Aprilpläne: zurück zum Unileben

\Aprilpläne: zurück zum Unileben

Aprilpläne: zurück zum Unileben

  • Familie, Uni, Blog

Der März ist vorbei – wahnsinnig schnell, mal wieder – und nun steht der April in den Startlöchern. Ich werde wieder aktiv am Unileben teilnehmen, muss einiges Persönliche aufarbeiten und möchte im Blog voran kommen. Yay \o/

März – Mein Resümee:

Im März hatte ich viele, viele Pläne und habe den Großteil tatsächlich abarbeiten können. Es kamen auch noch weitere To-Dos dazu und wurden abgehakt. Yay – so mag ich das! Stillstand und Entschleunigung schön und gut, aber das ein oder andere muss auch passieren, damit ich mich richtig wohlfühlen kann.
Den Flur oben habe ich zwar nur teilweise angehen können – so ist er zumindest schon einmal gut leer geräumt und entrümpelt, nur die Spielsachen sortieren und verkaufen konnte ich noch nicht. Bei der Deko ging es ein wenig voran und ich habe mich schon mal für Bilder entschieden. Dafür habe ich es etappenweise geschafft, einen Teil der Bude frühjahrszuputzen, was mir in dem Moment einfach wichtiger war. Es blieb so viel liegen und ständig machten wir nur das Nötigste, da war diese Putzaktion wirklich nötig. In diesem Zuge entrümpelte ich auch zugestellte Ecken und schaffte so Freiraum.
Auch in der Küche hab ich mich endlich ganz anders ausgetobt – es gab nur einmal was vom Imbiss, der Rest wurde immer frisch gekocht. Außerdem stöberte ich öfter in den Rezeptdatenbanken und probierte meistens was Neues aus, das tat uns allen gut.
Mit Lotte war ich (oder der Mann) beim Kinderturnen und sie fand es richtig, richtig gut, auch wenn sie eher für sich herum rennt, mit Bällen spielt oder die Parcours absolviert und nichts mit den anderen Kindern macht. Allerdings pausieren wir nun bis zu den Osterferien und starten erst danach richtig durch, damit ihr Knie Zeit für Erholung hat.
Ansonsten hab ich in diesem Monat – relativ spontan – meine Bank gewechselt. Die alte schrieb mir, ich solle mir wohnortsnah etwas suchen und das tat ich dann auch. Der Papierkram war zwar unschön, aber zum Glück übernahm den Großteil die Bank, sodass ich zum 01.05. dann gänzlich gewechselt haben werde. In diesem Zusammenhang hab ich drölfzigtausend Briefe verschicken und die neuen Daten mitteilen müssen. Nervig, aber: abgehakt, yay!
Uuuuund – Trommelwirbel – auch die Namensänderung hab ich nun überall durch. Auch bei so „Kleinigkeiten“ wie PayPal, eBay, DaWanda & Co. Das war auch nochmal einiges. Scannen, auf der Webseite die Bedingungen suchen und erledigen. Aber auch hier: Haken dran!
Das Pinterest Board für Nina füllt sich immer mal wieder, ab und zu lösche ich aber auch etwas, weil es ihr nicht gefällt. Einen richtigen Kurs haben wir da noch nicht ausarbeiten können, bleiben aber weiterhin dran.
Was mein Schlafpensum angeht, hat sich da nur minimal etwas ändern lassen. Selbst wenn ich früh ins Bett komme, liege ich ewig wach und komme nicht in den Schlaf. Da muss ich nochmal auf einer Lösung rumdenken, so geht das jedenfalls wirklich nicht weiter. Im Durchschnitt habe ich ~3 Std. Schlaf pro Nacht und das jetzt, wo noch keine Uni ansteht und ich in der Früh noch gar nicht raus muss. Möp.
Meine Fotoliebe hab ich vermehrt ausleben können und nahm öfter ein paar Mal die große Kamera in die Hand, aber an den Hintergründen änderte sich bislang nichts. Ich hab halt ein paar weiße Decken, ein Kunstfell, aber die Ideen mit Holz, Linolium und Co. hab ich noch nicht umgesetzt.
Aprilpläne - zurück zum Unileben - Foto-Liebe

Meinen Stundenplan habe ich recht voll gepackt und auch die meisten Kurse bekommen, sodass dem Unileben nichts im Wege steht. Aber es stehen auch noch ein paar Kurse aus, erst Anfang April gibt es die restlichen Zu-/Absagen. Auch meinen Ordner habe ich aussortiert, neu beschriftet und bin bereit für das neue Semester. Nur die Praktikumsfrage muss ich noch mit der Praktikumsstelle abschließend abklären. Mit vollem Stundenplan kann ich fast nur an Wochenenden oder müsste direkt nach der Uni durchstarten. Aber ich will das auch nicht unnötig in die Länge ziehen und bis zum Ende des Semesters fertig sein – das muss sich jetzt nur noch mit der Gruppe vereinbaren lassen.

Im Blog habe ich fast alles ungefähr die Hälfte davon geschafft, was ich mir vorgenommen hatte. Ich schrieb über Jonas Outing, verbloggte den Geburtsbericht und habe Nina Fragen zur Geschwistersituation gegeben, die sie aber noch nicht beantworten konnte. Außerdem empfahl ich unsere liebsten Gute-Nacht-Bücher, startete die Artikel-Reihe über das Mutter-sein und erzählte vom Stillen. Sogar drei Wochenenden (1, 2, 3) verbloggte ich, wohohohoooo!
Was die Domainsuche angeht, bin ich noch nicht so recht weiter gekommen. Zwar hab ich immer mal neue Ideen, aber die gefallen mir dann wieder nicht mehr oder sind bereits vergeben. Möp. Aber ich setze mich da auch nicht unter Druck, dieses Mal muss der Name sitzen und so darf es dann auch etwas länger dauern.

Zu guter Letzt hab ich mich vermehrt mit Pinterest auseinander gesetzt, meinen Account dort in einen Business Account umgewandelt, Rich Pins aktiviert und meine Boards überarbeitet. Aber das ist etwas sehr aufwändiges und daher auf keinen Fall abgeschlossen.
Aprilpläne - zurück zum Unileben - Instagram Rückblick

Aprilpläne – zurück zum Unileben

Im April geht die Uni wieder los und so werde ich viel außer Haus sein. Der Alltag wird sich neu einspielen und ich werde mich daran gewöhnen müssen, mehr am Unileben, als am Familienleben teilzunehmen. Das stimmt mich ein wenig traurig, weil ich das Gefühl habe, das Leben der Kinder gar nicht mehr so richtig mitbekommen zu können. Andererseits bin ich aber auch froh um die Möglichkeit mich dieses Semester mehr an der Uni einbringen zu können und so mehr Punkte zu sammeln. Es hat alles seine Schattenseiten.

Familie & Persönliches: neuer Alltag

Ab Mitte April geht die Uni wieder los und so wird der Fokus darauf liegen einen neuen Alltag zu finden. Besonders für den Mann wird die Zeit nicht leicht, weil er mit Lotte und Jona viel alleine sein wird. Er hat da echt Respekt vor und ich kann es ihm nicht verdenken. Gleichzeitig frage ich mich, ob und wie er das schafft, weil Lotte nun mal sehr fordernd ist und momentan in einer schwierigen Phase steckt. Aber irgendwie werden wir das schon wuppen.

  • Dankeskarten Hochzeit gestalten & verschicken (fragt nicht!)
    Ich hab endlich einen Anbieter gefunden, wo ich die Karten komplett selbst gestalten kann. Allerdings fehlt mir noch eine Einlage, weil: Ich hab da so eine Idee und möchte die gerne umsetzen. Bisher hab ich nichts finden können, wo ich ein halbtransparentes Blatt individuell bedrucken lassen kann, denn ich würde gerne jedem Gast ein paar persönliche Zeilen schreiben. Hmpf.
  • Geburtskarten Jona beschriften & verschicken
    Die Krux: Ich hab sie längst hier liegen, kam aber noch nicht zum Fertigstellen.
  • Frühjahrsputz
    Vor Beginn der Uni will ich unbedingt noch die restliche Bude frühjahrsputzen, damit alles wieder schick ist.
  • Neue Kommode für Lottes Kleidung besorgen
    Jonas und Lottes Klamotten sind aktuell in unserer Wickelkommode untergebracht. 1 Schublade für Jona, 2 für Lotte und eine für Socken etc. – das reicht aber echt nicht und so muss nochmal ein Ausflug zum Möbelschweden her, um das zu ändern.
  • Arzttermine & Gesundheitliches:
    Jona: erste Impfung | Lotte: weitere Impfung; Kinderklinik | Nina: Physiotherapie; Sanitätshaus für Bandagen | Ich: Diabeteskontrolle; evtl. Abklärung wg. Schmerzen im Fuß | Mann: Impfung auffrischen
  • Haftpflichtversicherung abschließen
  • Riester-Sparvertrag zur neuen Bank umziehen
Uni: zurück zum Unileben

Wie eingangs schon erwähnt, habe ich ein wenig Respekt vor dem, was in diesem Semester ansteht. Bisher hab ich immer deutlich weniger als 30 KP sammeln können, eher die Hälfte pro Semester, im anstehenden Semester werden es über 50 KP sein, wenn ich alles so schaffe, wie ich es hoffe. Die meisten Kurse kommen mit Klausuren aus, einige aber auch ausschließlich mit Hausarbeiten und ich hoffe, dass es nur 1-2 werden.

  • Ins Unileben einleben
    Tja, ich bin gespannt. Sehr. Mein Stundenplan ist voll, ich habe von Montag bis Donnerstag volles Programm.
  • Praktikumsstelle abklären
    Anfang April werden die restlichen Kursplätze fix vergeben sein (hoffe ich!), dann kann ich mit der Gruppe abklären, wie ich arbeiten komme. Yay!
  • Vor- und Nacharbeit
    Diesmal aber wirklich, hm? Das hab ich im letzten Semester sehr schleifen lassen und will da jetzt wieder voll durchstarten, damit ich für die Klausuren nicht mehr so irre viel tun muss.
Blog: wieder rein kommen

Das Bloggen stellt mich immer noch nicht so recht zufrieden. Ich hoffe viel seltener an den PC, als ich es mir wünschen würde und wenn es dann mal klappt, steht so viel an, dass ich mich nicht gut fokussieren kann. Ich hoppe dann von einem zum anderen und schaffe nichts vollständig. Das nervt mich dann am Ende um so mehr. Aber ein paar Artikel hab ich mir wieder überlegt und hoffe, es spielt sich wieder besser ein.

  • Domainsuche – reloaded
    Es geht weiter mit der Suche und ich hoffe, ich einige mich diesen Monat mal mit mir. Hmpf.
  • Themen:
    • Artikelreihe weiter führen: Mutter sein – damals und heute: Geburt, Wochenbett
    • Serien, die ich liebe
    • das Interview mit Nina zur Geschwistersituation
    • Kinderbilder im Netz
    • Reboarder
  • Pinterest weiter sortieren und ausbauen

Auch der April bringt wieder viel, was erledigt werden muss und ich freue mich sehr auf die Uni, einen strukturierte(re)n Alltag, bin aber auch gespannt, ob ich das Workload wirklich schaffe(n kann).

Von | 2017-04-01T07:30:44+00:00 Samstag, 1. April 2017|Kategorien: Blogkram, IchIchIch|Tags: , , , , , , |0 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie – mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: