5 Monate Jona – Drehen, Lachen, ganz schlecht Trinken

\5 Monate Jona – Drehen, Lachen, ganz schlecht Trinken

5 Monate Jona – Drehen, Lachen, ganz schlecht Trinken

  • 5 Monate Jona - Drehen, Lachen, ganz schlecht Trinken

Als ich in den Kalender sah und feststellte, dass wieder ein Monatsrückblick fällig ist, konnte ich es gar nicht glauben. Hab ich nicht grad erst einen geschrieben? Und es hat sich doch nichts mehr getan… oder? DOCH, hat es. Und wie! Mein Baby wird echt groß. Wäääh! Es kann sich nun Drehen, es lacht immer noch den ganzen Tag, abends aber brüllt es auch viel, wo keiner eine Ahnung hat, wie ihm geholfen werden kann.

Entwicklungssprung reloaded – Drehen & Lachen

Eigentlich ist es ja fast überflüssig zu erwähnen, weil das in dem Alter ja ständig der Fall ist, aber: Jona hat wieder einen enormen Entwicklungssprung gemacht. Aber diesmal fand ich es wieder sehr auffällig.
Am Anfang des 5. Lebensmonats drehte er sich plötzlich ein-, zweimal. Danach immer nur mal sporadisch, dafür motzte er immer wieder. Und seit ungefähr einer Woche dreht er sich jetzt auf den Bauch, sobald er liegt. Das geht nun so flott, damit hab ich ja nicht gerechnet.
5 Monate Jona - Drehen, Lachen, ganz schlecht Trinken

Schlafen, Essen & Wachphasen

Im Schlaf-Wach-Rhythmus hat sich auch wieder einiges getan. Morgens ist die Aufstehzeit weiterhin eher random zwischen 5 und 8 Uhr, völlig unabhängig davon, wann er zuletzt eine Milch getrunken hat. Tagsüber haben sich ungefähr drei Schläfchen eingependelt, mal mehr, mal weniger. Diese hält er meist auch in seinem Beistellbett in unserem Schlafzimmer, weil das einfach ruhiger ist und er so wirklich ausruhen kann. Mit Lotte im Raum kann er nur kurz schlafen. Irgendwas an ihrer Stimme lässt ihn jedes Mal senkrecht gehen. Jedenfalls schläft er so auch wirklich mal eine volle Stunde und ist dann für ein Weilchen fit. Vorher waren das immer kurze Naps, dafür war er dauernd müde.
Abends hatten (haben?) wir seit einem Weilchen größere Probleme beim Trinken. Er hat hunger und ist gleichzeitig total müde. Muckelt er ein, wird er vom Hunger wieder wach. Trinkt er, muckelt er dabei weg. Beides führt zu größerem Gebrüll und wir haben noch immer keine Lösung finden können, ihn da wieder rauszuholen. Meist müssen wir da einfach durch und er wechselt zwischen Brüllen, Schlafen, Brüllen, Trinken, Brüllen, Schlafen, … immer wieder. Das zehrt ganz schön an den Nerven. Puuuh.
Ansonsten braucht Jona wieder ein bis zwei Mahlzeiten pro Nacht. Gegen Mitternacht und dann 4-5 Stunden später wieder. Das ist zeitlich ganz unterschiedlich und manchmal fällt die letzte auch weg, aber das ist eher selten der Fall.
Das Durchschlafen von abends 20/21 Uhr bis morgens 5/6 Uhr war echt toll, aber ich hab schon damit gerechnet – das war bei Lotte damals auch so – dass das nächtliche Trinken nochmal zurück kommt und dann ein Weilchen bleibt.

Geräusche, Motorik & Aufmerksamkeit

Ich bin immer wieder erstaunt, was aus dem Minibaby geworden ist. Mittlerweile liebt er es sehr, auf dem Boden zu liegen und dabei alles im Blick zu haben. Lotte beobachtet er immer mit großem Interesse und versucht sich auch zu ihr zu drehen oder zu rollen. Er liegt auch nicht mehr nur auf der Decke, sondern dreht sich da langsam weg und landet auch schon mal ein ganzes Eckchen weiter unten/an der Seite. Noch aber nicht all zu weit weg.
Der Spielbogen ist nun sehr gerne und viel bespielt, ich wechsle die Anhängsel immer mal wieder, damit der Spaß nicht verloren geht. Er liebt Getier, das Geräusche macht – knistern! – und viele Ecken zum Anbeißen hat. Überhaupt ist anbeißen momentan großes Thema. Alles was er in die Hände bekommt, zieht er in den Mund und kaut vehement drauf herum. Seine Beißringe liebt er sehr. Ich hab auch wieder Zähne im Verdacht, aber bis jetzt ist noch nix deutliches zu sehen.
Er brabbelt, quietscht und meckert in den Wachphasen unentwegt und es ist oft schwierig auseinander zu halten, ob das jetzt grummelig ist oder ob er seine Stimme ausprobiert. Generell grinst er dazwischen immer wieder, wenn er bekannte Gesichter sieht sowieso.
Er will immer wieder Sitzen, alles sehen. Sobald er auf dem Arm ist, schaut er sich aufmerksam um und studiert seine Umgebung. Auch wenn bei der U4 gesagt wurde, wir sollten üben – haben wir nicht gemacht – kann er den Kopf jetzt auch aus der Rückenlage gut mitnehmen und hebt ihn gar selbst an.
Wenn er auf den Arm will, streckt er ganz aufgeregt immer wieder den Bauch hoch und freut sich einen Keks, dass das verstanden und seiner Aufforderung Folge geleistet wird.
5 Monate Jona - Drehen, Lachen, ganz schlecht Trinken

kurz notiert:

  • die Haare wachsen nicht, fallen aber auch nicht aus
  • der Kinderwagen ist SEHR unbeliebt und geht nur kurz
  • im Auto wird fast augenblicklich eingeschlafen
  • Trinken geht nur Zuhause gut, unterwegs Brüllen und Verweigerung
  • Skepsis gegenüber Menschen, die er nicht so oft sieht
  • Draußen oft – meistens – motzig

Dreifachmama – Die Zeit rast!

Momentan fällt es mir sehr schwer morgens das Haus zu verlassen und die Kinder beim Papa zu lassen. Ich verpasse so wahnsinnig viel in ihrem Leben, das tut mir unheimlich leid! Aktuell ist auch eher unklar, ob ich im nächsten Semester wirklich Elternzeit nehmen kann oder doch weitermachen muss – die Tendenz ist aber eher zu letzterem, weil ich es mir von den KP einfach nicht erlauben kann. Nun ja, nützt ja nix, da muss ich wohl durch. Ich versuche nur mir mit den Kindern Inseln zu schaffen und die Zeit, die da ist, dann auch sehr bewusst zu genießen. Aktuell fällt mir das aber auch schwer, weil so viel für die Uni ansteht und ich innerlich sehr unter Druck stehe.
Insgesamt staune ich aber täglich neu, was sich alles bei den Kindern tut, wie unterschiedlich sie sind und wie arg man das jetzt schon erkennt. Lotte war als Baby völlig anders, als Jona es ist, und so bin ich wahnsinnig gespannt, ob er auch später eher der ruhige, verträumt-charmante Typ bleibt oder wohin er sich da noch entwickelt. ♥

aussortiert: Größe 68 zieht immer mehr aus, es sind nur noch wenige Teile da, die besonders groß ausfallen. 74 ist zwar noch etwas lang, sitzt aber angenehmer – zumindest in Oberteilen. Hosen gehen in 68 noch gut, aber so langsam kann ich sie nicht mehr sehen. Nachts nehmen wir nun Windeln in Größe 4 und werden dann auch für tagsüber umsteigen, sobald das aktuelle Paket aufgebraucht ist.
Spitznamen: Mumpf, Muckelmann.

Von | 2017-06-24T07:22:36+00:00 Samstag, 24. Juni 2017|Kategorien: Kinder, Kinder!|Tags: , , |0 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: