Septemberpläne: Ankommen, Hausarbeiten und Renovierung

\Septemberpläne: Ankommen, Hausarbeiten und Renovierung

Septemberpläne: Ankommen, Hausarbeiten und Renovierung

  • Monatsplan - Hallo & Tschüss

WOW, der August ist nur so verflogen und ich weiß gar nicht, wo mir der Kopf steht. Für die Uni hab ich genau nichts geschafft, was dazu führen wird, dass ich nun im September alles machen muss. Möp. Dafür haben wir größeres im Umbau abgehakt, als eigentlich geplant war und auch am Blog konnte ich einiges schaffen. Immerhin.

August – mein Resümee

Zwar hatte ich mir einiges für die Uni vorgenommen, aber das hab ich im August überhaupt nicht geschafft, weil ich alle meine Ressourcen in die Renovierung stecken musste. Immerhin hab ich für den Blog einiges getan und auch die Webseite von Herrn Schwiegervater ist online und weitestgehend fertig.

Direkt am Anfang des Monats waren wir auf der Hochzeit eines Studienfreundes vom Mann. Mit den Kindern hat erstaunlicherweise alles super geklappt und wir hatten einen sehr entspannten Tag. Alleine war ich kurz vor Ende der Ferien mit Nina im Freizeitpark, den wir aber beide enttäuschend fanden. Im Tierpark waren wir noch nicht, wollen das aber Anfang September nachholen.
Den Ausflug nach Bonn haben wir zwar nicht so geschafft, wie er geplant war, aber ich war an einem Sonntag mit den beiden Mädels auf einem Flohmarkt und in diesem Zuge konnten wir auch unsere Bonn-Freunde endlich wieder treffen. <3 Am Grab meines Bruders war ich da aber nicht, das muss nun auch nochmal warten. Seufz.
Mit Lottes Start im Kinderhaus hat es gut geklappt, aber ans Nähen kam ich einfach nicht. Das verschiebe ich nun auf Oktober, weil alles andere einfach unrealistisch ist.
Den Hühnerstall haben wir jetzt auch erstmal auf Eis gelegt und uns stattdessen an eine größere Renovierung des Erdgeschosses gemacht.
Außerdem hab ich die Webseite des Schwiegervaters online geboxt, das war wirklich ein Akt und kostete mich einige schlaflose Nächte. Nun fehlen aber nur noch Kleinigkeiten und er ist zufrieden.

Über die Uni kann ich in diesem Monat mal absolut gar nichts sagen, weil ich überhaupt nichts geschafft habe. Keine Hausarbeit, kein Thema, keine Reflexionsprotokolle – nichts! Zwei Seminare hab ich aber bereits verbucht bekommen und bin bei einer Klausur mit der 2,3 eher unzufrieden. Aber nun gut.

Septemberpläne: Ankommen, Hausarbeiten und Renovierung

Im Blog ist auch diesen Monat wieder einiges rund gelaufen. Ich hab den Blog wieder in den aktiven Betrieb genommen, hab immerhin ein Wochenende in Bildern, an dem auch 12von12 anstand, verbloggt. Es kam ein erstes Interview und ein erster Gastartikel zum Thema Kaiserschnitt online und ich berichtete von Jonas neuesten Entwicklungsschritten. Das DIY mit dem Topf voll Gold und mein Rezept für die Pizzasonne kamen ebenfalls online. Außerdem erzählte ich zuletzt ausführlich von unserer Renovierung.

Im Hintergrund hab ich gehofft, dass sich das Finanzamt endlich meldet und ich dort meinen Fragebogen ausfüllen und abgeben kann, aber das ist bisher nicht geschehen. Dafür hab ich alle Seiten überarbeitet (Über mich, Lieblingskinder & werde Gastautor!), weiterhin vieles gelöscht, aber noch keine weiteren Artikel überarbeitet. Das Gewinnspiel hab ich noch nicht final abgehakt, weil ich alle Gewinne nochmal verworfen und neu geplant habe.

Septemberpläne – Ankommen, Hausarbeiten & Renovierung

Im August sind der Mann und ich so richtig ausgebrannt. So rich-tig! Nachdem ich dachte, dass es nach dem Juli nicht schlimmer werden kann, ist es tatsächlich schlimmer geworden. Un-glaub-lich! Und obwohl wir so viel gepackt haben, steht für den September noch mehr an. Waaah!

Allem voran müssen wir im neuen Alltag ankommen. Ninas 8. Schuljahr hat begonnen, Lotte gewöhnen wir grad im Kinderhaus ein und auch für Jona wird damit wieder einiges anders. Momentan habe ich das Gefühl, wir bekommen nichts richtig hin, weil es überall hakt und alles mögliche ständig hintenan stehen muss, was eigentlich ebenfalls wichtig wäre. Puuh.

Familie: Renovierung & Ankommen

In der Familien-Liste hab ich letzten Monat vieles abhaken können, ein paar Kleinigkeiten mussten aber mit in den September. Neues kommt natürlich auch noch dazu. Ganz groß Thema wird auch Ninas 13. Geburtstag sein, da muss ich unbedingt bald in die Planungen einsteigen!

  • Wohnzimmer im EG:
    Es ist endlich verputzt (yay!). Jetzt müssen nur noch die Böden geschliffen werden und ich möchte noch einen Klecks Farbe an die Wand bringen – dann wird eingezogen!
  • Tierpark mit allen:
    Nach dem das letzten Monat nicht klappte, wollen wir es diesen Monat schaffen. Hoffentlich.

  • Eingewöhnung mit Lotte im Kinderhaus:
    Wir haben „alle Zeit der Welt“ (auch seitens des Kinderhauses) und gehen die Eingewöhnung entsprechend langsam und gemütlich an. Ich hoffe aber, dass es bis Ende September geschafft ist, weil im Oktober die Uni los geht.

  • Geburtstag Nina:
    Nina wird 13, da muss gefeiert werden. Geschenke überlegen (so schwer!), bestellen und verpacken, Party planen und Gäste einladen. Erstmal ihre Papa-Familie, den Rest müssen wir sehen.

  • Geburtstag Frau Schwiegermutter:
    Sie feiert einen runden Geburtstag und da wollen wir uns was richtig gutes für sie überlegen!

  • LKW-Führerschein für den Mann:
    Es hat sich so viel davor geschoben, obwohl es wirklich dringend ist: Der Mann muss bis Ende des Monats deutlich weiter gekommen sein, im Idealfall die theoretische Prüfung durch und einige Fahrstunden fertig haben.

Uni: Hausarbeiten

Da ich im letzten Monat absolut gar nichts geschafft habe, muss ich im September um so mehr erledigen. Ist klar, nicht?

  • Hausarbeit „Über das Böse“:
    Thema überlegen und Literatur sichten, schreiben.
  • Reflexionsprotokoll „Risiken & Resilienz“:
    Unterlagen sichten und die 5 Protokolle schreiben.
  • Hausarbeit „Soziologie privater Lebensformen“:
    Literatur zum Thema „Frauen zwischen Beruf und Familie“ sichten, exaktes Thema definieren, Hausarbeit schreiben.

  • Referat „Soziologie privater Lebensformen“ am 18.09.:
    Literatur zum Thema „Frauen zwischen Beruf und Familie“ sichten, mit der Gruppe Thema ausarbeiten und Referat vorbereiten.

  • Seminar „Soziologie privater Lebensformen“ am 11./12. 09. und am 18./19. 09.

  • Lernen für die Klausur in Sozial- und Familienrecht am 29.09.
    Bisher hab ich nichts geschafft und hoffe, dass wieder ein Crash-Seminar angeboten wird, sonst brauche ich gar nicht zur Prüfung anzutreten.
  • neuen Stundenplan zusammenstellen:
    Ich möchte im nächsten Semester möglichst wenig präsent sein müssen und möglichst viel von zuhause aus machen. Dafür will ich Vorlesungen wählen, bei denen ich weiß, dass die Profs ihre Unterlagen komplett online stellen. Außerdem will ich die Veranstaltungen aus dem WS 16/17, wo ich durch Jonas Geburt mit 0 Punkten raus ging, abschließen.

Blog: weniger ist mehr

Im freien Schreiben hab ich im letzten Monat nicht so viel geschafft und auch im September wird das nicht so irre viel, eben weil die Uni wieder auf Platz 1 steht. Aber ich gucke, was realisierbar ist!

  • Gastartikel/Interviews:
    Es kommen auch weiterhin immer ein Interview, ein Gastartikel, eine Woche Pause und dann von vorne. Dafür muss ich aber wieder weitere Interviews vorbereiten – dazu fehlte mir die Zeit und ich hatte alle meine Mails verloren, was ich just gestern gerettet bekommen hab, wuhuuu!
  • Alte Artikel aufarbeiten:
    Das steht ja eigentlich immer an, ich schaffe es mal mehr, mal weniger.

  • Social Media Kanäle regelmäßig füttern:
    Facebook und Google+ fallen bei mir immer hinten runter, Instagram schaffe ich öfter zu speisen, weil ich Fotos eh so liebe. Pinterest klappt intervallweise. Da will ich diesen Monat versuchen mehr zu machen.

  • Gewinnspiel organisieren:
    Die Orga zum Gewinnspiel will ich im September abhaken, aber erst im Oktober soll es dann starten. Auf 4 Kanälen.

langsam aber sicher – es geht weiter!

Von | 2017-10-01T23:01:26+00:00 Freitag, 1. September 2017|Kategorien: Blogkram, IchIchIch|Tags: , , , , , , |1 Kommentar

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie – mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Ein Kommentar

  1. […] auf dem Zahnfleisch, hat schlechte Laune und weiß nicht, wann er alles schaffen soll, was noch bis Oktober ansteht. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: