Krankenhaus

\Schlagwort:Krankenhaus

der zweite Trip ins Kinderkrankenhaus – der Eingriff und endlich Besserung

Seit Ende Februar hat Lotte Probleme beim Laufen. Anfangs nur morgens oder nach längerem Sitzen. Dann hat sich das aber zugespitzt und wurde gefühlt täglich schlimmer. Sie humpelte extrem, vermied es möglichst, das rechte Bein zu belasten, knickte es nicht und streckte es auch nicht ganz durch. Ende März waren wir zur Klärung im Krankenhaus, aber eine Diagnose gab es nicht. In der Zwischenzeit waren wir mehrfach in der ambulanten Sprechstunde dort und Ende April fand das MRT statt. Dieses zeigte einen Erguss zwischen Kniescheibe und -gelenk. Unsere behandelnde Ärztin gab uns zwei Optionen: Das Knie punktieren, die Flüssigkeit absaugen und Kortison spritzen. Oder nochmal 10 Tage den Entzündungshemmer in höherer Dosis geben. Wir entschieden uns für die 2. Option, da der Eingriff auch mit Risiken verbunden ist. Leider war [...]

Von |2018-01-18T22:30:52+00:00Dienstag, 16. Mai 2017|Kategorien: Kinder, Kinder!|Tags: , , , , , |4 Kommentare

Einmal Krankenhaus und zurück

Als ich mich gestern Vormittag mit Lotte auf den Weg zum Kinderarzt machte, ahnte ich noch nichts davon, dass wir am Nachmittag im Krankenhaus sein würden. Wir hatten den 3. Termin zur Abklärung ihrer Schmerzen an der Hüfte. Schon Ende Februar ließ sie sich plötzlich nicht ohne Probleme die Windel wechseln. Sobald ich ihr rechtes Bein in den Bauch anwinkelte, brüllte sie los. Ich probierte es in unterschiedlichen Situationen immer wieder, doch es blieb dabei. Anfangs hatte ich Angst, es könnte der Blinddarm sein, aber sie hatte sonst keine Symptome und nach einem Hinweis auf Twitter schoss ich mich sehr auf Hüftschnupfen ein. Abklärung - der 1. Versuch Am nächsten Tag besorgte ich uns einen kurzfristigen Termin in unserer Kinderarztpraxis. Der behandelnde Arzt - den hatten wir bisher noch nie [...]

Von |2018-01-18T22:30:58+00:00Donnerstag, 30. März 2017|Kategorien: Kinder, Kinder!|Tags: , , , , , |1 Kommentar

Jonas Geburt | Geburtsbericht vom Versuch einer natürlichen Geburt

Jonas Geburt war so anders, als ich es mir immer ausgemalt hatte. Irgendwie dachte und hoffte ich, dass er sich ganz von alleine auf den Weg machen würde, doch dann kam es zur Einleitung, die ich unbedingt vermeiden wollte. Die ersten beiden Tage im Krankenhaus verstrichen, ohne dass sich irgendwas getan hätte. Die Stäbchen, die den Muttermund öffnen sollten, hatten keinerlei Wirkung und so verbrachte ich das Wochenende damit, mit homöopathischen Mitteln eingeleitet zu werden. Ich nahm Tabletten, trank Tee... doch auch das hatte leider nicht die erhoffte Wirkung. Sonntag Mittag legte die Ärztin einen Blasen-Katheter. Dieser besteht aus zwei Ballons, wovon der eine in den inneren und der andere an den äußeren Muttermund gelegt wird. Die Ballons werden mit bis zu 80ml Kochsalzlösung gefüllt. Durch den Druck des [...]

warten auf Wehen | Einleitung | ET +1

Tja, wer hätte gedacht, dass ich wirklich über den Entbindungstermin gehen würde? Ich jedenfalls nicht, bei all den Wehen in den letzten Tagen, Wochen und Monaten. Einleitung - Tag 1 - was passiert? Erst war mir das gar nicht so klar, aber als die Ärztin das gestern so sagte, war es eigentlich auch einfach nur logisch: die Einleitung der Geburt kann ausschließlich mechanisch erfolgen, weil eine hormonelle Intervention schnell in einer Überstimulation enden kann und das nach 2 Kaiserschnitten ein zu hohes Risiko darstellen würde. Damit sind die Möglichkeiten ziemlich eingeschränkt. Den 1. Tag der Einleitung verbrachten wir vor allem mit Warten: Vor dem Kreißsaal auf das 1. CTG, nach dem CTG im Vorwehenzimmer auf die Ärztin, im Behandlungszimmer auf die Ärztin, (nach einem Mittagessen) nochmal lange vor dem [...]

Von |2017-07-31T16:37:44+00:00Freitag, 20. Januar 2017|Kategorien: Kugelrund|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Schwangerschaftsdiabetes – Jackpot!

Irgendwie war die Besprechung bei meiner Ärztin am vergangenen Donnerstag ein wenig anders, als ich es erwartet habe. Nachdem die erste Blutprobe entnommen wurde, rief sie mich nochmal ins Besprechungszimmer und erklärte mir, was die Diabetologin aus der großen Klinik gesagt hat. In dem Zuge betonte ich nochmal, dass ich das Metformin weiterhin nehme und ob die Werte dann nicht anders zu beurteilen wären. Da fiel sie erstmal aus allen Wolken. Komisch, eigentlich hab ich ihr das mehrmals gesagt: Bei der ersten Vorsorge, da riet sie mir zum Absetzen. Bei der zweiten sagte ich, dass ich das weiter nehmen würde, worauf sie nicht weiter einging. Außerdem bat ich um eine Überweisung zu einem Diabetologen, weil das so alles ein bisschen schwammig ist, was sie aber zu dem Zeitpunkt für unsinnig hielt, [...]

Von |2016-08-10T22:26:49+00:00Mittwoch, 10. August 2016|Kategorien: Kugelrund|Tags: , , , |3 Kommentare
Möchtest Du mir folgen?