-Liste. Am besten schiebst du einfach ein paar Dinge auf, die im Moment nicht die höchste Priorität haben. :thumbsup:

    • Alltagsheldin 16. Januar 2015 um 18:05 Uhr - Antworten

      Lieben Dank!
      Im Aufschieben bin ich mittlerweile meisterhaft! Aber manchmal muss man einfach, um sich nicht selbst zu verlieren… 🙂

  4. […] und dann kam das Outing. Ein wenig Angst hatte ich im Vorfeld schon. Denn was ist, wenn ich mir das Egal nur einrede? Als […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: