8 Monate Heldenmädchen

\8 Monate Heldenmädchen

8 Monate Heldenmädchen

  • 8 Monate Heldenmädchen

Wahnsinnige 8 Monate ist das Mädchen nun bei uns. In 4 Monaten wird sie schon ein Jahr alt und ich fürchte, das kommt nun viel zu schnell!
Im letzten Monat hat das Mädchen 2 Zähne bekommen, viel an Mobilität und „Sprache“ gewonnen und sich auch sonst sehr weiterentwickelt. Ich hab immer wieder das Gefühl, sie ist schon fast kein Baby mehr. Hilfe!

8 Monate BabySchlafen: Im Schlafen ist das Mädchen neuerdings ziemlich speziell. Es schläft viel weniger, dafür schlechter ein und nur noch selten durch. Seufz. Wir müssen aufpassen, wann und wie viel sie tagsüber schläft, damit sie abends nicht total drüber ist. Dann wird sie zwar trotzdem um 18 Uhr müde und schläft super ein, wird aber schon 1-2 Std. später erneut wach, hat zwar keine Lust zu schlafen, ist aber auch zu nörgelig, um wach zu bleiben und das spätere einschlafen gestaltet sich ebenfalls enorm schwierig. Möp. | Überhaupt ist das Feature des Drehens beim Schlafen eher hinderlich: Sie dreht und wälzt sich hin und her, findet keine gute Position, motzt und wird wütend. Helfen ist dabei eine Todsünde, dann kann sie sich ganz extrem reinsteigern und mal 15 Minuten durch brüllen. Puuuh.
Rhythmus: 2 Schläfchen am Tag, die Uhrzeiten variieren noch und wir versuchen da ein wenig zu lenken. Klappt aber eher semigut.
Essen: Sin trinkt weiterhin eher schlecht, dafür hat sich das Essen vom Löffel deutlich verbessert. Bis zu einem 3/4 Gläschen + Nachtisch schafft sie mittags. Abends gibt es noch Schmelzflocken mit Obst, das findet sie ziemlich super und schafft da sogar deutlich mehr. Überhaupt habe ich das Gefühl, Gemüse (oder ganze Menüs) schmecken ihr nicht. Hmpf. Was BLW angeht, so ist sie auch da wieder eine ganze Ecke weiter: Brot mit Leberwurst oder Butter, Gurke, Paprika, Nudeln, Kartoffeln, Kartoffelpüree, milder Käse, Fleischwurst, Reiswaffeln – alles ziemlich beliebt. Vom meisten isst sie natürlich eher weniger, matscht und probiert herum, füttert den Hund. Beim Brot staune ich immer wieder, wenn sie ein recht großes Stück abbeißt und es dann am Ende wirklich weg ist.
Unterwegs: Läuft, würde ich sagen. Allerdings war der Kinderwagen in diesem Monat nicht so beliebt. Überhaupt nörgelt sie da wieder mehr drin herum. Am liebsten wird sie auf dem Arm (!) getragen, dann passt auch die Laune. | Witzig fand ich letzte Woche, dass sie vor Freude total ausflippte, nachdem ich sie in die Babyschale gesetzt habe. Gab es so auch noch nie.
Bauchwehstatus: Trotz nun deutlich anderen Nahrungsmitteln hatte sie keine Verstopfung mehr. Yay! Aber ich gebe ihr präventiv auch immer wieder Apfelmus dazu.
Weinen: Nörgeln, und davon ganz viel. Verlasse ich vor ihren Augen den Raum, kreischt sie förmlich los und grinst, sobald sie mich wieder sieht.
Geräusche: Sie quatscht nun eigentlich den ganzen Tag herum, das ist der Wahnsinn! Das, was sie diesbezüglich etwas faul war, hat sie mittlerweile komplett aufgeholt. Besonders wenn sich jemand unterhält, motiviert es sie, immer lauter und eindringlicher zu „reden“. 😀
Motorik: Auch in der Motorik hat sich im letzten Monat unglaublich viel getan. Sie bewegt sich im gesamten Wohnzimmer rollend fort, erreicht so ziemlich alles, was sie erreichen möchte, holt Gegenstände aus den Regalen (Ordner und Bücher, DVDs, etc) und freut sich einen Wolf. | Auch das Krabbeln übt sie neuerdings ziemlich vehement. Mit großer Anstrengung kommt sie in den Vierfüßlerstand und wippt dann vor und zurück. Manchmal kippt sie dabei einfach auf die Seite um. Kürzlich – berichtete der Mann – hat sie wohl auch einen „Schritt“ geschafft. | Kleine Dinge versucht sie mit dem Pinzettengriff zu greifen, aber das klappt noch nicht ganz so gut. | Oft richtet sie sich aus der Bauchlage fast ins Sitzen auf – aber eben nur fast, ein kleiner Impuls fehlt noch.
Mimik/Aufmerksamkeit: Sie beobachtet alles und jeden, runzelt die Stirn, wenn ihr etwas „seltsam“ anmutet und ist überhaupt ziemlich interessiert. | Spiele findet sie total super. Lege ich ihr ein Tuch über das Gesicht, freut sie sich diebisch es herunter zu reißen.
Haut: Ich glaube, wir haben den Kopfgneis im Griff oder überstanden – keine Ahnung. Beim Baden vor 2 Wochen habe ich ihr zuvor wieder Öl auf die Kopfhaut geschmiert und es diesmal richtig lange einwirken lassen. Danach habe ich mit einem Kamm das meiste vom Kopf lösen und es beim Baden so einfach auswaschen können. Beim nächsten Baden wiederholt und die Reste entfernt – nun ist seit 2 Wochen nichts Neues gekommen, ich hoffe, das bleibt so!
Zahnstatus: Der erste Schneidezahn (unten rechts) ist seit dem 27.12. durch! Gestern habe ich den zweiten (unten links) gefühlt – glaube ich!
aussortiert: Einige, sehr klein ausfallende, Teile in 74 mussten schon wieder weg, sehr schade! Ansonsten ist 74 eigentlich ziemlich passend.
Top: Baden, Grimassen geschnitten bekommen, in den Vierfüßlerstand kommen, das Wohnzimmer unsicher machen, abends den Sternenhimmel entdecken, „Kuckuck“ spielen.
Flop: Wenn Mama/Papa weg gehen, nicht voran kommen, wenn die falsche Richtung für’s Rollen gewählt wurde, wenn Dinge nicht erreichbar sind.

Mamasein: Es ist ziemlich faszinierend zuzusehen, wie sich das Mädchen entwickelt, was es Neues kann und wie es immer mehr zum Kleinkind wird. Der Minibabyzeit trauere ich momentan gar nicht so arg hinterher, weil mich ihre Entwicklung so flasht und beeindruckt, dass ich mich über jeden neuen Schritt einfach nur freue. ♥ | Ganz oft muss ich an das Lied „Wie schön dass Du geboren bist…“ denken. Ich weiß noch, als ich es mir in der Schwangerschaft gar nicht vorstellen konnte, wie es ist, wenn hier ein Baby wohnt. Jetzt weiß ich gar nicht mehr, wie es ohne war. Ziemlich trist kommt mir die Zeit vor.

Von | 2016-01-15T10:34:37+00:00 Freitag, 15. Januar 2016|Kategorien: Kinder, Kinder!|Tags: , , , |2 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie – mal mehr, mal weniger erfolgreich.

2 Kommentare

  1. Alex 16. Januar 2016 um 19:07 Uhr - Antworten

    Finde es total schön dass du von jedem Monat so eine Zusammenfassung machst.
    Das wird mal eine tolle Erinnerung sein 🙂

    • Alltagsheldin 21. Januar 2016 um 10:48 Uhr - Antworten

      Ja, darauf hoffe ich. Man vergisst im Laufe der Zeit so viel… 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: