Geburts-Einleitung im Krankenhaus | Wochenende 21./22.01.

\Geburts-Einleitung im Krankenhaus | Wochenende 21./22.01.

Geburts-Einleitung im Krankenhaus | Wochenende 21./22.01.

Eigentlich habe ich fest damit gerechnet an diesem Wochenende ganz viel Babyflausch zeigen zu können. Stattdessen zeigt die Einleitung immer noch keine Wirkung und das Winterkind weilt weiter in der Bauchkugel – so kann’s gehen!

Samstag – warten, warten, warten

Morgen-Routine auch im Krankenhaus. Erstmal duschen.

Frühstück.

Und dann geht’s zum 1. CTG des Tages.

Im Anschluss soll ich auf die Visite warten. Die Zeit vertreiben ich mir mit einem Stream.

Einen Arzt sehe ich zwar nicht, dafür kommt das Mittagessen. Nicht einmal das, was ich „bestellt“ hab. Möp.

Ich wandere ein wenig durch den Flur.


Und gehe dann zum 2. CTG des Tages.Ich warte Ewiglich, bis ich endlich dran bin. So verfällt dann auch mein „Termin“ mit der Ärztin.

Der Mann kommt mit den Kindern und ich freue mich sehr, die 3 zu sehen.

Leider kommen sie spät, Lotte ist total drüber und überhaupt. Aber sie isst bei mir mit zu Abend, bevor sie wieder fahren.

Und die Hebamme überrascht mich mit Wehentee. DER.IST.SO.WIDERLICH!!!

Ich schaffe die 800ml nur mit Müh und Not. Bäh. Und mache dann was? Genau, ein CTG. Das ist diesmal Abend füllend, denn ich klingele 3x, warte jeweils über 30 Minuten, ohne dass überhaupt jemand mit mir spricht. Am Ende – es ist nach 21 Uhr – endlich.

Den Rest des Abends vertreibe ich mir mit dem Stream – was soll ich auch sonst groß machen?

Sonntag – Krankenhaus sucks

Frühstück.


CTG. Diesmal geht es direkt weiter. Die Ärztin legt die nächste Maßnahme. Angenehm ist echt anders, aber nun.


Warten. 

Mittagessen. 2/3 esse ich nicht. Wie schön, dass vorher gefragt wurde, dann aber was anderes kam. Wieder.


CTG. Again.


Und dann, dann darf ich endlich RAUS! Yay! Treppen statt Aufzug; Sie wissen schon.


Der Mann und die Kinder sind sehr spät dran. Erst bin ich angesäuert, dann genieße ich einfach.


Und bin froh, als sie endlich da sind. Wir spazieren. Die Große erklärt der Kleinen Graffiti. <3


Aber bald ist es wieder Zeit, für die 3 zu fahren. Lotte hat den Mittagsschlaf ausfallen lassen und hat entsprechende Laune. Ich hole mir mein Abendessen vom Buffet, als sie weh sind.


Und gehe im Anschluss wieder zum CTG. Das letzte für heute. Reicht dann auch.


Mehr Wochenenden in Bildern? Bei Susanne!

Von | 2017-01-22T19:04:22+00:00 Sonntag, 22. Januar 2017|Kategorien: Blogkram, Foto Tagebuch|Tags: , , |2 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

2 Kommentare

  1. Frl. Null.Zwo 22. Januar 2017 um 19:12 Uhr - Antworten

    Was für ein Kack!
    Ich hoffe, dass Du nach der Geburt schnell wieder heim kannst und nicjt mehr lange in dieses seeeehr langsam mahlenden Mühlen festhängst ((( )))

  2. Sari 23. Januar 2017 um 10:55 Uhr - Antworten

    Ach Mensch, wie doof. Ich hoffe du hast es bald überstanden

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: