spielen, wachsen, lernen | 2 Jahre Lotte

\spielen, wachsen, lernen | 2 Jahre Lotte

spielen, wachsen, lernen | 2 Jahre Lotte

Leute, wo ist die Zeit nur geblieben? Die letzten 2 Jahre? 2 Jahre, in denen sich mein Baby ganz schön gemacht hat. 2 Jahre, in denen aus meinem Baby ein Kleinkind wurde. Ein Kleinkind, das ganz schön selbstständig ist und einen starken eigenen Willen hat. 2 Jahre. Waaaaah!

Basics – Zahlen, Daten, Fakten

Die U7 steht erst noch an, aber durch die ständigen Besuche im Krankenhaus weiß ich, dass sie 88 cm groß ist und dabei 15,5 kg wiegt. Allerdings trägt sie schon Kleidergröße 98/104, eher aber 98. Hosen würden in 92 noch von der Länge her passen, aber am Bauch und an den Oberschenkeln sitzen sie dann stramm. Oberteile müssen in 98 sein. Sie trägt Windelgröße 5+ und hat Schuhgröße 25, wobei ich mir bei letzterem echt nicht sicher bin, ob das nicht doch zu groß ist.
Aktuell hat sie 16 Zähne. Die ersten 4 Backenzähne sind also auch da, davon hab ich aber nichts mitbekommen und ich weiß auch gar nicht, ob grad weitere unterwegs sind. Zumindest konnte ich nichts sehen oder fühlen.

Lotte isst – matschen, schmieren, testen

Eigentlich war ich ganz froh, dass sie aufgehört hatte zu matschen, das ist aber nun wieder zurück. Gerne verschmiert sie Aufstriche auf dem Tisch, hält sich alles mögliche an Essen an Ohren, Nase oder sonst irgendwie ins Gesicht und hat Spaß daran auch andere zu beschmieren. Ich mag das nicht und bitte sie dann es zu lassen, was mal mehr, mal weniger gut klappt.
Mittlerweile mag sie keine Kidney-Bohnen mehr und auch Erbsen und Mais werden eher ausgedrückt, als gegessen. Ansonsten probiert sie aber weiterhin gerne alles und isst ganz gut. Oft ist es nur schwierig sie davon abzubringen scharfe Dinge zu essen, weil sie alles essen will, was andere essen.

Lieblingsessen: Gurken, Erdbeeren, Bananen, Kiwis, Kohlrabis, Kartoffelpüree, Eier, Birnen, Äpfel, Spinat, NUDELN.

Die PRE-Milch hatten wir zwischenzeitlich auf Kuhmilch umgestellt, sie dann nur noch aus dem Glas und vor dem Zähneputzen trinken lassen und zum Schluss ganz weg gelassen. Sie fehlt ihr nicht, da war der Weg eigentlich ganz gut.

Quasseltante – Lotte spricht

Sobald Lotte wach ist, quasselt sie. Den ganzen Tag. Im-mer. Zuweilen ist das ein wenig anstrengend, aber sie will sich eben mitteilen und macht das auch schon ziemlich gut. Ich finde, dass sie recht deutlich spricht, aber da ich sie auch jeden Tag sehe und höre ist das sehr subjektiv. Andere haben schon so ihre Schwierigkeiten sie zu verstehen.
Nachdem sie immer nur einzelne Wörter sagte und sich dahingehend nichts in Richtung Zwei-Wort-Satz tat, hat sie den Schritt nahezu ganz übersprungen und spricht nun in längeren Sätzen. 4-5 Worte sind es meist, grammatisch natürlich weit entfernt von korrekt.

Besondere Wortkreationen: „Fantle“ für Elefant, „Spülmichschiene“ für Spülmaschine, „Äbpet“ für iPad, „Äpbeere“ für Erdbeere.

Der Frust bei der Verständigung ist mal mehr, mal weniger da. Meistens aber klappt es ganz gut sie zu verstehen. Wenn nicht, versucht sie zu zeigen was sie meint und wenn das nicht klappt, wird sie wütend.

Lotte macht

Im Alltag bin ich immer wieder von ihrem Können und Denken beeindruckt und bremse mich bewusst im Nein-Sagen aus. Auch wenn es nicht immer gleich ersichtlich ist, hat sie oft Gutes im Sinn. Schwierig ist es, wenn sie auf Jona zu stürmt und ihn „fängt“ oder ihm den Schnuller geben will, ihn wegtragen will – all sowas.
Sie hilft immer noch sehr gern im Alltag. Besonders Kochen, Backen, Wäsche waschen, Tisch decken und Alltägliches stehen sehr hoch im Kurs.
Selber Anziehen ist nach wie vor uninteressant. Schuhe bekommt sie komplett selbst angezogen, meist auch richtig herum, aber ansonsten lässt sie sich lieber anziehen. Generell ist das Wickeln und Umziehen ein kleines Problem, weil sie es einfach ungern macht und sich dann lieber im Spiel verliert.
2 Jahre Lotte - draußen unterwegs

Ihr BobbyCar und das Wutsch sind im Frühjahr nach draußen gezogen und werden dort gern genutzt. Noch lieber aber fährt sie in der Schubkarre mit, schiebt die Sackkarre durch die Gegend, klettert, rutscht, schaukelt, spielt im Sandkasten und erkundet den Garten. Draußen-sein ist sowieso DAS Ding überhaupt und wir versuchen das mindestens einmal täglich zu ermöglichen.

Lotte fragt immer öfter, ob sie mal auf der Toilette sitzen darf und möchte „Pipi“ machen. Seit wir den Familiensitz haben, machen wir das immer öfter und tatsächlich hatte sie zweimal Erfolg. Beide Male kündigte sie es an und es klappte. Mal sehen, wie es im Sommer damit weiter geht.

Motorisch ist sie in einigen Dingen etwas hinterher, was aber durch die Einschränkung beim Laufen irgendwie auch klar ist. Aktuell ist es etwas besser und so springt, rennt, hüpft sie den ganzen Tag herum. Purzelbäume macht sie auch sehr gerne, geht in die Brücke – all solche Dinge, die man von der großen Schwester eben abguckt.

Lotte unterwegs

Ausflüge haben wir im Winter gar keine gemacht, dann kam Jona und das Wochenbett und als sich alles eingespielt hatte, kamen Lottes Knieprobleme. Jetzt geht es langsam bergauf und wir planen für die nächsten Wochenenden – wenn das Wetter mitspielt – die ein oder andere Aktion.
Grundsätzlich ist Lotte immer gern unterwegs: einkaufen, im Garten spielen, Oma & Opa besuchen – immer gern gemacht. Autofahren ist zum Glück gar kein Problem mehr. Sie fährt gerne mit, erzählt und benennt, was sie sieht. Wenn sie müde ist, wird sie erst motzig und schläft bei längerer Fahrt dann auch mal ein. Problematisch ist es manchmal mit Nina daneben, weil sie bei schlechter Laune tritt, sie an den Haaren zieht und sonst drangsaliert, wie sie nur kann. Klar, sie will Aufmerksamkeit und die mag Nina ihr dann nicht geben. Schon mal schwierig.

Sandwichkind – kleine und große Schwester

Als Schwester macht sich Lotte gut. Eifersucht gegenüber Jona flammt zwar immer mal wieder auf, lässt sich momentan aber ganz gut auffangen. Ansonsten bringt sie sich sehr gerne ein: Fläschchen bringen, zudecken, Schnuller reichen, trösten – all sowas macht sie gerne. Oft ist sie aber sehr überschwänglich und wild, sodass Jona geschützt werden muss. Sie würde gerne mit ihm spielen und tut sich schwer darin zu akzeptieren, dass er den Tee aus ihrer Küche nicht probieren kann und auch nicht pustet, wenn mal was zu heiß geraten ist.
Nina liebt sie abgöttisch und ist großer Fan, andererseits treibt sie sie auch manchmal in den Wahnsinn. Nina will schaukeln? Dann will Lotte JETZT auch, höchst selbst und alleine. Nina will backen? Dann muss Lotte unbedingt mitmachen, da führt kein Weg dran vorbei. Mittlerweile akzeptiert sie halbwegs, dass Nina entscheidet, ob und wann Lotte mit in ihr Zimmer darf – dieses Zimmer ist sowieso ganz heiß begehrt und kostet immer wieder einige Tränchen.

Tja, das war’s, das zweite Lebensjahr ist vorbei und Lotte startet ins dritte. Im kommenden Jahr wird sie im Kindergarten anfangen, regelmäßig zum Kinderturnen gehen und ganz viel Neues erleben – ich bin auf jeden Tag mit ihr gespannt, auf ihre Fortschritte und ihre Entwicklungen, auf ihren Charakter, ihre Sprache, ihre Ansichten und ihr Sein – meine Lotte, ganz große Liebe. ♥

Von | 2017-05-15T10:34:52+00:00 Montag, 15. Mai 2017|Kategorien: Kinder, Kinder!|Tags: , , , |1 Kommentar

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Ein Kommentar

  1. […] penible Pünktlichkeit ausgewirkt haben und von Lottes Aufenthalt im Krankenhaus. Ich schrieb eine Zusammenfassung von Lottes letztem halben Jahr und von Jonas 4. Lebensmonat. Ich verbloggte wie ich die Bettmaus und die Hose genäht habe und […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: