aus Wunsch wird Wirklichkeit

\aus Wunsch wird Wirklichkeit

aus Wunsch wird Wirklichkeit

Ende Juli kam die Absage und ich war ganz schön geknickt, dass ich in meinem Studium erst 2016 so richtig durchstarten können soll. In der Zwischenzeit habe ich mich für Sozialwissenschaften und Sozialpolitik eingeschrieben, da das die thematisch am nächsten liegenden Studiengänge sind. Außerdem überschneiden sich einige Module mit denen von sozialer Arbeit, sodass ich nicht all zu viel verlieren sollte.
Für das Clearingverfahren (es gab an meiner Uni doch nur eins, statt der üblichen zwei) hab ich aber dennoch teilgenommen, mich erst einmal in Geduld üben und dann ordentlich hyperventilieren müssen. In der E-Mail stand etwas von einem „hinterlegten Bescheid“, was schon verdächtig klang. Beim Login sah ich nur „ausgeschieden“ und fluchte ein wenig.  Weiter durchgeklickt sah ich dann aber, dass nur meine 2. Wahl automatisch ausgeschieden ist, denn es lag ein Zulassungsangebot für soziale Arbeit, meine 1. Wahl, vor. Da bin ich dann erstmal dezent ausgeflippt. Ich meine, HALLO? Damit hab ich gar nicht mehr gerechnet! Um so größer war die Freude!

Mittwoch hab ich mich dann auf den Weg zur Uni gemacht, um den Studiengang zu wechseln. Nach ein paar technischen Pannen (sowas passiert I-M-M-E-R bei mir!) konnte ich mit meiner Sachbearbeiterin sprechen, welche den Studiengang intern wechselte und mir einen neuen Studierendenausweis ausstellte, da sich auch die Fakultät geändert hat.
Und jetzt? Heute früh wurde das ganze auch Online übermittelt und ich versuche meine Kurse neu zu planen. Vorher hatten der Mann und ich nämlich alles so koordiniert, dass das Mädchen nicht fremdbetreut werden müsste und die Große Zuhause immer ein warmes Mittagessen bekommt und ich hoffe nun sehr, dass wir das jetzt auch so hinbekommen. Ganz so einfach gestaltet es sich aber nicht. Momentan versuche ich erst einmal heraus zu bekommen, ob ich wirklich z.B. eine Vorlesung und 5 (!) unterschiedliche Seminare belegen muss, um 9 Kreditpunkte für das Modul zu bekommen – was eigentlich gar nicht sein kann, da allein die Seminare mit einer reinen Präsenzzeit von 80 Stunden ziemlich überladen(d) wären.
Also: Modulhandbuch noch einmal studieren.

Von | 2015-10-02T22:51:07+00:00 Freitag, 2. Oktober 2015|Kategorien: IchIchIch|Tags: , |3 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie – mal mehr, mal weniger erfolgreich.

3 Kommentare

  1. Sayuri 3. Oktober 2015 um 00:25 Uhr - Antworten

    JUUUUUUmein Daumendrücken hat geklappt 😀

  2. Sari 3. Oktober 2015 um 05:21 Uhr - Antworten

    Herzlichenglühstrumpf und Respekt, dass du neben Kind studierst…ich stelle mir dS ziemlich schwierig vor

  3. Sarah 3. Oktober 2015 um 17:33 Uhr - Antworten

    Superklassetoll!!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: