2 Monate Heldenmädchen

\2 Monate Heldenmädchen

2 Monate Heldenmädchen

Ein weiterer Monat ist vorbei und unser Mädchen damit seit 2 Monaten bei uns. Im letzten Monat hat sich viel getan: Sie schläft nicht mehr ausschließlich, strahlt und lacht und ihre Bauchschmerzen kommen nur noch sporadisch vorbei. Juhu!
Heldenmädchen - Rückblick - 2. Lebensmonat -

Schlafen: Tagsüber wird die Schlafmenge des Mädchens nach wie vor immer weniger, wobei ich das Gefühl habe, dass es sich langsam einpendelt. Nachts schläft sie weiterhin sehr gut, manchmal sogar durch. Ablegen lässt sie sich tagsüber aber nur schlecht, schläft am liebsten auf meinem Arm. Wobei ich kürzlich irgendwann mal versucht habe sie zu pucken und sie prompt gut schlief. Daher pucken wir sie nun immer mal wieder. Dann findet sie schneller in den Schlaf und kann dann auch besser und länger schlafen.
Rhythmus: Ich glaube, einen richtigen Rhythmus hat sie immer noch nicht. Morgens wacht sie zu den unterschiedlichsten Zeiten auf und hat Hunger. Nachdem ich sie dann gewaschen und angezogen habe, schläft sie meistens nochmal ein. Die Dauer ist dann sehr unterschiedlich, aber wenn sie wach wird, hat sie dann eine längere Wachphase. Danach schläft sie nochmal und hat abends eine zweite, längere Wachphase. Sie isst sehr unregelmäßig. Mal nach 4 Stunden, mal nach 3, 2 oder auch nur einer.
Essen: Die Menge variiert sehr. Schon mal sind es nur 50 ml, dann wieder sind 150 nicht genug. Seitdem ich nichts mehr notiere sind wir da aber viel entspannter und es läuft besser.
Schnullern: Sie braucht den Schnuller weiterhin zur Beruhigung und häufig auch zum Einschlafen. Aber bisher klappt es nur schlecht, dass sie ihn auch drin behält. Meistens saugt sie ein bis zweimal und verliert ihn dann wieder. Nur wenn sie Hunger hat, schafft sie es, ihn zu halten. Wir haben nun auch schon 4 unterschiedliche Hersteller ausprobiert und es klappt mit keinem. Daher denke ich, sie muss es einfach mit der Zeit lernen. Oder auch nicht.
Unterwegs: Ich traue mich immer mehr mit ihr alleine unterwegs zu sein. So erledigen wir die Einkäufe oft zusammen, auch wenn es mir lieber ist, wenn sie beim Mann bleiben kann. Aber wenn sie dabei ist, klappt es zumeist. Ich muss halt nur vorbereitet sein und ausreichend zu Essen dabei haben. // Frau Schwiegermutter schenkte uns ein Tragetuch, worin sie sich gut tragen lässt. Den Kinderwagen hingegen scheint sie einfach nicht zu mögen. Es ist ihr vermutlich zu eng darin. Seufz.
Bauchwehstatus: Nachdem wir von Nuuk auf die Calma Sauger von medela  gewechselt haben, scheint sich dieses Thema erledigt zu haben. In den letzten 2 Wochen hat sie kaum Bauchweh gehabt. ToiToiToi!
Weinen: Eigentlich weint sie nur, wenn was ist. Windel voll, Hunger oder Kuschelbedürfnis. Letzteres sehr, sehr häufig und intensiv.
Geräusche: Das Mädchen „erzählt“ immer öfter, jauchzt beim Lachen laut und ruft „Aaah“-Laute. Sehr niedlich! Besonders ihr Lachen hat es uns angetan, auch wenn es noch ein wenig klingt, als würde sie husten.
Motorik: Den Kopf hebt sie ja ohnehin sehr gut und übt das sehr vehement weiter. Ihre Hände finden immer öfter in den Mund und sie lutscht genüsslich an ihnen, besonders in Bauchlage. Ansonsten strampelt sie fleißig vor sich hin, haut gegen Spielzeug und versucht alles zu greifen, was ihr in/an die Hände fällt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass sie zB das Spucktuch bewusst zum Mund zieht, denn darauf lutscht sie gerne herum. Hab ich sie auf dem Arm und sie erreicht irgendwas, wird es ab-/angeleckt. Tihihi. Wenn ich die Knie anwinkle und sie darauf ablege, versucht sie sich an meinen ihr gereichten Fingern hochzuziehen. Ein paar Mal hat sie es schon geschafft und sich vom Rücken auf die Seite gedreht.
Mimik/Aufmerksamkeit: Sie hat eine wunderbare Mimik, daran kann ich mich nicht satt sehen. Stirn runzeln, grinsen, böse gucken und so vieles mehr, wirklich sehenswert! Auch ihre Aufmerksamkeit nimmt immer mehr zu, sie schaut sich interessiert ihre Umgebung an, sieht sich an Dingen fest und wird dann müde. Langsam werden auch andere Dinge interessant, nicht nur kontrastreiche.
Baden: Seit wir ihren Kopf zur Hälfte mit ins Wasser tun, klappt es wirklich super. Sie strampelt und scheint es zu genießen. Beim letzten Baden lachte und strampelte sie sogar fröhlich. Selbst das morgendliche waschen läuft immer mehr ohne weinen ab.
Haut: Einige Milien sind vereinzelt noch da, aber sie sind weniger geworden. Die trockenen Stellen an Hand- und Fußgelenken sind nur noch selten einzuölen.
aussortiert: Auch 56 passt nun endgültig nicht mehr, dafür sitzt 62 knapp und 68 passt ganz gut, allerdings mit Luft. Ich hab mir dummerweise noch die 2er Windeln für Juli liefern lassen und hoffe, wir verbrauchen die restlichen 4 Packen noch.
Top: Sie liebt es auf dem Wickeltisch zu liegen – vorzugsweise ohne Windel- guckt immer interessiert zur Lichterkette, die darüber hängt und lacht. Auch Kuscheltiere gehen gut, die studiert sie ausgiebig. Ansonsten
Flop: Abgelegt werden ist immer noch das unbeliebteste. Und wenn ich ihr etwas über den Kopf ziehe, wird gemotzt.
Spitznamen: das Baby, Babymädchen, Engel, Motz-illa, Kotz-illa und Namensabwandlungen.

Mamasein: Seitdem das Mädchen weniger Bauchschmerzen hat, ist hier deutlich mehr Alltag eingekehrt. Ich kann z.B. am Mittagstisch in Ruhe mit essen und das Baby einfach in der Wippe dazu setzen, wenn sie grad nicht schlafen oder alleine sein mag. Das war vorher einfach undenkbar.
Generell bin ich eigentlich ziemlich entspannt. Mittlerweile kann ich wieder ganz gut auf mein Bauchgefühl hören und handle mehr intuitiv. Von Ratschlägen der Anderen lasse ich mich nicht mehr aus der Ruhe bringen, höre sie mir an, kann aber für mich entscheiden, was ich gut finde und was nicht und das dann umsetzen. Im 1. Monat fiel mir das noch schwer, weil ich es einfach richtig machen wollte und Angst hatte, mein Weg sei nicht gut.
Ich liebe es, den Babyduft einzuatmen, das Mädchen strahlen und lachen zu sehen und freue mich immer sehr, wenn sie wach und zufrieden ist. Auch wenn sie gerade einmal seit zwei Monaten bei uns ist, kann ich es mir gar nicht mehr ohne sie vorstellen. Dieser kleine Mensch, er hat gefehlt. So sehr! ♥

Von | 2015-07-15T10:34:04+00:00 Mittwoch, 15. Juli 2015|Kategorien: Kinder, Kinder!|Tags: , , , , , , |3 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

3 Kommentare

  1. Sari 15. Juli 2015 um 12:16 Uhr - Antworten

    Ich staune, wie ausführlich manche das immer dokumentieren, mir war irgendwie nie so danach. Total interessant ^^

    • Alltagsheldin 19. Juli 2015 um 16:13 Uhr - Antworten

      Ich lese mir meine eigenen Zusammenfassungen später immer gerne durch. Und so vieles ist vergessen, wenn ich es nicht notiere. =)

  2. Frl.Null.Zwo 19. Juli 2015 um 11:39 Uhr - Antworten

    Siehst Du? Und schon sind die Bauchschmerzen Schnee von gestern 🙂
    Ich freue mich sehr mit Euch, dass ihr den Familienalltag nun so richtig genießen könnt!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: