40. Schwangerschaftswoche

\Schlagwort:40. Schwangerschaftswoche

die Anspannung steigt | ET -3

Ich möchte nicht mehr warten. Ich möchte nicht mehr auf jeden Pups achten, denn ich hätte gerne, dass sich das Winterkind endlich auf den Weg macht. Ganz von alleine. Das ist das wichtigste - all.ei.ne! Meine Anspannung steigt mit jedem Tag, mit jeder Minute, die der Entbindungstermin näher rückt. Meine Angst vor einer Einleitung ist so groß, meine schlechte Erfahrung damit wieder so präsent. Natürlich weiß mein Hirn, dass diese Geburt eben diese Geburt und nicht die von der Großen ist. Trotzdem macht mir eine Einleitung Angst und ich möchte sie um jeden Preis umgehen. Anspannung, aber wieso eigentlich? Eine Einleitung ist immer individuell. Bei jeder Frau läuft sie anders ab, bei jeder Schwangerschaft kann das variieren. Dennoch habe ich das Gefühl, dass es mehr negative Erfahrungen damit gibt. Obwohl ich [...]

kein Baby in Sicht – oder etwa doch? | ET -7 | 12von12 im Januar

Wie schon letztes Jahr überlegte ich gestern kurz, ob ich das 12 von 12 weitermachen möchte. Spontan entschied ich mich dann heute früh dafür. Weil ich mir selbst die alten Berichte so gerne ansehe und es mir einfach fehlen würde... So. Was stand bei uns heute also an? Eigentlich gar nicht so viel: Donnerstags hat der Mann erst Vormittags Uni und dann nochmal Nachmittags, aber die zweite Veranstaltung plante er ausfallen zu lassen, weil am Auto immer noch nicht alles wieder im Lot ist, die Teile gestern ankamen und er das jetzt wirklich mal abhaken wollte. Nina hatte 8 Stunden und so versprach es für mich ein ruhiger Tag mit Lotte zu werden. kein Baby in Sicht Im Bett war ich eigentlich deutlich früher, fand aber einfach nicht in den [...]

Von |2017-01-12T22:41:15+00:00Donnerstag, 12. Januar 2017|Kategorien: Blogkram, Foto Tagebuch|Tags: , , , , |2 Kommentare

Wann kommt’s denn endlich? | ET -4

Damit wir nicht, zusätzlich zu unserer eigenen Nervosität, noch verrückter gemacht werden, haben wir den errechneten Entbindungstermin gar nicht sooo genau kommuniziert. Wobei ich sagen muss, dass der Mann da recht entspannt scheint. Was ich von mir nicht behaupten kann, obwohl ich "es ja wissen müsste". Total bekloppt. Andererseits wurde die Geburt der großen Tochter damals eingeleitet, doch selbst als ich deutlich Schmerzen hatte und die Fruchtblase an Tag 2 geplatzt war, sagten Ärzte und Hebammen, ich hätte keine Wehen. Daher weiß ich bis heute nicht so recht, was mich da erwarten wird, wie sich das anfühlt und was da auf mich zukommen mag. Zumal das ganze ja auch schon volle 10 Jahre her ist. Mehrfach habe ich Dr. Google bezüglich Stechen am Muttermund, hartem und teils schmerzhaftem Bauch, Schleimpropfabgang und [...]

Möchtest Du mir folgen?