2015 – Ein Jahresrückblick

\2015 – Ein Jahresrückblick

2015 – Ein Jahresrückblick

  • Tschüss 2015

Auch dieses Jahr – das 5. Jahr in Folge, um genau zu sein – soll es einen kleinen Jahresrückblick geben:

Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr? Nachdem 2014 schon eine 10 bekommen hat, müsste das letzte Jahr eigentlich eine 20 bekommen. Ich wüsste nicht, was hätte besser laufen können. Die unkomplizierte Schwangerschaft, die wundervolle Geburt des Mädchens, ein Wochenbett zum Genießen und am Ende der Wunschstudienplatz – zwischen dem Mann und mir war es so harmonisch, wie nie zuvor. Überhaupt können die paar negativen Dinge nicht gegen all die phantastischen Momente in 2015 anstinken!
Zugenommen oder abgenommen? Aktuell wiege ich exakt 1kg mehr, als am 1. Januar – damals allerdings Schwanger, knapp nach der Halbzeit. Dazwischen liegen weitere gute 20 kg. Also eine Plus-Minus-Null-Rechnung.
Haare länger oder kürzer? Zum Jahresanfang waren sie knapp schulterlang, jetzt irgendwo am Kinn. Also kürzer.
Kurzsichtiger oder weitsichtiger? Dieses Jahr habe ich es endlich zum Optiker geschafft und die Brille gegen Kontaktlinsen eingetauscht. Nebenbei hat sich meine Kurzsichtigkeit minimal verbessert. Yay!
Mehr Kohle oder weniger? Ziemlich gleichbleibend.
Besseren Job oder schlechteren? Im Vorjahr war ich Schülerin, in diesem erst im Mutterschutz, dann in der Elternzeit und nun studiere ich – gefällt mir besser!
Mehr ausgegeben oder weniger? Ziemlich viel. Ein neuer Kühlschrank, eine Couch, das Auto, ganz viel Babykram – vieles gebraucht – aber eben nicht umsonst.
Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn…? Ganz viele Erkenntnisse über mich und uns. Materiell ein tolles Set von Småfolk und ich meine da war noch mehr, bekomme es aber nicht mehr auf die Reihe.
Mehr bewegt oder weniger? Hm. Grad in der Schlussphase der Schwangerschaft war ich oft und lange mit dem Hund im Wald unterwegs. Seit der Geburt des Babys hat sich das aber wieder fast erledigt und wir gehen nur noch selten größere Runden. Das muss im nächsten Jahr wieder besser werden!
Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr? Ich weiß gar nicht, ob ich dieses Jahr krank war? Also so richtig wohl nicht. Dafür hatte die Große mehrere Rachenentzündungen, der Mann war ein paar Mal erkältet, beim Mädchen war Schnupfen zum Glück das schlimmste.
Davon war für Dich die Schlimmste? Männerschnupfen des Mannes.
Der hirnrissigste Plan? Mehr zum Bloggen zu kommen, wenn das Mädchen da ist. Ahahahahaha.
Die gefährlichste Unternehmung? Da bin ich wohl eher langweilig, nichts gefährliches.
Die teuerste Anschaffung? Definitiv das Auto.
Das leckerste Essen?  Heiligabend war ziemlich lecker, noch besser finde ich aber immer die Gyros von dem einen Griechen aus dem Heimatdorf.
Das beeindruckendste Buch? Gelesen hab ich mal wieder eher wenig. „Die Tribute von Panem“ und die „Anders„-Reihe komplett, „Brüste umständehalber abzugeben“ zumindest knapp bis zur Hälfte. Letzteres finde ich wirklich am Beeindruckendsten – wahnsinnig locker und flüssig geschrieben, trotz schwieriger Thematik.
Die beste Serie? Wenn wir Fern sehen, dann sind es meistens Serien. „Dexter“ fand ich ziemlich gut, ebenso „The Walking Dad“ und „Revenge„. Der Rest war eher so lala.
Der ergreifendste Film? Da war nichts besonders ergreifendes dabei diesmal. Ein paar wenige Filme haben wir gesehen. „Die Tribute von Panem“, das war der beste Film (die besten), die Bücher davon aber noch mehr.
Die beste CD? Ich hab mir die CD „Faszination Weltraum„* von Farin Urlaub gekauft und finde die ziemlich super.
Das schönste Konzert? Keins.
Die meiste Zeit verbracht mit? Meinen Lieblingsmenschen.
Die schönste Zeit verbracht mit? Mit der Familie, den ♥-Freunden.
Vorherrschende(s) Gefühl(e) 2015? Liebe – überschäumend.
Zum ersten Mal getan? Ein Studium begonnen.
Nach langer Zeit wieder getan? Ein Baby geboren, vielen Erste-Male des Babys miterlebt.
3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen? Die Panikmache wegen des Babygewichts, die Stillschwierigkeiten und familieninterne Spannungen.
Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte? Die Hebamme, dass ich das Stillen noch ein paar Tage weiter versuchen darf – vergeblich.
Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe? Der Mann bekam einen Einkochtopf zum Geburtstag, über den er sich wahnsinnig gefreut hat. Aber auch die Kamera, welche die Tochter zu Weihnachten bekam, wird innig geliebt.
Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? Neben der Geburt des Mädchens ist da noch der Antrag des Mannes – beides absolute Höhepunkte von 2015.
Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat? „Zehnuhrvierunddreißig“ und „Willst Du meine Frau werden?“
Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? „Ja, natürlich will ich!“
Dein Wort des Jahres? Baby!
Dein Unwort des Jahres? Stillen!
Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres? Auch dieses Jahr habe ich es nicht geschafft, meine LiebLinks neu aufleben zu lassen, daher die 2 Blogs, die ich immer lese: Frl. Null.Zwo und blumenpost.
Zum Vergleich: Verlinke Deine Rückblicke der vorigen Jahre! 2011 | 2012 | 2013 | 2014
2015 war mit 1 Wort…? Gigantofastisch!

Tschüss 2015

An dieser Stelle möchte ich mich für all die Kommentare und Gespräche bedanken – das Bloggen hat so viele liebe Menschen in mein Leben gespült. Ich liebe den Kontakt zu und mit Euch. Ein herzliches und ganz großes DANKE! ♥
Feiert den Jahresabschluss – wie auch immer das sein mag – und kommt gut ins neue Jahr!

Von | 2015-12-31T19:08:25+00:00 Donnerstag, 31. Dezember 2015|Kategorien: Familienalltag|Tags: |0 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: