Schwangerschaftsupdate – Hallo Bauch, ich mag Dich! | 7. Monat

\Schwangerschaftsupdate – Hallo Bauch, ich mag Dich! | 7. Monat

Schwangerschaftsupdate – Hallo Bauch, ich mag Dich! | 7. Monat

  • 7. Schwangerschaftsmonat - 24 Wochen schwanger - Babybauch

Mittlerweile bin ich schon im 7. Schwangerschaftsmonat angekommen und kann es eigentlich kaum glauben, wie schnell die Zeit rast. Semesterende, Sommerferien, Hochzeitsplanungen, Hochzeitsfeier, Geburtstagspläne, Klausurvorbereitung, Urlaubspläne – irgendwie bleibt da nicht mehr viel Zeit, um auf die Schwangerschaft einzugehen, auch wenn ich in den letzten Wochen mehrere Termine bei unterschiedlichen Ärzten hatte und das Winterkind mehrfach im Ultraschall betrachten durfte…

Schwangerschaftsupdate – 7. Schwangerschaftsmonat

Über 24 Wochen schwanger – das ist doch unglaublich, oder? Noch 16 Wochen to go, das ist schon ziemlich bald! Zumal wir nächste Woche in den Urlaub fahren, danach geht es auch schon fast auf Weihnachten zu und dann ist das Baby auch schon fast da. Wuaaaaah!

Alles gut? Ein Ärztemarathon.

Seit meinem letzten Schwangerschaftsupdate hatte ich schon wieder so viele Untersuchungen und Arzttermine, mittlerweile nervt mich das doch ein bisschen. Zweimal gab es eine Feindiagnostik, davon einmal nach Degum II. Diese finden zur allgemeinen Überwachung im Diabeteszentrum der großen Klinik statt. Der Arzt, der das zuvor gemacht hat, ist gegangen und die andere Ärztin ist menschlich eine Katastrophe. Beide Untersuchungen waren stimmungsmäßig total unangenehm und wir jeweils froh, als wir das Zimmer verlassen konnten. Leider wird es diese Untersuchungen alle 4 Wochen, später wohl sogar alle 2 Wochen geben, also muss ich mich dran gewöhnen…
Auch meine Ärztin sehe ich deutlich öfter, ebenfalls alle 4 Wochen, sodass ich alle 2 Wochen bei einem Arzt vorstellig werde. Das nervt mich sehr, denn die Schwangerschaft fühlt sich so fast wie eine Krankheit an und es fällt mir immer wieder schwer, mich auf mein Bauchgefühl zu verlassen.

Dem Winterkind jedenfalls geht es gut. Es hat bis zur letzten Woche in Querlage verweilt, sich nun aber in Schädellage gedreht. Ich bin sehr gespannt, ob sich das hält und wie es weiter turnen wird. Ansonsten gab es bisher keinerlei Auffälligkeiten beim Baby.
Ich nehme seit einem Weilchen ein Eisenpräparat. Außerdem etwas für den Blutdruck, die Folsäure und nun auch noch Magnesium, da ich schon ein paar Mal schmerzhafte Wehen hatte. Bisher blieben sie ohne Wirkung auf den Muttermund und das sollte auch so bleiben…

Hallo Babybauch, schön dass Du da bist.

Es hat jetzt echt ein Weilchen gedauert, bis ich mich mit dem wachsenden Babybauch angefreundet habe – warum auch immer. Bei Lotte konnte ich es kaum erwarten und habe mich über jede Rundung gefreut, aber diesmal war das eher verhalten. Zumal auch diesmal recht plötzlich ziemlich viel Babybauch da war und ich damit irgendwie so früh auch gar nicht gerechnet hatte. Aber nun, mittlerweile hab ich mich damit versöhnt und liebe die gar nicht mal so kleine Kugel. Seit das Winterkind immer wieder stupst und auf sich aufmerksam macht, ist es auch im Alltag viel präsenter. Ich bin schwanger. Echt jetzt!

7. Schwangerschaftsmonat - 24 Wochen schwanger - Babybauch

Körper, Geist & Seele

Grundsätzlich bin ich (nun wieder) gerne schwanger. Im Alltag merke ich aber schon, dass diese Schwangerschaft ganz anders ist, als die letzte. Nach der letzten Schwangerschaft hatte ich zwar mein Vorschwangerschaftsgewicht (ganz knapp) wieder erreicht, die Fitness ist aber nicht die selbe. Das merke ich beim Treppensteigen, bei Spaziergängen oder wenn ich Lotte heben und tragen muss. Das nervt mich ganz schrecklich und macht ein bisschen Angst vor dem, was noch kommen wird. Zumal ich auch den Ischias immer wieder sehr schmerzhaft merke und genau weiß, wohin sich das entwickelt. Wie ich dann den Alltag mit Kleinkind, Uni und Haushalt schaffen soll, weiß ich gar nicht. Aber irgendwie wird es wohl gehen müssen…

Haut & Haar

In den ersten Wochen – ich glaube es waren sogar die ersten 4 Monate – war meine Haut eine echte Katastrophe. Dabei hab ich eh schon immer mit Akne zu kämpfen, aber das war nochmal schlimmer. Jetzt hat es sich aber total umgekehrt. Ich freue mich sehr darüber, das ist für mich ein so großer Wohlfühlfaktor!
Meine Haare hatten sich vor der Schwangerschaft grad normalisiert, da war ich schon total begeistert von: deutlich weniger Haarausfall, gesünder, länger – sehr angenehm! Durch die Schwangerschaft hat sich das nun nochmal gebessert, was mich ebenfalls sehr freut!

Schwangerschaftsdiabates – ich komme klar

Durch das Schwangerschaftsdiabates komme ich zu deutlich mehr Ultraschalluntersuchungen. Einerseits ist es schön, das Winterkind im Bauch turnen zu sehen und die Entwicklung zu beobachten. Andererseits fühlt es sich nicht natürlich an und ich würde am liebsten darauf verzichten. Aber nun gut, die Zunahme des Babys und die Plazenta müssen überwacht werden.

12 von 12 August - Alltagswahnsinn - Blutzuckerwert messen

Meine Blutzuckerwerte sind bisher immer absolut unauffällig gewesen, da kann ich mich wirklich nicht beschweren. Schwierig ist es für mich allerdings, wirklich 4x am Tag Insulin zu spritzen und ordentlich zu messen, meist komme ich nur auf zwei- bis dreimal, weil es zeitlich nie wirklich gut passt. Aber selbst wenn ich kein Insulin spritze und 1 Std. später messe, sind die Werte absolut im Rahmen. Ich glaube, darum bin ich dann auch so undiszipliniert mit dem Kram: Es ist eh alles gut soweit. Nun ja. Mir ist aber auch klar, dass sich das im Verlauf der Schwangerschaft vermutlich ändern wird und ich dann deutlich penibler messen und spritzen muss. So wie es jetzt ist, ist es okay und die nächsten Wochen werden zeigen, wie es dann weitergeht…

Von | 2016-09-29T19:35:43+00:00 Donnerstag, 29. September 2016|Kategorien: Kugelrund|Tags: , , , |9 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie – mal mehr, mal weniger erfolgreich.

9 Kommentare

  1. Frl. Null.Zwo 1. Oktober 2016 um 19:58 Uhr - Antworten

    Ich kann Dir alles so gut nachfühlen. Die vielen Arzttermine, die nerven. Die andere Ausgangslage wegen schneller Schwangerschaftsfolge und das Gefühl, dass alles etwas anstrengender ist.
    Genau das hatte ich auch alles bei der June, die ja nur 18 Monate jünger als der Bub ist. Aber dafür fehlt soviel anderes und einiges wird automatisch kommen, wenn der Mutterschutz anbricht. Hormone sind etwas ganz wunderbares (meistens) 😉

    • Alltagsheldin 29. Oktober 2016 um 14:44 Uhr - Antworten

      Ich erinnere mich noch so gut an Deinen Artikel, als Du davon schriebst wie schwierig das war – ich dachte, ich könne es nachfühlen. Haha. Jetzt dann wirklich.
      Ja, der Mutterschutz… Ich mache das Semester ja weiterhin durch und da gibt es für mich eher keinen. Bei der Anmeldung hab ich mir das auch noch einfacher vorgestellt… Na mal sehen, wie das dann schlussendlich wird!

  2. Sasa 10. Oktober 2016 um 11:08 Uhr - Antworten

    Wahnsinn, schon so weit! Es dauert nicht mehr lang … Ich wünsche dir eine weiterhin gute Schwangerschaft! Denn das ist sie ja, trotz der vielen Arzttermine, oder? Ich fiebere immer mit und freue mich, wenn es was Neues gibt (und hoffe, dass ich auch bitte ganz bald schwanger bin …)!
    Außerdem bin ich schon ganz gespannt, ob ihr ein Mädelshaushalt werdet oder ob dein Mann Verstärkung bekommt! 🙂
    Und was für ein ereignisreiches Jahr! Herzlichen Glückwunsch noch nachträglich zur Hochzeit! Hast du dich schon an deinen neuen Nachnamen gewöhnt? Das fand ich am Anfang immer lustig, vor allem am Telefon oder bei Ärzten.
    Viel Erholung und Spaß im Urlaub!

    • Alltagsheldin 29. Oktober 2016 um 22:35 Uhr - Antworten

      Liebe Sasa, erst jetzt komme ich dazu, Dir zu antworten. Erst einmal: vielen lieben Dank für Deinen lieben Kommentar und ich drücke feste die Daumen, dass Du schnell zwei Striche sehen darfst – sag Bescheid, ja?
      Grundsätzlich bin ich wirklich gerne schwanger und es ist schön, keine Frage, aber die vielen Arzttermine machen es schwer und anstrengend, mich weiterhin auf mein Bauchgefühl zu verlassen und meinen eigenen Weg zu gehen. Aber ich hab mir jetzt vorgenommen da souverän(er) zu sein und Grenzen zu ziehen!
      Der Nachname ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig und ich muss mich immer noch korrigieren. Wie lange hält das an? 😀

      • Sasa 2. November 2016 um 21:26 Uhr - Antworten

        Hihi, zum Nachnamen: Erst vor zwei Wochen (wohlgemerkt, 14 Monate! nach unserer Hochzeit) hatte ich einen Arzttermin. Die haben mich die ganze Zeit in der Liste nicht gefunden … ich hatte schon überlegt, ob ich den Termin falsch eingetragen hatte …bis ich dann mal darauf kam, dass sie da noch meinen alten Nachnamen stehen hatten – womit sich auch die Frage geklärt hatte, ob ich dieses Jahr schon mal da gewesen war 😉 ). Aber meine Unterschrift sieht inzwischen nicht mehr wie gemalt aus …^^

        • Alltagsheldin 3. November 2016 um 00:19 Uhr - Antworten

          Haha, sehr geniale Story! Und sowas kann ich mir gut auch bei mir vorstellen 😀
          Mit der Unterschrift klingt ja mal gut, ich schreibe oft noch den falschen Namen oder aber es sieht so furchtbar aus, dass immer zweimal geschaut wird, ob ich auch ich bin :angel:

          • Sasa 15. November 2016 um 06:55 Uhr

            „Bescheid!“ Am 6.11. erschien ein wunderschöner 2. Strich. Normaler Kontrolltermin bei der FÄ war zufällig am 9.6. – und eine kleine Fruchthöhle konnten wir schon erkennen. 🙂 Jetzt sind wir natürlich sehr gespannt und hoffen und beten, dass alles gut geht und wir beim nächsten Mal das Herzchen unseres Pünktchens sehen dürfen. Aufregend … 🙂

          • Alltagsheldin 16. November 2016 um 12:38 Uhr

            Oooooh, wie schön! Das freut mich ja total! Alles alles erdenklich Gute und Liebe für die Schwangerschaft! ♥♥♥ und natürlich alle Daumen, dass beim nächsten Mal auch alles schön zeitgerecht entwickelt ist! Hachhach! ♥♥

          • Sasa 16. November 2016 um 21:47 Uhr

            Daaaanke! <3

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: