Näh Dich (un)glücklich. Oder so.

\Näh Dich (un)glücklich. Oder so.

Näh Dich (un)glücklich. Oder so.

Seit meinen letzten Nähversuchen (1 & 2) ist schon wieder ein Weilchen vergangen. Zum Glück aber nicht ganz so viel, als dass ich vergessen hätte, wie toll meine neue Maschine funktioniert. Also hab ich mir erst einen festen Tag in der Woche genommen, an dem ich immer nähen wollte. Nachdem das aber über 4 Wochen kein einziges Mal geklappt hat, habe ich eines Tages den Schlaf des Mädchens genutzt, spontan ein Schnittmuster ausgedruckt, geklebt und vorbereitet. Zugeschnitten habe ich dann, während der Mann sie bespaßte und am Abend wollte ich alles fix vernähen.
Soweit klappte auch erstmal alles. Die Checkerhose*, für die ich mich entschieden hatte, hat eine absolut geniale Anleitung und ist wirklich pupseinfach zu nähen. Ich wagte mich sogar an die etwas schwierigere Variante heran und verpasste ihr eine Paspel! Und im absoluten Rausch, steppte ich das Stück sogar ab! Ich war total high vom Ergebnis, ehrlich! Das sah so grandios aus und ich freute mich wahnsinnig darauf, die fertige Hose in den Händen zu halten. Es mussten nur noch Bündchen dran, dann wäre das Werk vollbracht. Schnell noch die Nahtzugabe abschneiden und dann… BÄM. Alles hinüber. An der Paspel orientierte ich mich an der falschen Naht und schnitt richtig schön die Hose an. Ich war so so soooo wütend auf mich. Wie kann man auch nur so doof sein?!Nähen - zerschnittene Hose - Unfall

Ich hab so geflucht und mich so geärgert und hätte die Maschine – die ja nun wahrlich nichts dafür konnte – am liebsten in die Ecke gepfeffert und nicht mehr angerührt!
Aber dann war der Mann so lieb, hat mich überredet die Hose zu retten, trennte mir die Beinnähte auf, während ich mich an einen neuen Ausschnitt und ein neues Bündchen für die Paspel setzte. Zum Glück hatte ich die Nahtzugabe sehr großzügig gewählt und dann gar nicht so viel genutzt, sodass von der ursprünglichen Größe nicht(s viel) verloren gegangen ist.
Am Ende hatte ich dann doch noch die Checkerhose für das Mädchen fertig

Nähen - zerschnittene Hose gerettet - Checkerhose

Und da die Hose wirklich einfach und schnell zu nähen war, sind auch schon die nächsten in Planung. Größe 80 ist schon noch ziemlich groß und es wird etwas dauern, bis sie sie tragen kann. Also hab ich nun noch eine in 74 auf dem Tisch. ♥

Schnitt: Checkerhose* | Stoff: Lothar Stars orange* | Bündchen: grau meliert*

Von | 2015-09-22T08:23:16+00:00 Dienstag, 22. September 2015|Kategorien: Selfmade|Tags: , |2 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

2 Kommentare

  1. Sari 22. September 2015 um 09:44 Uhr - Antworten

    Oh das sieht doch super aus und ja, diesen Frust kenne ich leider nur all zu gut *seufz*. Wie ich den Schnitt da jetzt so liegen sehe, sollte ich vielleicht doch auch mal eine Nähen ^^ Und getragen würde ich sie gerne natürlich auch noch sehen ^^

  2. Petra 22. September 2015 um 20:31 Uhr - Antworten

    Die Hose sieht doch klasse aus, ich hab glaub das letzte Mal vor mehr als 20 Jahren an der Nähmaschine gesessen, hab letztes Jahr zwar eine echt tolle Maschine zum Geburtstag geschenkt bekommen aber mich bisher leider noch gar nicht dran gewagt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: