ein Tag voller Schmerzen | 12von12 im Dezember

\ein Tag voller Schmerzen | 12von12 im Dezember

ein Tag voller Schmerzen | 12von12 im Dezember

  • ein Tag voller Schmerzen - 12von12 im Dezember

#12von12Es ist Dezember. Damit steht das letzte 12 von 12 für das Jahr 2017 an.
Was war heute bei uns los? Spoiler: Nicht viel. Nachdem gestern das Auto nicht ansprang und Lotte nicht im Kindergarten war, brachte Mo sie heute hin. Gut für mich, denn – ebenfalls seit gestern – ich habe Schmerzen. Ganz komisch, kann ich schlecht einordnen. Einen Termin zum Arzt hab ich heute vereinbart, aber eben erst für morgen. Heute hieß es durch den Tag kommen. Irgendwie.

(m)ein Tag voller Schmerzen

Lotte ist fertig für den Kindergarten

Als Mo gestern nach Hause kam, berichtete er von einer praktischen Maßnahme heute, sodass er erst um 13 Uhr in Köln sein musste und schon nach 1,5 Stunden wieder Heim fahren konnte. Ziemlich gut für mich, denn mir ging es gestern schon echt sche***, da wusste ich gar nicht, wie ich den heutigen Tag überstehen sollte. In der Früh konnte ich so im Bett bleiben und stand erst mit Jona um 8.30 Uhr auf. Da hörte ich ihn mit Lotte unten, wo sie sich grad abfahrbereit machten.
Kaffee für mich, als er zurück war.

Um 11.30 Uhr fuhr er los, da war Jona auch schon wieder müde und ich brachte ihn ins Bett. Erstmal etwas gegen die Schmerzen für mich, denn irgendwie muss es ja auch weiter laufen hier.
Ich bin kein Mimimi-Mensch, aber als es gestern plötzlich anfing, war ich total überfordert. Die beiden Jüngsten zuhause und mir ging es von Minute zu Minute schlechter. Ich konnte keinen der beiden mehr heben, nur gekrümmt unter Schmerzen gehen, Treppen sind die Hölle. Irgendwo in der Gebärmutter-Gegend, würde ich vermuten. Die wichtigste Frage heute Morgen war: WAS ist das? Zu welchem Arzt gehe ich da? Vorsorglich rief ich bei meiner Frauenärztin an, die mich morgen reinquetschte. Mit Wartezeit, aber MORGEN. Juhu.

Uni - Empirische Sozialforschung
Einkaufen nach der Uni

Im Wohnzimmer ist gestern alles liegen geblieben. So räumte ich erstmal ein wenig auf, nachdem die Tabletten zumindest ein wenig wirkten. Die Schmerzen waren nicht weg, aber deutlich besser. Immerhin. OptimusClean erledigte dann den Rest und saugte durch.

Auch Nina geht es heute – mal wieder – nicht gut. Wegen Übelkeit ist sie früher nach Hause gegangen. Die Tasse aus ihrem heutigen Adventskalender-Tütchen zauberte zumindest ein Lächeln ins Gesicht.

Einkaufen nach der Uni
Einkaufen nach der Uni

Ich schaute dann, ob ich die Hose vom Martinsmarkt nicht doch genäht bekomme, aber der Stoff reicht wirklich überhaupt nicht. Mit keinem Schnitt. Hmpf. Also suchte ich mich durchs Internet und fand ihn. Schnell bestellt (und gleich noch mehr…), jetzt nur warten bis er da ist. Yay!
Dann wollte ich die Hose für Nina anfangen, aber sie bat mich ihren Rucksack zu reparieren. Er war nicht teuer, aber sie hängt an ihm. Eine Erinnerung an unseren Italien-Urlaub.

Weit kam ich aber nicht, dann wurde Jona wach. Er hatte hunger – nach fast 3 Stunden Schlaf kein Wunder – und dann wollte ich Lotte abholen. Aber Mo bot an, dass er das macht, weil er eh fast da sei, also nahm ich dankbar an und hatte Zeit mit Jona.

Einkaufen nach der Uni
Einkaufen nach der Uni

Für Nina und mich gab es Pelmeni. Nur kurz aufgekocht, denn lange Stehen kann ich mit den Schmerzen nicht.

Ich machte sie immer gern selbst (Rezept), aber für 4, bald 5 Personen ist das eine ganze Menge Arbeit, daher nehme ich sie mittlerweile fertig im Laden mit.

Der Tisch als Lauflernwagen. Jona nimmt ihn lieber als den Wagen selbst, weil ihm der immer von Lotte abgenommen wird. Der Tisch von Mo oder mir, weil der unkontrolliert die Richtung ändert und es schon öfter doofe Unfälle gab.

Einkaufen nach der Uni
Einkaufen nach der Uni

Lottes Adventskalender gab heute einen Waschlappen her. Große Liebe für die Krake.

Das Wetter ist momentan unbeständig. Mal schneit es, dann regnet es wieder und dann schneit es. So hat der Schneemann aufgegeben und den Kopf verloren. Schade.

Einkaufen nach der Uni
Einkaufen nach der Uni

Phasenweise weigert Lotte sich gewickelt zu werden. Also bieten wir Alternativen an. Mal gehen sie gut – wie hier auf dem Wohnzimmerboden – mal gar nicht.

Vor dem Abendbrot nähte ich noch schnell Ninas Rucksack heile und verstärkte einige Nähte nochmal, damit er länger hält. Dann lief auch schon das Abendprogramm und um 19.30 Uhr lagen die beiden Jüngsten im Bett.

Einkaufen nach der Uni

Viel ist hier nun auch nicht mehr los. Eigentlich wollte ich noch einen Loop für Lotte nähen, weil sie die Schals so schlecht selbst anziehen kann, aber ich hab immer noch Schmerzen und die Tabletten wirken nur so mittelgut. Vielleicht wartet das einfach bis morgen.

Mehr 12von12? Bei Caro!

Von | 2017-12-12T23:00:42+00:00 Dienstag, 12. Dezember 2017|Kategorien: |, Blogkram, Foto Tagebuch|Tags: , , |2 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

2 Kommentare

  1. Alina 13. Dezember 2017 um 07:25 Uhr - Antworten

    Alles Gute für dich, liebe Tanja, hoffentlich ist es nichts schlimmes und du bist bald wieder schmerzfrei! <3

  2. […] Vorweihnachtsplänen. Dazwischen veröffentlichte ich 3 Wochenenden in Bildern (1, 2, 3), das 12von12 und reichte Jonas 11. Entwicklungsmonat nach. Zuletzt veröffentlichte ich noch meinen jährlichen […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: