Archiv für den Monat: April 2015

27 Montag, 27. April 2015

Kein-Kind-Mama – wenn Patchwork plötzlich funktioniert

Von | 2017-07-28T14:17:23+00:00 Montag, 27. April 2015|Kategorien: IchIchIch, Kinder, Kinder!|Tags: , , , , |1 Kommentar

In Patchworkfamilien ist ja es allgemein üblich, dass Kinder beim jeweils anderen Elternteil Wochenenden und Teile von Ferien verbringen. Bei uns nicht. Zumindest nicht in der üblichen Regelmäßigkeit, wie sie sonst bekannt ist. Es gab hier noch nie eine 14-Tage-Regelung. Keine halbe-Ferien-Abmachungen. Die große Tochter war alle paar Wochen, manchmal sogar Monate, mal beim Papa. Meist ein Wochenende. Manchmal auch eine ganze Woche in den Ferien. Mehr aber auch nicht. Allein erziehend - allein eben Das war immer ein Umstand, der mich sehr traurig machte. Als die Tochter noch klein war, fehlte mir so natürlich Ich-Zeit. Ich war Mama. [...]

23 Donnerstag, 23. April 2015

Ich wär dann soweit, liebes Baby…| 37+3

Von | 2015-04-23T21:16:15+00:00 Donnerstag, 23. April 2015|Kategorien: Kugelrund|Tags: , , , , , , , |8 Kommentare

Schwangerschaftswoche: 38. Woche, genau 37 +3 Babygröße: (nicht gemessen) Untersuchungen: In den letzten 2 Wochen hatte ich insgesamt 3 Termine bzgl. Bauchbaby. Letzte Woche einmal das Gespräch zur Geburtsanmeldung, wo einiges schief lief. Am Tag darauf war ich bei der Hebamme zur Akkupunktur. Und heute fand die reguläre Vorsorge bei meiner Gynäkologin statt. Beim Termin für die Geburtsanmeldung hab ich erst einmal gepennt. Denn ich ging davon aus, dass ich den Arzt in der Klinik finde, wo ich dann auch entbinden werde. Tat ich aber nicht. Die Hebammen guckten nur groß und schickten uns in die Praxis. Zum Glück waren wir früh dran und [...]

22 Mittwoch, 22. April 2015

6 Stunden später: Ich habe genäht!

Von | 2015-04-22T19:41:16+00:00 Mittwoch, 22. April 2015|Kategorien: Selfmade|Tags: , |3 Kommentare

Ich hatte ja bereits angekündigt, dass ich für das Heldenbaby unbedingt nähen möchte. Leider brauchte es ein ganzes Weilchen, bis ich es nun endlich auch umsetzen konnte. Irgendwie fehlte immer die Zeit. Oder die Lust. Heute Vormittag tat sich aber ganz unvorhergesehen ein Zeitfenster auf und ich hab einfach mal die Maschine entstaubt, ein paar Stoffe aus dem Keller geholt und meine Schnittmustersammlung durchgesehen. Schnell entschied ich mich für Frida. Dann fiel mir noch ein, dass ich doch einen Pucksack für das Baby nähen wollte und druckte auch das Schnittmuster für den Kuschelsack aus. Für den Kuschelsack braucht man sicherlich [...]

20 Montag, 20. April 2015

Ich packe meinen Koffer… – Kliniktasche olé

Von | 2015-04-20T13:39:08+00:00 Montag, 20. April 2015|Kategorien: Kugelrund|Tags: , |5 Kommentare

Jede App, jeder Ratgeber, sogar die Hebamme, alle sind sich einig: Die Kliniktasche sollte längst parat stehen. Ups! So weit bin ich nämlich noch gar nicht. Ich habe mich erst letztens endlich mal eingelesen, was so empfohlen wird. Da gibt es ja zig Listen. Wahn.sinn! Jedenfalls habe ich daraus dann meine eigene Liste zusammengestellt. Ob sie Sinn macht? Das sehe ich wohl erst, wenn ich im Krankenhaus bin und mir Dinge fehlen. Oder eben nicht fehlen. Aber ich bin mal optimistisch. Für die Geburt packe ich in ein Täschchen mit einem langen Shirt, Getränken und Snacks, dicken Socken, einem Bademantel, [...]

17 Freitag, 17. April 2015

Einmal Primark-Hölle und zurück

Von | 2015-04-17T20:37:35+00:00 Freitag, 17. April 2015|Kategorien: Kaufrausch|Tags: , , |2 Kommentare

Eigentlich ging der ganze Hype um Primark an mir vorbei und es reizte mich nicht sonderlich, dort einmal vorbei zu schauen. All die Berichte, die ich davon las, waren eher abschreckend. Laut. Voll. Unübersichtlich. - Das waren die Schlagworte, die immer auftauchten. Und das sind Dinge, die ich beim Shoppen so gar nicht ausstehen kann. Nun ergab es sich aber, dass der Liebste nach Köln musste, ich mit der Tochter schon länger nichts mehr ganz exklusiv gemacht habe (das in nächster Zeit evtl. auch noch ein bisschen abnehmen wird) und dort erst letztes Jahr ein Primark eröffnet wurde. Ganz nebenbei [...]

12 Sonntag, 12. April 2015

12von12 – April 2015

Von | 2015-04-12T21:20:02+00:00 Sonntag, 12. April 2015|Kategorien: Blogkram, Foto Tagebuch|Tags: , , |1 Kommentar

Heute war nicht irgendein 12. des Monats. Nein, heute feierte Miss BamBam ihre Erstkommunion und wir waren eingeladen. So einer Feierlichkeit habe ich bisher noch nie beigewohnt und auch die große Tochter war sehr interessiert. Zumindest bis zum Gottesdienst. Den fand sie dann ziemlich langweilig und ist doppelt froh, dass sie nicht getauft wurde und ihr all das erspart bleibt. Naja, zumindest kann sie das selbst für sich entscheiden. :) Die Nacht war leider eine ziemlich bescheidene. Ich lag erst ewiglich wach und fand nicht in den Schlaf. Dann wälzte ich mich wieder von Links nach Rechts und musste dauernd [...]

9 Donnerstag, 9. April 2015

„Überlegen Sie sich das mit dem Kaiserschnitt lieber nochmal!“ | 35+3

Von | 2015-04-09T22:52:30+00:00 Donnerstag, 9. April 2015|Kategorien: Kugelrund|Tags: , , , , |3 Kommentare

Schwangerschaftswoche: 36. Woche, genau 35 +3 Babygröße: (nicht gemessen) Untersuchungen: Heute fand mal wieder eine Schwangerschaftsvorsorge statt. Der Mann war in der Uni, aber die Tochter begleitete mich, da sie Ferien hat. Die Praxis war wahnsinnig voll, so kenne ich das gar nicht und es wirkte ein wenig chaotisch. Beim CTG war das Heldenbaby vergleichsweise brav, aber diesmal stand das Gerät auch deutlich leiser, als es das sonst tut. Die Tochter war sehr fasziniert, wie stark ihre kleine Schwester doch boxen kann. Ansonsten las sie in einem Comic und vertrieb sich die Zeit. | Als die Ärztin zum Ultraschall aufrief hätte ich am liebsten gesagt, [...]

3 Freitag, 3. April 2015

Nomen est Omen – wie soll es denn nun heißen?

Von | 2015-04-03T21:22:13+00:00 Freitag, 3. April 2015|Kategorien: Kugelrund|Tags: , , |7 Kommentare

Die Frage, wie das ungeborene Baby denn am Ende heißen soll, die kommt während einer Schwangerschaft unweigerlich auf - na klar. Zum Glück waren der Mann und ich uns in Grundsätzlichem schnell einig: Der Erstname soll ungewöhnlich, kurz, einprägsam, aber auch genauso gesprochen, wie geschrieben (also nichts englisches), schlicht und für die ältere Generation eindeutig sein. Der Zweitname soll einfach, klassisch-deutsch sein. So. Das klingt nämlich viel einfacher, als es das tatsächlich ist. Ich sagte übrigens immer, ich fände es für einen Jungen so viel einfacher, aber genauer darüber nachgedacht, stimmt das so eigentlich auch nicht ganz. Denn ich hätte [...]