Julipläne: Klausuren, Hausarbeiten und keine Zeit

\Julipläne: Klausuren, Hausarbeiten und keine Zeit

Julipläne: Klausuren, Hausarbeiten und keine Zeit

  • Familie, Uni, Blog

Der Juni brachte uns viel Sonne und richtiges Sommerfeeling, passend zum Sommeranfang. Zumindest der halbe Monat war total sonnig, die andere Hälfte eher bewölkt und manchmal regnerisch, aber das passte schon. Tatsächlich hab ich auch ziemlich viel geschafft, musste aber auch einsehen, dass ich für alles weitere den Blog auf Pause setzen muss. Das ist echt schlimm für mich, nimmt andererseits aber auch ganz viel Druck raus und gibt mir die nötige Zeit, um für die Uni was zu tun. Das ist auch DAS Stichwort: Uni! In diesem Monat stehen 4 Klausuren an, ich muss noch ein Referat halten, eins vorbereiten, eine Gruppendiskussion anleiten und an den beiden – vom Umfang her auch drei – Hausarbeiten arbeiten. Es ist viel zu tun. Sehr viel!

Juni – mein Resümee:

Für den Juni hatte ich vor allem Pläne an der Uni. Viel erledigen und abhaken, um wiederum Zeit und einen Rahmen zu schaffen, um andere Sachen weitermachen zu können. Das hat grundsätzlich gut geklappt. In (fast) allen Bereichen.

An einem Wochenende im Juni haben wir spontan Lottes Kinderzimmer vorbereitet und seitdem ist sie kaum dort weg zu bekommen. Mittags schläft sie nun dort und möchte auch abends am liebsten, muss aber noch ein wenig warten. Es ist aber auch wirklich zu schön und gemütlich geworden! Jetzt fehlt nur noch der Flur, aber da sind Nina und ich bereits dran!
Auch im letzten Monat hab ich wieder sehr viele Fotos gemacht – ich liebe es, ehrlich! – nur leider noch immer nichts davon gedruckt. Das muss ich mir für den August vornehmen, ein Fotobuch oder sowas!
Ich hab meine Ernährung weitestgehend umgestellt und bekomme es gut hin, auf gesund gepolt zu essen. Auch unterwegs und an der Uni. Yay! Das brachte mir glatt 6 kg weniger (seit Februar!) auf der Waage und freute mich sehr. Auch kleine Schritte sind Schritte! Mit Sport bzw. Rückbildung hat es eher so mittel geklappt, leider nur ein paar Mal, um genau zu sein. In Shred einsteigen war daher auch undenkbar. Zumal ich bei der letzten Stufe der Rückbildungs-DVD schon ein bisschen schwächle. Shred muss also eindeutig warten.
Für das Schlafen stelle ich mir bewusst Wecker und so komme ich zumindest um 23 Uhr herum ins Bett. Allerdings hat das den Nachteil, dass ich dann auch nix für die Uni gemacht bekomme. Wenn gegen 21 Uhr bei den Kindern Ruhe eingekehrt ist, räume ich noch die Spülmaschine ein und bereite alles für den nächsten Morgen vor, dann Duschen und schon ist Schlafenszeit. Seufz.
Bei der Webpräsenz des Schwiegervaters bin ich tatsächlich weiter gekommen, das freut mich schon sehr, aber es ist auch noch einiges zu tun, was nicht komplett von mir abhängt.

Der Uni-Kram war ein wenig Tricky. Ein paar Veranstaltungen fielen aus, sodass ich dafür auch kein Protokoll machen konnte. Eins aber schreibe ich just heute Abend und das andere erstelle ich vom kommenden Dienstag.
Themen für die Hausarbeiten fand ich wirklich schwierig, weil auch teilweise keine Literatur mit wissenschaftlichem Anspruch vorhanden ist. Ich wollte über bedürfnisorientierte Erziehung oder Unerzogen schreiben, finde aber nichts brauchbares. Nun sichte ich erstmal Literatur zu schwarzer Pädagogik und schaue mal, ob ich da fündig werde. Die andere Hausarbeit muss ich nicht in Jugendkriminalität, sondern in einem Kompaktseminar schreiben und habe nun noch bis September Zeit. Dafür muss die dann auch echt gut werden, weil der Prof sehr eigen ist. Aber das Thema liegt mir, das dürfte was werden.
Julipläne - Klausuren, Hausarbeiten, Referate - keine Zeit

Im Blog musste ich, wie erwähnt, die Reißleine ziehen und eine Pause einlegen damit ich vernünftig für Klausuren lernen kann. Nicht schön, aber so ist das im Moment eben. Ich hab es weder geschafft alte Artikel zu löschen, noch sie zu überarbeiten, das muss dann erfolgen, wenn ich eh umziehe. Dafür – tadadadaaaaaa! – hab ich endlich eine zündende Idee bzgl. Domain und bin ganz kurz davor sie zu buchen. Ansonsten hab ich drei Wochenenden in Bildern (1, 2, 3), das monatliche 12 von 12 und einmal sogar die Freitagslieblinge verbloggt. Ich zeigte das DIY vom Mädchen im Farbregen und schrieb ausführlich über ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt: bedürfnisorientierte Erziehung. Zu guter Letzt kam – mit etwas Verspätung – der Entwicklungsbericht zu Jonas 5. Lebensmonat.
Ansonsten war ich an einem Wochenende auf dem von Styleranking ausgerichteten ElternBloggerCafé – das wars auch schon für den Juni.
Julipläne - Klausuren, Hausarbeiten, Referate - keine Zeit

Julipläne – Klausuren, Hausarbeiten & keine Zeit

Ich bin ehrlich: Vor dem Juli hab ich echt Respekt. Ich MUSS ganz viele Leistungen erbringen und das setzt mich unheimlich unter Druck. Zumal ich da wirklich durch MUSS und die Sachen auch alle auf Anhieb bestehen muss, damit ich weiterhin BAföG-Berechtigt bleibe. Verliere ich die Berechtigung, steht die Finanzierung und damit auch das ganze Studium auf der Kippe – ja, das erzeugt großen Druck!

Familie: Überleben

Für die Familie kann ich mir momentan nicht viel vornehmen, eher – ganz plump – die Zeit genießen, die ich mit den Kindern hab. Alles andere wäre wohl ziemlich utopisch. Obwohl, ein paar Pläne sind doch da. Hallo Utopia!

  • Flur im 2. OG:
    Damit Lotte in ihrem Zimmer schlafen kann, muss der Flur oben gemacht sein. Noch ist da ganz viel Lego und Playmobil und das muss eben weg. Playmobil soll verkauft werden, Lego kommt in den Keller. Dafür soll da eine Couch (?) und Lottes Duplo hin.
  • Wohnzimmer im EG:
    Wir haben beschlossen das EG doch schon zu beziehen, dafür muss es aber erst leer geräumt werden und dafür hab ich Frau Schwiegermutter meine Unterstützung zugesichert. Also fotografiere ich viel und stelle es online ein. Mal sehen, wann wir da endlich durch sind. Deadline ist der Semesterbeginn im Oktober. Zumindest wäre ich gern bis dahin fertig.
  • Ende Juli – wenn alle Klausuren gelaufen sind – werden wir auf einer Hochzeit sein:
    Kreatives Geschenk überlegen und fertig machen
Uni: Klausuren & Hausarbeiten

Irgendwie sind 4 Klausuren doch eine ganze Menge und irgendwie wird mir das mit all dem anderen Kram wirklich viel zu viel. Dennoch: Da muss ich durch. Seufz.

  • Heterogenität: Klausur am 18.07.
    Themenliste durchgehen und Lernzettel erstellen, Lernen.
  • Strafrecht: Klausur am 26.07.
    Vorbereitung findet ab kommender Woche im Seminar statt. Mal sehen, ob das ausreicht.
  • Soziologie: Klausur am 19.07.
    Ein Thema/einen Autor wählen und auf ihn fokussieren.
  • Sozial- und Familienrecht: Klausur am 04.08. oder 29.09.
    Das ist mit 5 KP die größte Klausur im Studium und ausgerechnet da hab ich es zu kaum einer Übung geschafft. Heul. Nun hoffe ich, dass es wieder einen Crashkurs geben wird und ich daran teilnehmen kann. Insgesamt nehme ich aber nicht den 1. Termin Anfang August, sondern den 2. im September wahr, alles andere schaffe ich nicht.
  • BAföG bis zum 31. Juli beantragen
  • Rückmeldung zum Wintersemester im Hinterkopf behalten (11.08.)
Blog: Pause

Klar, im Blog hab ich die Pause eingeläutet, aber im Hintergrund läuft doch noch einiges, auch wenn auf Sparflamme.

  • Interviews final vorbereiten
  • Domain buchen (?)
  • Umzug (?)
  • Alte Artikel bereinigen: löschen oder SEO
  • Entwürfe fertig stellen/aussortieren

Here we go – Willkommen im Juli!

Von | 2017-07-01T21:26:35+00:00 Samstag, 1. Juli 2017|Kategorien: Blogkram, IchIchIch|Tags: , , , , , , |0 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: