Märzpläne: Schüleraustausch, Prüfungsstress und Uni-Einstieg

\Märzpläne: Schüleraustausch, Prüfungsstress und Uni-Einstieg

Märzpläne: Schüleraustausch, Prüfungsstress und Uni-Einstieg

Auch der zweite Monat im Jahr verflog nur so. Die meisten Punkte meiner Liste hab ich abhaken können, einige fielen wieder hinten über, weil andere ungeplant dazu kamen. Wie das halt so ist.
Im März wird es natürlich auch nicht langweilig. Nina fährt für ein paar Tage nach England, kurz darauf zieht bei uns ein Austauschschüler aus Frankreich ein. Dazwischen Vorbereitungen für Ostern, basteln mit der Mittleren, ein paar DIY-Sachen, die ich verwirklichen wollte. Ansonsten möchte ich noch meinen Uni-Einstieg planen, mal sehen, was tatsächlich alles in den Monat passt.

Februar – mein Resümee

Im Februar hab ich fast alle Punkte abhaken können, wie bereits erwähnt. Vorwiegend waren es familiäre Sachen, aber auch im Blog schaffte ich ein bisschen was, wenn auch nicht alle meine To-Dos.

Wir kauften einen Zweitwagen für Mo und zumindest einen Reboarder (für Lotte), der zweite steht noch aus, weil wir auf das Geld der Versicherung warten (müssen). Nina machte 3 Tage Praktikum und freut sich sehr auf den Schüleraustausch, den wir zumindest planmäßig ein wenig vorbereitet haben. Das Möbelrücken steht noch aus, aber wir wissen zumindest, was wir so unternehmen und der Rest wird sich spontan ergeben.
Im Kinderhaus feierte Lotte Kinderkarneval und war an dem Tag ziemlich platt. Zum Ende des Monats fiel mir auf, wie gut sie sich im Kinderhaus eingelebt hat und wie gerne sie nun hingeht. Das ist mein Highlight des Monats, weil mir das so wichtig ist und ich sehe, dass es ihr richtig gut geht.

Jona hatte seine Meningokokken-Impfung, die er gut überstand, ich hab die Wurzelbehandlung hinter mich gebracht (war gar nicht so schlimm!) und machte direkt Termine für die nächste Kontrolle für alle.
Mitte des Monats war ich mit Nina und Lotte auf dem Geburtstag von Ninas Bruder und es war echt schön. Erst fürchtete ich, das könnte komisch sein, war es dann ab er gar nicht. Ganz im Gegenteil.
Ich hab letzten Monat 3 Hörbücher zu Ende gehört und ein 4. angefangen, dafür aber kein Buch gelesen. Dazu reichte die Zeit einfach nicht. Außerdem hab ich was Kreatives ausprobiert, wenn auch nur ganz vorsichtig. Ich muss da nochmal schauen, wie man die Farben, die ich geliehen bekommen habe, richtig einsetzt. Im Bullet Journal kam ich gut voran und hab die Seiten zufriedenstellend gestaltet.

Das Büro hab ich ein wenig aufgeräumt, bin aber immer noch nicht fertig. Vieles muss in den Keller, aber dafür muss dort erstmal Platz geschaffen werden. Ich hab auch einiges aussortiert, aber es war dann doch weniger, als gehofft. Es gibt so viele Dinge, die ich zwar selten benutze, sie zu entsorgen wäre aber Quatsch (Laminiergerät, Fotoschneider, Bücher, …). Momentan ist mein Nähtisch vollgestellt und das nervt mich sehr, weil ich nicht nähen kann. Hmpf. Aber Lotte bekam zumindest ein Regal in den Raum, wo sie ihre Bastelsachen untergebracht hat.
Den Frühjahrsputz hab ich angefangen und immerhin 2 Räume fertig. Yeah!

Nina war fast 2 volle Wochen wegen Krankheit zuhause, weshalb auch ihre Reitstunden ausgefallen sind. Sie war im Februar nur einmal, am Praktikumstag ging es ja auch nicht. Zum Ende des Monats ist auch Mo krank geworden und blieb zuhause. Die beiden Jüngsten haben nur Schnupfen und ich hoffe, das bleibt auch so.

An der Uni hab ich mich für das neue Semester zurück gemeldet und gleich Kurse belegt. Ja genau, Kurse belegt. Nur zwei, die an drei Terminen stattfinden, aber dann hätte ich zumindest die Rechts-Module abgeschlossen. Außerdem noch einige Kompaktseminare, aber da weiß ich nicht, wie gut die Chancen auf einen Platz sind. In den Rechts-Modulen wären das 11 KP, wenn ich mich nicht verrechnet habe. An einem weiteren Kurs wäre ich auch noch interessiert, aber da ist die Platzvergabe eng, da das ein neues Modul ist, aber von allen belegt werden muss, was zu Stau führt.

Im Blog hab ich die Seite mit neuen Artikeln hinzugefügt, aber die Übersichten nochmal geschoben, weil das doch mehr ist, als ich dachte. Bei den Referenzen kam noch ein Eintrag hinzu. Links hab ich weiter überarbeitet, in dem Zuge dann auch einige alte Artikel vom Design angepasst. Das ist immer wieder blöd, weil das zerschossen ist und ich im Grunde jeden Artikel einzeln überarbeiten muss. Das mache ich aber parallel nach und nach.

Blogartikel im Februar: Ich beantwortete die Fünf Fragen am Fünften, zeigte im 12von12 einen Einblick in unseren (normalen) Rosenmontag und schrieb über Kinder im Netz. Außerdem zeigte ich ein Rezept mit einer grandiosen Schokoladen-Torte und wie ich mein Bullet Journal angefangen habe. Im 3. Teil der 1000 Fragen an mich selbst erzählte ich wieder einiges über mich. Zuletzt veröffentlichte ich einen Artikel darüber, wie Kinderfüße richtig vermessen werden.

Die Kaiserschnitt-Geschichten hab ich immer noch nicht weiter vorbereitet, da muss ich mich wohl nochmal umhören, ob noch Interesse besteht. Auch den Artikel über unsere Reboarder hab ich geschoben, weil es momentan zu kalt ist, um mit den Kindern Bilder im Auto zu machen. Kommentare in anderen Blogs hab ich abgegeben, aber nicht so viele, wie geplant.

Meine Facebook-Fanpage hab ich großteils aufgegeben, weil es einfach keinen Sinn macht und ich nicht bereit bin, Unmengen an Geld zu investieren. Dafür hab ich relativ regelmäßig bei Pinterest gepinnt und erziele darüber ganz gute Zugriffszahlen. Yay! Bei Instagram hab ich im Schnitt jeden 2. Tag ein Bild hochgeladen. Das ist okay, aber ausbaufähig.

Märzpläne – Schüleraustausch, Prüfungsstress und Uni-Einstieg

Im März stehen ebenfalls einige Dinge an, auch wenn ich versuche To-Dos kürzer zu halten, um Mo den Rücken für den Prüfungsstress frei halten zu können.

Familie: Schüleraustausch & Prüfungsstress

Für den Schüleraustausch müssen wir noch etwas vorbereiten, ansonsten stehen noch einige Kleinigkeiten an, die ebenfalls erledigt werden wollen.

  • Prüfung(en) Mo:
    Mo wird Mitte März seine schriftliche Prüfung ablegen. Je nachdem kann auch die mündliche noch in den März fallen.

  • Nina fährt nach England:
    In der zweiten Märzwoche wird Nina ein paar Tage in England verbringen.

  • Büro final leer räumen:
    Ich hab einige Kisten da, die weg müssen. Vorher noch Platz im Keller schaffen, aber dann können sie weg.

  • Schüleraustausch:
    Der Schüleraustausch findet von Mitte bis Ende März statt und ich bin sehr gespannt, wie das so wird.

  • Ausflug nach Köln:
    Mit unserem Austauschschüler und dem einer Freundin von Nina wollen wir einen Ausflug nach Köln machen.

  • Nähen für das ♥-Freunde-Baby:
    Da will ich ein paar Kleinigkeiten für das Baby nähen, wenn die ♥-Freunde genähtes mögen.

  • Brot backen:
    Vor Ewigkeiten hab ich das schon mal gemacht und will das nun wieder tun. Es ist einfach am leckersten.

  • Nähen für die Kinder:
    Ich mag die Frühlings- und Sommer-Garderobe beginnen. Außerdem braucht Lotte dringend Hosen, die auch noch wärmer sind.

Uni: Uni-Einstieg planen

Bis Anfang März kann ich Kurse belegen, da muss ich nochmal final drüber sehen und gucken, ob alles so passt, dann steht meinem Uni-Einstieg hoffentlich nichts mehr im Weg.
Ich hab mich relativ kurzfristig dazu entschieden den Uni-Einstieg vorzuziehen. Mir fehlt das Lernen einfach, ich hab mich ja aus guten Gründen für mein Studienfach entschieden. Außerdem denke ich, dass das mit etwas Organisation tatsächlich schaffbar ist. Ich muss mich mit Mo natürlich gut abstimmen und er dann wiederum mit seinem Chef, aber generell liegt seine Arbeitszeit (theoretisch) eher am Nachmittag und Abend, sodass ich zumindest vormittags bis mittags zur Uni könnte.

  • Ordner vorbereiten:
    Alten Kram raus, neue Registerblätter vorbereiten, sobald die Kurse vergeben sind.

  • neues Gesetzbuch bestellen:
    Das alte hat seine Gültigkeit verloren. Seufz.

Blog: Schreiben, Optimieren, Anpassen

Nach wie vor fällt mir das freie Schreiben schwer und das werde ich üben, auch wenn mal nur im Entwürfe-Ordner. Aber es soll auch einiges veröffentlicht werden.

  • Kaiserschnitt-Geschichten Pinterest-ready machen:
    Das hatte ich gar nicht auf dem Schirm, möchte ich aber noch nachholen.

  • Links weiter überarbeiten:
    Never-Ending-Story.

  • Artikelpläne:
    – Welche Reboarder wir haben
    – #ZweiUnterDrei – das Leben mit Kleinkind und Baby
    – Erstausstattung – Was ein Baby wirklich braucht
    – Vereinbarkeit
    – …

  • Übersichts-Seiten erstellen:
    – Rezepte
    – DIY
    – Elternschaft

Back to business – weiter geht’s!

Von |2018-04-01T16:44:19+00:00Donnerstag, 1. März 2018|Kategorien: |, Blogkram, IchIchIch|Tags: , , , , , , |2 Kommentare

Über den Autor:

Die Alltagsheldin heißt im echten Leben Tanja, ist 31 Jahre alt und lebt mit dem einen Mann, ihren Kindern Nina (09/04), Lotte (05/15) und Jona (01/17) im Sauerland. Sie hat ihr Abitur nachgeholt, studiert nun was Soziales und jongliert zwischen Uni und der Familie - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

2 Kommentare

  1. "Fünf Fragen am Fünften" - vom Jubeln, grandiosen Reisen und Lieblingsbüchern » leben-lieben-larifari.de5. März 2018 um 20:30 Uhr - Antworten

    […] Startseite„Fünf Fragen am Fünften“ – vom Jubeln, grandiosen Reisen und Lieblingsbüchern Zurück […]

  2. Unterwegs mit Baby - heute mal ohne Brüllen | 12von12 im März » leben-lieben-larifari.de12. März 2018 um 23:44 Uhr - Antworten

    […] Tante telefonierte. Nina saß dann noch eine Weile im Büro, wir besprachen dies und jenes für den Frankreich-Austausch. Langsam wird es ernst, übermorgen kommt unser […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Pflichtfeld für die Übermittlung des Formulars.

*

Ich bin einverstanden.

Möchtest Du mir folgen?