Rezept: Schokoladen-Torte – ein Traum aus Schokolade

\Rezept: Schokoladen-Torte – ein Traum aus Schokolade

Rezept: Schokoladen-Torte – ein Traum aus Schokolade

Als ich meine älteste Tochter fragte, welche Torte sie sich zu ihrem 13. Geburtstag wünscht, hatte sie nur einen Wunsch: Eine Schokoladen-Torte mit richtig viel Schokolade. Daraufhin durchstöberte ich die bekannten Rezept-Datenbanken, wurde aber nirgends fündig. Zumindest gab es nichts, was mir 100%ig zusagte. Also überlegte ich an einer eigenen Version herum und herausgekommen ist eine Schokoladen-Torte, die es in sich hat. Es ist wirklich richtig viel Schokolade drin und sie ist sehr mächtig. Meine Tochter jedenfalls war begeistert, weil alles da war, was sie an Süßigkeiten so liebt. Unsere Gäste schafften übrigens alle (!) nur ein recht kleines Stück und waren sehr begeistert.

Schokoladen-Torte – eine Schoko-Bombe

Die Zubereitung ist aufwändig und es bedarf guter Planung. Lest Euch bitte zuerst das Rezept ganz durch, damit ihr den Zeitplan seht. 
Ich empfehle Euch, die Schokoladen-Torte an zwei Tagen zu backen, da es sonst mit den (Ab-)Kühlzeiten zu eng werden könnte. Tag 1: Biskuitboden backen, Nougatcremes und Schokosahnecreme herstellen. Tag 2: Zwischenschicht und Karamellcreme herstellen, Torte zusammensetzen und dekorieren. Insgesamt braucht es etwa 4,5 Stunden reine Arbeitszeit, bis die Torte so aussieht, wie auf den Bildern!

Zutaten:

für den Biskuitboden:

  • 100 g Mehl

  • 100 g Zucker

  • 50 g gemahlene Haselnüsse

  • 25 g Backkakao

  • 3 Eier

  • 1/2 Päckchen Backpulver

  • 5 EL heißes Wasser

für die Zwischenschicht:

  • 100 g Butter

  • 200 g Waffelröllchen

  • 150 g Toblerone

für die Deko:

  • 100 g Zartbitterschokolade

  • Süßigkeiten (z. B. Überraschungsei, Kinder Schoko Bons, Kinder Country, Kinderriegel, Duplo, Toffifee, Kinder Bueno)

für die Nougatcreme:

  • 400 g Frischkäse

  • 150 g Mascapone

  • 150 g Nougat

  • 150 g Giotto

  • 150 g Kinder Bueno

für die Schokosahnecreme:

  • 300 ml Sahne

  • 2 Päckchen Sahnesteif

  • 150 g klein gehackte Kinderschokolade

für die Karamellcreme:

  • 200 ml Sahne

  • 200 g Zucker

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 1 Prise Salz

Schokoladen-Torte – Zubereitung

Biskuitboden:

Eier und heißes Wasser mit dem Mixer aufschlagen. Dann unter Rühren Zucker einrieseln lassen und alles zusammen noch einmal schlagen. Mehl, Backpulver, Kakao und gemahlene Nüsse unterrühren.
Wenn sich alles zu einer homogenen Masse verbunden hat, den Teig in eine gefettete Springform (26 cm) füllen und bei 160°C Umluft (oder 180°C Ober-/Unterhitze) ca. 25 Minuten backen. Bei der Stäbchenprobe darf kein Teig mehr ab Stäbchen kleben bleiben, dann ist der Boden durch.

Wenn der Boden abgekühlt ist einmal waagerecht durchschneiden.

Zwischenschicht:

Die Waffelröllchen ordentlich zerbröseln (geht in einem Plastikbeutel gut ohne große Sauerei). Die Butter in einem Topf zum schmelzen bringen, die Toblerone in einem Wasserbad ebenfalls schmelzen, im Anschluss alles gut vermischen.

Tortenring (26 cm Durchmesser) auf eine Tortenplatte stellen. Einen Buskuitboden reinlegen und die eben hergestellte Zwischenschicht darauf verteilen. Gut andrücken und darauf achten, dass auch der Rand ausgefüllt ist.

Nougatcreme:

Nougat erhitzen und mit dem Frischkäse vermischen, Mascarpone untermischen und die Creme in zwei gleich große Portionen teilen.
Kinder Bueno klein hacken und unter die eine Hälfte mischen. Giotto klein hacken und unter die andere Hälfte mischen. Beide Cremes kalt stellen – am besten über Nacht.

Karamellcreme:

Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Pfanne unter ständigem Rühren vorsichtig (!) erhitzen, bis alles goldgelb ist. Dann Sahne hinzuschütten und weiter rühren. Erst wird die Zuckermasse hart und es wirkt, als würde sie sich nicht mit der Sahne verbinden, aber mit viel Geduld entsteht eine zähe Masse: Karamell!

Erst eine der beiden Nougatcremes auf der Zwischenschicht verteilen und gleichmäßig verstreichen. Nun darauf das Karamell verteilen und darauf die andere Nougatcreme ebenfalls verteilen und verstreichen. Den zweiten Biskuitboden darauf setzen und leicht andrücken.

Schokosahnecreme:

Kinder- und Vollmilchschokolade in kleine Stücke hacken. Die Sahne erhitzen, Schokolade unterrühren und darin schmelzen lassen. Sahne nicht kochen lassen!

Nun mit der Schokosahnecreme die Torte einspachteln. Je gleichmäßiger es wird, desto schöner das Gesamtergebnis.

Dekoration:

Kurz vor dem Servieren wird die Torte dekoriert.

Hierzu die gewählten Süßigkeiten üppig auf der Torte drapieren.
Zum Schluss Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und in feinen Linien über die Torte ziehen. Man kann das mit einem Plastikbeutel machen, die Ecke abschneiden und so verteilen. Ich war in Eile und macht das einfach mit einem Löffel: geschmolzene Schokolade aufnehmen und den Löffel zügig hin und her schwenken.

Schokoladen-Torte – Printable

Und weil ich es selbst immer so unpraktisch finde, wenn ich ständig auf die Seite muss, um mir ein Rezept anzusehen, gibt es hier einen Download dafür. Viel Spaß beim Nachbacken und zeigt mir gerne Euer Ergebnis!

Rezept

zum Download
0
Downloads
Von |2018-02-13T21:02:26+00:00Dienstag, 13. Februar 2018|Kategorien: |, Küchenkram|Tags: , , |2 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

2 Kommentare

  1. Franka19. Februar 2018 um 20:58 Uhr - Antworten

    Uuuuuuhhh. Da schnarche ich hier kurz vorm Schlafen durch die Blogs und finde DEN ultimativen Geburtstagskuchen für meinen kleinen Sohn am Samstag. Rezept runtergeladen – meine Fresse, geht das bei dir easy….. und morgen schreibe ich die Einkaufsliste. Bin gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird. DANKE!

  2. Tanja20. Februar 2018 um 21:28 Uhr - Antworten

    Ach schön, das freut mich wirklich sehr! Berichte gerne, wie sie war und ob sie schmeckte, aber auch wenn irgendwas nicht geklappt hat oder blöd beschrieben war, ja? Im Rezepte aufschreiben bin ich noch nicht so geübt, meist werkle ich so vor mich hin und am Ende schmeckt es. Meistens.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Pflichtfeld für die Übermittlung des Formulars.

*

Ich bin einverstanden.

Möchtest Du mir folgen?