Haushalt, Uni & Familie | 12von12 im Juni

\Haushalt, Uni & Familie | 12von12 im Juni

Haushalt, Uni & Familie | 12von12 im Juni

Heute ist wieder der 12. und damit nehme ich Euch in 12 Bildern mit durch meinen Alltag. Ich hatte 2 Seminare an der Uni und danach stand noch ein Großeinkauf auf der Liste. Nicht so irre viel, dachte ich erst, aber der Tag war dann doch deutlich länger, als ich es vermutet hätte.

Haushalt, Uni & Familie

Jona beendete die Nacht schon um 5 Uhr, dabei klingelt der Wecker erst um 6. Mäh. Aber nützt ja nix, ein hungriges, durchnässtes Baby muss versorgt werden. Nochmal hinlegen lohnte sich später leider auch nicht. Jona aber fand schlafen super. Klar.

Kaum war Nina aus dem Haus, wachte auch Lotte schon auf. Um 7 Uhr dann also Frühstück für alle. Momentan probieren wir da so ein Müsli. Nina ist Fan, ich bin noch nicht so überzeugt. Auch wenn es ganz lecker ist.

Beim Tisch abdecken und wischen ist Lotte immer gern dabei.

Und beim Staubsaugen eh.

Als Lotte sich sichtlich langweilte, tauschte ich wieder ein paar Spielsachen aus und sie vertiefte sich ins Bauen. Das klappt immer super. Derweil musste ich mal in Ninas Zimmer. Und… äh… oh. Das sah schon öfter schlimmer aus!

Mein Blick fiel auf das Bild, das wir letzte Woche gemacht haben – ich mag’s immer noch gern!

Dann aber hatte ich es eilig und fand prompt meine Geldbörse nicht. Graaah! Also ohne los. Vor der Uni musste ich noch bei der Apotheke vorbei, Lottes Medikamente abholen. Nebenbei einmal aufgefüllt, was kürzlich leer wurde.

An der Uni war ich dann pünktlich, obwohl ich echt spät los bin. Puuuh. Erstes Seminar: Jugendkriminalität. Heutiges Thema war die Entwicklung der Jugendgerichtsbewegung und der Ansatz “Erziehung statt Strafe”. Sehr spannend was sich da getan hat!

Zum nächsten Seminar hab ich zwar 30 Minuten Zeit, aber meine Gruppe wollte die Vorbesprechung zur Praxis nochmal angehen. Fertig wurden wir nicht, dann ging es schon los. Erst ein Training zu Selbst- und Fremdwahrnehmung und dann zur Selbstregulation. Auch hier beides sehr spannende Themen. Zwischendrin stand ein Raumwechsel an, wo ich mich ein wenig erschrocken habe. Snape starrt mich an!

Zur Selbstregulation kamen ein paar gute Aspekte, vielleicht nützt mir das ja bei meinem nächsten Vortrag. Sowas kann ich nämlich gar nicht.

Nach dem Seminar verteilten wir noch ein paar Aufgaben innerhalb unserer Gruppe, dann musste ich auch schon los: Großeinkauf. Wie jede Woche mit einem Schwenker in den Drogeriemarkt.

Zuhause freute sich Lotte sehr, dass ich endlich wieder da war. Es war wirklich spät, wir konnten direkt zu Abend essen.

Eigentlich muss ich jetzt noch die Reflexion für das Seminar machen und es stehen auch noch einige andere Dinge an. Andererseits hab ich letzte Nacht weniger als 3 Stunden geschlafen und bin stehend KO.

Mehr 12 von 12? Bei Caro!

Von |2017-10-01T23:03:46+00:00Montag, 12. Juni 2017|Kategorien: Blogkram, Foto Tagebuch|Tags: , , |0 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Pflichtfeld für die Übermittlung des Formulars.

*

Ich bin einverstanden.

Möchtest Du mir folgen?